Jimmy Kimmel: Väter blamieren sich bei einer Straßenumfrage bis auf die Knochen

Eltern

Jimmy Kimmel: Väter blamieren sich bei einer Straßenumfrage bis auf die Knochen

Panische Blicke, peinlich berührtes Kichern: Bei einer Straßenumfrage entlarvt Talkshow-Moderator Jimmy Kimmel Väter, die rein gar nichts über ihre Kinder wissen.

“Welche Augenfarbe hat ihre Tochter?”  
“Braun.”  
“Lassen sie uns schauen… nein, das ist falsch.”
“Tatsache, sie sind blau. Naja, ich habe aber auch eine Tochter mit braunen Augen!”

Wie das Team rund um den Latenight-Showmaster Jimmy Kimmel anlässlich des Vatertags in einer Straßenumfrage US-amerikanische Väter entlarvt, ist lustig und traurig zugleich. Im Video werden verschiedenen Vätern auf der Straße Fragen zu ihren Kindern gestellt: Wann ist der Geburtstag deines Kindes? Auf welche Schule geht es? Was ist sein Lieblingsfach? Kein Vater kann die Fragen beantworten. Nicht einmal der Vater, dessen Tochter ihn bei der Geburtstagsfrage ganz entsetzt daran erinnert, dass dieser doch erst gestern war. Als dann die Mutter dazukommt und alle Geburtstage der vier Kinder, Hausarzt, Zahnarzt und die besten Freunde aufzählen kann, ist die Blamage des Vaters vollkommen.

Natürlich müssen solche Videos immer eingeordnet und relativiert werden. Schließlich sind im Video insgesamt nur fünf Väter zu sehen, viele Väter hätten diese Fragen sicherlich beantworten können. Dennoch erschreckt das Video, wer hätte schließlich gedacht, dass es heute noch Väter gibt, die so wenig Ahnung vom Leben ihrer eigenen Kinder haben? Letztendlich offenbart das Video aber nur die Folgen von alten Mutter-Vater-Strukturen, die sich heute noch hartnäckig halten. Auch in Deutschland.

Teilzeitarbeit: Mütter 69 Prozent, Väter 6 Prozent

2018 legte das Statistische Bundesamt offen, dass in Deutschland 69 Prozent der erwerbstätigen Mütter in Teilzeit arbeiten, jedoch nur sechs Prozent der Väter. Hierbei gibt es jedoch deutliche Unterschiede zwischen den alten und den neuen Bundesländern: Während im Westen des Landes rund 74 Prozent der erwerbstätigen Mütter in Teilzeit arbeiteten, so liegt der Anteil im Osten bei nur 49 Prozent. Bei den Vätern ist der Unterschied allerdings gering, im Westen liegt er bei sechs, im Osten bei acht Prozent.

Nur 18 Prozent der Väter übernehmen die Hälfte der Kinderbetreuung

Welche Folgen diese Arbeitsteilung hat, zeigt der Väterreport des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend 2018: Unter anderem wurde hier abgefragt, wie für Väter die real aktuelle und ideale Aufteilung der Kinderbetreuung in der Familie aussehe. Das Ergebnis: Nur die Hälfte der Väter ist der Auffassung, der Vater müsse die Hälfte der Kinderbetreuung übernehmen. 28 Prozent findet, Väter müssten etwas weniger als die Hälfte übernehmen, nur ein Prozent ist der Meinung, Väter müssten nichts zur Kinderbetreuung beitragen.

So viel zur Frage nach der idealen Aufteilung. Die reale Situation sieht ganz anders aus: So geben gerade einmal 18 Prozent der befragten Väter an, die Hälfte der Betreuung der Kinder zu übernehmen. 37 Prozent etwas weniger als die Hälfte, 35 Prozent einen kleinen Teil und nur zwei Prozent gar nichts.

Die Zahlen erklären, wie es dazu kommen kann, dass Väter nicht wissen, welchen Hausarzt oder Zahnarzt die eigenen Kinder haben. Dass sie nicht wissen, wann das Kind Geburtstag hat oder welche Augenfarbe es hat, erklärt es nicht. Es bleibt schlussendlich zu hoffen, dass es Extremfälle sind – oder die Unwissenheit dem Schlafmangel zuzuschreiben ist, weil sie die ganze Nacht noch bei den Hausaufgaben geholfen, die Wohnung geputzt und das Baby in den Schlaf gewogen haben.

 

Quellen:

https://www.destatis.de/DE/Presse/Pressemitteilungen/2018/09/PD18_345_12211.html

https://www.bmfsfj.de/blob/127268/2098ed4343ad836b2f0534146ce59028/vaeterreport-2018-data.pdf

Bildquelle:

Getty Images

Galerien

Lies auch

Teste dich