Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. familie.de
  2. Familienleben
  3. Südtirol mit Kindern: 9 Tipps für unvergessliche Urlaubstage

Aufi geht‘s

Südtirol mit Kindern: 9 Tipps für unvergessliche Urlaubstage

Südtirol mit Kindern: Unser Family-Highlight war die Lama- & Alpaka-Wanderung
Südtirol mit Kindern: Unser persönliches Family-Highlight war eine Lama- & Alpaka-Wanderung (© Maike Mauer)

Südtirol mit Kindern, das geht eigentlich immer. Nicht nur, weil das Wetter hinterm Brenner oft eine Spur besser ist. In der italienischen Urlaubs-Region auf der Südseite der Alpen gibt es beeindruckende Berggipfel, super Essen, süßeste Tiere, malerische Gebirgsflüsse – und liegt im Winter Schnee, können wir Rodeln & Ski fahren. Fragt sich nur: Wann ist die allerbeste Reisezeit? Was sollten Familien sich nicht entgehen lassen – und was macht man mit Kindern in Südtirol wenn's mal regnet? Unsere Tipps.

Südtirol mit Kindern: Wann ist die beste Reisezeit?

Urlaub in Südtirol ist eigentlich zu jeder Jahreszeit eine gute Idee. Geht es um die beste Reisezeit für Südtirol mit Kindern, ist die Frage aber erstmal eher diese:

Was wollt ihr als Familie unternehmen? Wandern oder mit dem Kinderwagen über die idyllischen Waalwege um Meran herum spazieren, Tiere streicheln, lecker essen, in einem See oder Pool plantschen und die Sonne genießen oder Spielplätze, Burgen und Kletterparks erkunden? Dann ist der Sommer klasse.

Anzeige

Wobei es im deutschen Frühling auf der Südseite der Alpen ab April oft schon T-Shirt-tauglich warm ist. Könnt ihr euch zwischen Wasser und Bergen nicht entscheiden, seid ihr in Südtirol vom Frühjahr bis in den Spätsommer ziemlich sicher richtig.

Wer Schlitten- und Skifahren mag, hat in den Wintermonaten ab etwa 400 m Höhe meist Schneeglück. Von Dezember bis Februar ist also die beste Reisezeit für kleine und große Wintersportler-Familien. Und für alle, die es lieben zu wellnessen.

In Südtirol sprechen viele auch Deutsch. Verständigungsprobleme gibt es also schon mal nicht in der nördlichsten Provinz Italiens.

Auch die Oster- oder Herbstferien eignen sich für Südtirol-Urlaube mit Kindern – hier ist es etwas einfacher, Schnäppchen zu finden. Ab März, spätestens April habt ihr in Südtirol mit ziemlich hoher Wahrscheinlichkeit bereits 20 Grad-Tage. Die sind perfekt zum Wandern und für einen Ausflug nach Meran oder Brixen. Im Herbst ist Ernte- und Törggelenzeit. Das ist die Zeit nach der Ernte, die in Südtirol traditionell mit Kastanien (auch Maroni oder Keschtn), Wein für die Erwachsenen und Apfelsaft für die Kinder gefeiert wird.

Anzeige

Und weil gerade Familien Spar-Tipps immer gut gebrauchen können, haben wir euch hier einige im Video festgehalten:

Günstig Urlaub machen: 5 Geheimtipps
Günstig Urlaub machen: 5 Geheimtipps Abonniere uns
auf YouTube

9 Ausflugs-Tipps für Südtirol mit Kindern

In Südtirol gibt es unzählige coole Ideen, wie Familien ihre Urlaubstage verbringen können. Wir verraten hier neun Aktivitäten für Eltern mit Kindern (fast) jeden Alters, die wir selbst schon gemacht und sehr gemocht haben – oder die auf unserer Wishlist fürs nächste Mal in Südtirol mit unseren Kindern stehen.

#1 Hier gibt's viele für Kind(er) geeignete Wanderwege

Die Dolomiten wurden nicht umsonst zum UNESCO-Welterbe erklärt: Atemberaubend schön ragt das schroffe Bergmassiv in den Himmel empor. Aber Gipfelkreuze erklimmen natürlich die wenigsten Familien. Macht auch nichts, denn es gibt in Südtirol alternativ viele kurzweilige, teils sogar kinderwagentaugliche Wanderwege mit allerlei zum Entdecken für Eltern und Kids jeden Alters. 

Anzeige

Viele Hütten öffnen in Südtirol schon im April. Aber bitte vorher immer nochmal checken. Nicht, dass wir diesen Fehler schon mal selbst gemacht hätten ;) Meist war uns das Glück aber hold, die anvisierte Hütte offen und so probierten wir uns durch Südtiroler Spezialitäten: Apfelstrudel, Knödel in den unterschiedlichsten Variationen, Schlutzkrapfen (gefüllte Teigtaschen in geschmolzener Butter) oder eine "Brettljause" mit Brot, Speck und/oder Käse können wir empfehlen.

Weil wir in der Apfelernte-Zeit in Südtirol waren, haben wir uns direkt eine Kiste vom Bauern mitgenommen. Oft gibt es auch frisch gepressten Saft, der sich super als Urlaubssouvenir eignet. Und in so manchen Südtiroler Hotels und Höfen mit Apfelplantagen dürfen die Kleinsten schon beim Ernten mithelfen.

Etwas mehr in Richtung Spaziergang gehen die Waalwege bei Meran. Hier lauft ihr entlang jahrhundertealter Bewässerungskanäle und habt eine tolle Aussicht auf die umliegenden Berge. Die komplette Runde geht 80 km um den Talkessel. Wir sind mit unserem damals 3-jährigen Mini einfach ein kleines Stück davon entlanggelaufen. Er war kein großer Wander-Fan, das klappte aber prima.

Spaziergang auf dem Meraner Waalweg
Der Meraner Waalweg ist super Kids, weil es immer wieder was zu Entdecken gibt.  (© Maike Mauer)

Auch Spaziergänge oder Radtouren durch die Apfelplantagen rund um Meran oder Brixen sind richtig schön.

#2 Mit Kinderwagen hoch hinaus? Ab auf den Sonnenberg in Naturns

In Südtirol gibt es einige Wanderwege, die wir leicht als Familien mit kleinen Kindern oder sogar einem Kinderwagen meistern können. Zum Beispiel auf dem Sonnenberg in Naturns. Los geht’s an der Seilbahnstation Unterstell. Allein mit der Gondel hochzufahren ist schon ein prima Familien-Abenteuer. Ihr braucht etwa eine halbe Stunde von der Station bis zur Jausenstation Lint-Hof auf 1464 m. Neben der tollen Aussicht ins Tal können sich mitlaufende Kinder dort auf dem Spielplatz austoben.

Anzeige

Generell gilt: Fragt in eurer Unterkunft nach persönlichen Tipps, die zu den jeweiligen Familienwünschen und -bedürfnissen passen. Egal wo ihr in Südtirol seid: Es gibt immer was zu entdecken. Egal ob wir unseren Nachwuchs im Kinderwagen schieben, in der Kraxe tragen oder die Kids schon alt genug sind, um Action-Aktivitäten auszutesten.

#3 Mit der Seilbahn zum Outdoor Kids Camp Meran 2000 

Meran 2000: Von Bob- bis Kugelbahn: Hier findet jeder in der Familie was, das ihm/ihr Spaß macht.
Meran 2000: Von Bob- bis Kugelbahn: Hier findet jeder in der Familie was, das ihm/ihr Spaß macht. (© familie.de-Redaktion)

Mit einer Gondel fahren, das solltet ihr in Südtirol mit Kindern natürlich mindestens einmal einplanen. So eine Seilbahn-Fahrt ist nämlich eine echte Gaudi mit Wahnsinnsblick und auch ein bisschen Nervenkitzel. Je nach Ziel gibt es oben einiges zu erleben.

Anzeige

An der Bergstation der Umlaufbahn am Meran 2000 etwa, landet ihr in 2000 m Höhe im Kinderparadies aka Outdoor Kidscamp. Der riesige Spielplatz mit Trampolinen, Rutschen, Slacklining, Schaukeln, Seilbahn und einer großen Kugelbahn aus Holz machen es einem dann allerdings auch schwer, loszuwandern ;) Wege gibt es dafür aber genug – auch Kinderwagen- und familientaugliche.

Naja, und ich sag nur: Streichelzoo. Diese supersüßen, flauschigen Tierchen. Ich schwenkte hier fast von "In unseren Alltag passt kein Haustier" um auf "Ach komm, dieses süße Wuschel-Häschen, lass uns das mitnehmen". Die Vernunft siegte dann doch. Sonnenliegen und Ausblick am Meran 2000 trösteten mich und unseren Mini zumindest ein bisschen darüber hinweg.

An der Bergstation findet ihr außerdem die Schienenrodelbahn Alpin Bob. Mit der Sommerrodelbahn dürfen Kids ab 3 Jahren zusammen mit einem Elternteil fahren. Kinder unter 10 fahren kostenlos bei einem Erwachsenen mit. Wer älter ist, darf auch alleine sommerrodeln. Im Winter ist hier ein familienfreundliches Skigebiet mit Skischulen-Option und Rodelbahnen. Zu Trinken und zu Essen gibt es oben auf dem Meran 2000 natürlich auch was. 

#4 Rauf zum Natur-Kino mit Blick aufs Bergmassiv

Knottnkino Vöran: Outdoor-Kino auf dem Berg
Südtirol mit Kindern Ausflugs-Tipp: Knottnkino Vöran (© Getty Images / Nemo1963)

Auf unserer Wishlist fürs nächste Mal in Südtirol steht das kostenlose Outdoor-Knottnkino ("Steinkino") in 1465 m Höhe bei Vöran am Hochplateau von Hafling – in der Nähe von Meran. Auf 30 original Kinosesseln aus Stahl und Kastanienholz im Freien haben Familien hier einen großartigen Blick aufs Etschtal und die Bergspitzen der Texelgruppe bis zum Gantkofel.

Wer mag, packt Popcorn ins Proviant. Ein Rundwanderweg ab der Seilbahn Burgstall führt übrigens zu gleich drei Panorama-Plattformen – besseres Kino gibt es selten – auch für Kids ist das sehr beeindruckend.

#5 Auf dem Birchberg mit Lamas spazieren gehen

Große Wander-Liebe: Unser Mini mit Kirchhof Lama Moritz
Große Wander-Liebe: Unser Mini mit Kirchhof Lama Moritz (© Maike Mauer)

Wandern mit Alpakas und Lamas, das ist inzwischen gar nicht mehr so außergewöhnlich. In Südtirol wollten wir es endlich mal machen und suchten uns dafür den Pirchhof aus. Die Fahrt zu den Pirchhof Lamas auf dem Birchberg zwischen Naturns und Meran war etwas abenteuerlich. Wenn ihr denkt, ihr seid längst vorbeigefahren: Es geht noch ein ganzes Weilchen auf enger Straße in die Höhe. Aber es lohnt sich. 

Steffi und Helmut Weithaler lieben ihre Pirchhof Lamas, erklären erst mal eine Menge zu den Tieren und verteilen sie dann so, dass jeder das am besten passende Tier bekommt. Unser Mini (6) lief mit Moritz, einem frechen, aber äußerst lieben und geduldigen Lama. Und es ist wirklich ein schönes Gefühl, so ein Tier begleiten zu dürfen. Auf der Webseite könnt ihr weitere Infos und kleine Steckbriefe zu den Pirchhof Lamas finden.

"Lamas spucken übrigens nur untereinander, wenn sie die Rangordnung klären! Insofern keine Sorge – die zu uns Menschen ist bereits geklärt. Wir sind für unsere wolligen Freunde Alpha-Tiere, die ihnen Futter, Wasser und Sicherheit gewährleisten."

Zum Schluss dürfen alle Kids ihren "Lama-Führerschein" machen und mit ihrem Tier einen kleinen Parcours laufen. Danach gibt es eine Urkunde. Klar, dass das richtig cool für die stolzen Kleinen ist. 

Südtirol mit Kindern: Blick auf die Seiser Alm
So grandioser ist der Blick auf die Seiser Alm (© GettyImages / MNStudio)

#6 Wer schafft die Dolomiten-Ranger-Auszeichnung?

Kollegin Jessica hat einen weiteren Tipp für Familien mit Kindern: und zwar die Südtiroler Ferienregion Seiser Alm. Hier können sich kleine Urlauber*innen im (Grund-)Schulalter so richtig auspowern: zum Beispiel beim Sporteln bei der Naturpark-Olympiade oder während einer Nachtwanderung auf den Spuren von Fledermäusen.

Das Coolste für die Kids: Wer genug Erlebnispunkte sammelt, hat eine gute Chance, am Ende des Urlaubs mit dem Ehrentitel “Dolomites Junior Ranger” nach Hause zu kommen. Es ist ganz easy: Wir Eltern können unsere Kinder in den örtlichen Tourismusbüros für das Ferienprogramm anmelden. Die komplette Programmübersicht gibt es hier

#7 Ein Städte-Must-see in Südtirol mit Kindern ist Meran

Meran ist ein Must-see in Südtirol mit Kindern
Meran ist ein Must-see in Südtirol mit Kindern (© familie.de-Redaktion)

Ob Brixen, Bruneck oder Neumarkt – es gibt viele hübsche Städtchen und Hotels  in Südtirol, die entdeckt werden wollen. Autorin und Journalistin Evelyn Höllrigl-Tschaikner ist südlich von Bozen in Südtirol aufgewachsen. "Meine Lieblingsstadt in Südtirol war aber immer schon Meran mit ihrer wunderschönen, breiten Promenade entlang der Passer" – das ist der idyllische Gebirgsfluss, der durch Meran fließt. "Hier ist es ideal für Kinder, die gerne mit dem Laufrad unterwegs sind, da die Promenade verkehrsberuhigt ist."

Mein Meran-Tipp: Im Sommer lässt es sich auch prima Abkühlen oder Steine ins Wasser werfen. Oder ihr spaziert – wie wir mit unserem Mini – den romantischen, abwechslungsreichen Sissi-Weg am Wasser entlang. Und selbstverständlich gibt es überall leckerstes Eis aka Gelato.

Klar, das Essen in Südtirol ist generell ausgesprochen gut, aber mit immer hungrigen Kindern ist es auch in der Fremde wichtig, preisgünstige Essens-Hacks zu kennen. Evelyn empfiehlt die Meraner Bäckereien. "Da gibt es leckere Focaccie oder Pizzaschnitten, die kein Vermögen kosten." Und sie rät zu jeder Jahreszeit und bei jedem Wetter zum Baden in der Therme Meran. Zum Bummeln bietet sich die Laubengasse an. In der 800 Jahre alten Einkaufspassage der Meraner Altstadt gibt es diverse Geschäfte und Cafés, so dass die ganze Familie etwas Passendes findet.

Noch ein Tipp von unserer Kollegin Evelyn: Ihr Südtirol-Highlight mit Kids (sie hat selbst drei Kinder) ist der Glangerhof in Feldthurns bei Brixen. Hier gibt es nicht nur leckere, traditionelle Gerichte wie Wild oder süße Krapfen mit Blick in die Dolomiten, sondern auch jede Menge Tiere und ein Gehege mit Hirschen.

#8 Magisch: Der versunkene Turm im Reschensee

Ausflugs-Tipp von Kollegin Sarah Plück für Südtirol mit Kindern: Der Reschensee im Vinschgau mit seinem Turm
Ausflugs-Tipp von Kollegin Sarah Plück für Südtirol mit Kindern: Der Reschensee im Vinschgau (© Sarah Plück)
Sarah Plück

Empfehlung auch schon für die Kleinen

Wir waren damals als Zwischenstopp mit unserem Zweijährigen am Reschensee. Er war völlig begeistert, dass dort einfach ein Turm im See steht und es so viele Steine zum Schmeißen gab.

Kleiner Nachteil gerade mit Kindern: Es gibt dort keinen Schatten und Baden ist dort (verständlicherweise) nicht erlaubt.

Sarah Plück

Total spannend in Südtirol für Kinder und Eltern ist auch ein Ausflug zum versunkenen Turm im Reschensee – dem Wahrzeichen des Vinschgaus. Warum da aus dem See ein Kirchturm ragt? Nach dem zweiten Weltkrieg ließ ein Großkonzern den Reschensee trotz diverser Nebenwirkungen stauen. 677 Hektar Grund und Boden wurden überflutet und im Zuge dessen versank das Örtchen Graun im See mitsamt seiner Kirche. Niemand kam dabei ums Leben. Aber natürlich verloren viele Familien ihr Zuhause.

Zu sehen ist nur noch ein Teil des Kirchturms. Der steht nun unter Denkmalschutz und wurde zu einem Highlight für Ausflügler. Wer schon größere Kinder hat, kann den See auch prima mit dem Fahrrad umrunden. Schafft euer Nachwuchs 15 km zu radeln – oder im Kindersitz zu verweilen, ist das ein tolles Erlebnis. Wir würden uns dafür ein Picknick mitnehmen und Pausen am See einlegen. Wer mag, kann sich auch ein Tretboot oder SUP-Board mieten und auf den See rausfahren.

#9 Winterfreude: Rentiere füttern im Skigebiet Drei Zinnen

„Ich glaub‘, mich knutscht ein Rentier …“ Sorry, der musste sein. Ich finde die Vorstellung aber auch einfach zu grandios, im Winter mit unseren Kindern auf 2000 m Höhe Rentiere zu beobachten und zu füttern. Das geht im Winter in der Skiregion Drei Zinnen direkt an der Bergstation der Rotwand. Hier ist seit einigen Generationen das einzige freilaufende Rentierrudel Italiens zu Hause und fühlt sich – sehr zur Freude der Urlauber*innen – rentierwohl. 

Auch im Programm: Rodeltouren und Schneeballschlachten. Danach oder davor geht's für junge Anfänger-Skifahrer*innen Richtung „Rudi-Rentier-Piste“ oder ihr rodelt einen der zwei Wege den Berg runter – und lasst euch gemütlich wieder bergauf ziehen. Und für erfahrene Ski-Fans gibt es natürlich auch jede Menge Möglichkeiten, den Berg runter zu sausen.

Ob Winter oder Sommer: Hier gibt es jede Menge andere Familien-Unternehmungen. Aktive Kids können etwa Mountain Heroes werden. Aktuelle Programmpunkte in der Drei Zinnenregion gibt's hier – und bestimmt auch ganz bald bei uns. Die Dolomiten stehen nämlich auch auf der Redaktions-Bucketlist.

Südtirol mit Kindern: Und was, wenn's regnet?

Bei schlechtem Wetter machen sich natürlich die Kinder- und Familienhotels mit großem Indoor-Freizeitangebot, Pools und Abenteuerspielräumen bezahlt. Aber es gibt auch viele Museen, Burgen oder die Therme in Meran.

Wer trotz doofem Wetter raus mag: Wofür gibt's Regenkleidung? Eine Wasserpfützen-Wanderung bleibt euch bestimmt in Erinnerung – Fotos knipsen nicht vergessen :) Am besten auch in eurer Unterkunft nachfragen: Hier bekommt ihr individuelle Tipps, wo es sicher ist und Spaß macht. Je nachdem, wo ihr in Südtirol seid und wie alt der Nachwuchs ist.

Südtirol mit Kindern: Übernachtungs-Tipps

Tschüss Alltag, wir sind dann mal in Südtirol mit den Kindern… Aber halt, vor der Abfahrt steht noch die Frage: Wo nächtigen wir als Familie am besten? Die Auswahl ist definitiv riesig: In Südtirol könnt ihr von einfach bis luxuriös, günstig bis teuer, urig bis Boho aus der gesamten Bandbreite an Familienunterkünften wählen: Es gibt ursprünglich belassene Bauernhöfe und Almen in luftiger Höhe, kinderfreundliche Campingplätze und jede Menge Kinder- & Familienhotels. So vielfältig wie die Landschaft sind auch die Unterkünfte (via DERTOUR).

Wir waren beispielsweise schon im Lindenhof in Naturns, den wir Familien mit großzügigem Südtirol-Budget und hohen Ansprüchen empfehlen können, denen auch eine familiäre Atmosphäre am Herzen liegt. 

Außerdem aktualisieren wir diesen Artikel zum Thema Südtirol mit Kindern immer wieder mit neuen Tipps und Erfahrungen unserer Redaktions-Familien. 

Wem wir Südtirol mit Kindern besonders empfehlen 

Ehrlich gesagt: Eine Auszeit in Südtirol lohnt sich für so ziemlich alle Familien, weil es so vielseitig ist und einen tollen Mix aus alpenländischer und mediterraner Lebensart verspricht. Gerade wer aus dem Süden Deutschlands kommt, ist fix mit dem Auto oder der Bahn hier.

Familien erwartet gutes Essen, kinderfreundliche Wandertouren mit Wahnsinns-Aussicht, wunderschöne Waalwege entlang an Mini-Kanälen oder den Sissi-Weg in Meran neben dem malerischen Fluss Passer zum Spazierengehen. Es gibt Kletterparks, großartige Spielplätze, auf denen unsere Kids Spaß haben und oft noch etwas lernen und Tiere zum Streicheln und Bestaunen …

Ehrlich gesagt: Eine Auszeit in Südtirol lohnt sich aus unserer Sicht für so ziemlich alle Familien mit Kindern jeden Alters.

Die Erlebnis-Möglichkeiten Outdoor und Indoor sind so vielfältig, dass man Monate bräuchte, um alles auszuprobieren. Langweilig wird es in Südtirol mit Kindern deshalb garantiert nicht. Nicht mal bei schlechtem Wetter.

Quiz: Welche Art von Familienurlaub passt am besten zu euch?

Hat dir "Südtirol mit Kindern: 9 Tipps für unvergessliche Urlaubstage" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Youtube, Instagram, Flipboard und Google News folgst.