Zyklus-Apps Test: Die Sieger bei Stiftung Warentest

Nur drei sind gut

Zyklus-Apps Test: Die Sieger bei Stiftung Warentest

Wie genau arbeiten Zyklus-Apps? Tests von 23 Apps ermittelten nur drei gute Apps. Stiftung Warentest fällte bei den meisten ein ein kritisches Urteil.

Statt sich die Periode im Kalender oder auf einem Zettel zu notieren, ist es doch praktisch, die tage einfach in einer Zyklus-App auf dem Smartphone einzutragen. Die App soll die Daten nicht nur aufbewahren, sondern auch gleich die Auswertung übernehmen. So soll die Anwenderin stets wissen, wann ihre fruchtbaren Tage, der nächste Eisprung und der nächste Zyklus fällig sind. Doch klappt das wirklich? Stiftung Warentest hat 23 Zyklus-Apps getestet, ist aber von den meisten nicht überzeugt. Drei Sieger hoben sich von den enttäuschenden Produkten ab: Lady Cycle und Ovu View für Android und My NFP für iOS.

Zyklus-Apps: Test von Apps für Android und iOS

In ihrer 'Test'-Ausgabe 12/2017 veröffentlichte die Stiftung Warentest das Ergebnis ihrer Untersuchungen. Zwölf Android-Apps und elf iOS-Apps wurden getestet, aber nur zwei Android-Apps und eine iOS-App schafften die Note „gut“. Insgesamt enttäuschten die digitalen Zykluskalender. Besonders beliebte Apps wie Flo (iOS) und Clue (Android), die laut Google Play Store zwischen 10 und 50 Millionen Mal heruntergeladen wurde, strafte die Stiftung Warentest mit dem Urteil „mangelhaft“ ab. Der Grund: Die Apps errechnen Eisprung und nächsten Zyklusbeginn rein mathematisch und oft schon Monate im voraus, wobei sie Zyklusschwankungen nicht immer berücksichtigen.

„Alle Frauen, auch solche mit unregelmäßigen Zyklen, können sich auf Flo verlassen“, verspricht der Anbieter OWHealth. Aber Dr. Gunnar Schwan, der die Tests leitete, warnt: „Wer sich darauf verlässt, könnte eine lebensverändernde Überraschung erleben.“

Neben ihrer Mess- und Prognosegenauigkeit überprüften die Tester auch Handhabung, Transparenz und Funktionsumfang. Für ihren Umgang mit der Privatsphäre und ihr Datensendeverhalten stehen Zyklus-Apps immer wieder in der Kritik – auch hier schauten die Prüfer genau hin, denn manche Apps leiteten beispielsweise Namen und Geburtstag der Nutzerin weiter oder Tracking-Informationen für gezielte Werbung.

Zyklus-Apps: Die Testergebnisse im Detail

Zyklus-Apps für Android: Die Sieger

Am besten schnitt die kostenlose App LadyCycle ab. Im wichtigsten Punkt Mess- und Prognosekonzept bekam sie ebenso die Note „gut“ wie für die Handhabung, Transparenz, Funktionsumfang und Einhaltung der Privatsphäre. Ihr Datensendeverhalten wurde als unkritisch eingestuft. Insgesamt bekam LadyCycle die Bewertung 2,2 und somit ein „gut“. Lady Cycle soll demnächst auf für iOS erhältlich sein, sodass auch hier ein gutes und kostenloses Produkt zur Verfügung stehen wird.

Auf Platz zwei landet MyNFP. Die App kam trotzdem eines lediglich befriedigenden Funktionsumfanges auch auf die Gesamtnote „gut“ (2,2). Allerdings beurteilte Stiftung Warentest ihr Datensendeverhalten kritisch. Die Nutzung kostet zudem 3,33 € im Monat.

Zyklus-Apps für Android: Die Verlierer

Auf Platz drei der Android-Apps steht OvuView, allerdings nur mit einer Gesamtnote „ausreichend“ (4,1). Ihr Mess- und Prognosekonzept war lediglich ausreichend – nicht wirklich vertrauenerweckend, wenn man Familienplanung oder Verhütung davon abhängig machen möchte.

Die Android-Apps Ovy- Zyklus & Eisprung, Natural Cycles, Clue Mentruations- & Zykluskalender, Flo Menstruationskalender, Maya – Mein Perioden Tracker, Mein Menstruationskalender, Menstruations-Kalender Pro, Period Tracker Deluxe und WomanLog-Pro-Kalender bekamen allesamt die Note „mangelhaft“.

Zyklus-Apps für iOS: Die Sieger

Als einzige App bekam MyNFP die Note „gut“. Dafür ist allerdings auch ein monatlicher Obulus von 3,33 € fällig. Mess- und Prognosekonzept, Transparenz und Funktionsumfang wurden als „gut“ eingeordnet, Handhabung und Einhalten der Privatsphäre sogar als „sehr gut“. Das Datensendeverhalten ist unkritisch.

Lily – Dein persönlicher Zykluscomputer kam noch auf die Note „befriedigend“: Das Mess- und Prognosekonzept ist gut, Handhabung, Transparenz und Funktionsumfang befriedigend und die Einhaltung der Privatsphäre sogar sehr gut.

Zyklus-Apps für iOS: Die Verlierer

Alle anderen – Ovy Eisprung-, Menstruation- & Zykluskalender, Natural Cycles, Clue Menstruations- & Zykluskalender, Maya – Mein Periodentracker, Mein Menstruationskalender, Menstruationskalender (Fruchtbarkeit & Eisprung), Menstruations Kalender (Period Tracker) und WomanLog-Pro-Kalender – erhielten die Note „mangelhaft“.

Es mag also egal sein, ob du deine Periode auf liniertem oder kariertem Papier oder auf der Rückseite deiner Telefonrechnung notierst. Aber welcher Zyklus-App du deine Daten anvertraust, solltest du dir schon überlegen.

Quelle: Stiftung Warentest, Test 12/2017

Bildquelle: Getty Images

Galerien

Lies auch

Teste dich