Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
NFP: Familienplanung und Verhütung mit der symptothermalen Methode

Ein Überblick

NFP: Familienplanung und Verhütung mit der symptothermalen Methode

Wer eine hormonfreie und sichere Form der Verhütung sucht, kann die symptothermale Methode wählen. Auf diese Art ermittelt ihr eure fruchtbaren und unfruchtbaren Tage. Daher ist die NFP-Methode auch zur natürlichen Familienplanung geeignet und erhöht die Chance, schwanger zu werden.

NFP Verhütung: Alternative zu Pille & Co.

Viele Frauen, die hormonell verhüten, sehen sich im Laufe ihres Lebens auch mit den Nachteilen einer solchen Verhütungsform konfrontiert. Die Probleme reichen von einer nachlassenden Libido über Migräne oder Kopfschmerzen bis hin zu Depressionen. Auch das erhöhte Risiko für Thrombose oder Brustkrebs bewegt viele Frauen dazu, die hormonelle Verhütung zu hinterfragen und nach alternativen hormonfreien Methoden zu suchen.

Sichere natürliche Verhütung mit NFP

Die symptothermale Methode basiert auf den im Laufe des weiblichen Zyklus auftretenden körperlichen Symptomen und deren Einschätzung, Auswertung und korrekten Deutung. Im Pearl-Index hat diese Verhütungsmethode einen Wert von 0,4 bis 1,8. Das bedeutet: Von 100 Frauen, die mit dieser Methode ein Jahr lang verhüten, werden 0,4 bis 1,8 Frauen schwanger.

Die NFP-Methode gilt daher bei richtiger und konsequenter Anwendung als sehr sicher. Doch sie eignet sich eher für erfahrene Frauen mit regelmäßiger Periode. Wenn ihr eure Tage sehr unregelmäßig bekommt bzw. nicht nicht sehr vertraut mit eurem Zyklus seid, sollte ihr eine andere Verhütungsmethode wählen.

Was ist die NFP-Methode?

Um mit der symptothermalen Methode ein hohes Maß an Sicherheit zu erreichen, werden zwei bekannte Verhütungsmethoden, die Temperaturmethode (Basaltemperaturmethode) und die Zervixschleimmethode, auch Billings-Methode genannt, miteinander kombiniert. Als Alternative zur Zervixschleim-Beobachtung kann auch der Zustand des Muttermundes während des Zyklus betrachtet und als Faktor herangezogen werden. Alle Beobachtungen werden dann in eine Zyklus-App eingetragen, eine Art persönliches Tagebuch der eigenen Fruchtbarkeit.

So messt ihr am einfachsten eure Basaltemperatur

Zur Messung eurer Temperatur eignen sich Fruchtbarkeitstracker. Die kleinen Geräte messen nicht nur die Temperatur, sondern speichern sie und werten sie für euch aus. So könnt ihr viel schneller eure fruchtbaren und unfruchtbaren Tage ermitteln und habt in der App immer einen Überblick. Welche Vorteile diese Art der Zyklusbeobachtung hat, und wie sie funktioniert, erfahrt ihr im Überblick zu den Zykluscomputern.

12 Fruchtbarkeits­tracker zur Erfüllung des Kinderwunsches

12 Fruchtbarkeits­tracker zur Erfüllung des Kinderwunsches
Bilderstrecke starten (13 Bilder)

Wie ihr euren Eisprung zur Verhütung ermittelt

Die Phase vor dem Eisprung ist die fruchtbarste im Zyklus. Nach dem Eisprung sinkt die Möglichkeit, schwanger zu werden. Mit der täglichen Temperaturmessung, die zum Eisprung hin ansteigt und danach konstant 0,2° C bis 0,5°C höher liegt als zuvor, könnt ihr seinen Zeitpunkt gut bestimmen.

Zusätzlich wird bei der symptothermalen Methode die tägliche Qualität des Zervixschleims beobachtet und mit der Temperaturmessung zu einem Ergebnis kombiniert. Denn dieser hat zu jedem Zeitpunkt eures Zyklus eine andere Beschaffenheit, die euch anzeigt, ob ihr unfruchtbar seid. Mit unserem Eisprungrechner könnt ihr zunächst einmal rechnerisch ermitteln, wann dieser stattfinden könnte, bevor ihr zusätzlich euren Zervixschleim deutet.

${ day.day }
  • ${ event.legend || event.label }

Den Zervixschleim richtig deuten

Der Zervixschleim in eurer Scheide verändert sich während des weiblichen Zyklus‘ von dünnflüssig bis zäh. Wer ihn Tag für Tag genau beobachtet, bekommt hilfreiche Hinweise auf die fruchtbaren Tage. Wir ihr diesen genau entnehmt und interpretiert, verraten wir euch ausführlich in diesem Beitrag:

An diesen Tagen könnt ihr Sex haben ohne Risiko

Nach Kombination der Auswertungen des individuellen Zervixschleimmusters und der Basaltemperaturmessung beginnt die unfruchtbare Zeit nach dem Eisprung entweder am Abend des dritten Tages nach dem Schleimhöhepunkt, oder am Abend des Tages mit der dritten höheren Temperaturmessung.

Je nachdem, welches der beiden Ereignisse später Eintritt. Ein Beispiel: Der Höhepunkt des Schleimsymptoms ist am 14. Zyklustag, die erste höhere Temperaturmessung am 13. Zyklustag. Die unfruchtbare Zeit nach dem Eisprung beginnt damit am Abend des 17. Zyklustages. So könnt ihr genau ermitteln, wann es Zeit für ein Sex-Date mit eurem Liebsten ist.

Mit der symptothermalen Methode schwanger werden

Wenn ihr einen Kinderwunsch habt, dann geht ihr genau wie beschrieben vor, um herauszufinden, wann eure fruchtbaren Tage sind. Leider ist das Zeitfenster, schwanger zu werden, nicht sehr groß. Am günstigsten Zeitpunkt kurz vor dem Eisprung solltet ihr möglichst häufig Sex haben. Wann dieser stattfindet, könnt ihr wie erwähnt mit unserem Eisprungrechner herausfinden oder ihr verwendet einen Fruchtbarkeitstracker zur Temperaturmessung. Bei unserer Kollegin Charo hat es tatsächlich geklappt, als sie den Breathe Ilo getestet hat.

breathe ilo Zyklustracker

breathe ilo Zyklustracker

Zusätzlich hilft euch die Zervixschleimbeobachtung bei einer noch genaueren Bestimmung der fruchtbaren Zeit. Beobachtet euren Körper genau und hört auf seine Signale. Manche Frauen haben an den fruchtbaren Tagen größere Stimmungsschwankungen und ein stärkeres Verlangen nach Sex. Ebenso können eure Brustwarzen empfindlicher werden. Eine Garantie, dass es sofort klappt, gibt es natürlich nicht. Nehmt euch Zeit und macht euch nicht zu viel Druck.

Bildquelle: Getty Images/PeopleImages

Galerien

Lies auch

Teste dich