Faschingsschminke: 5 Tipps für hautschonendes Kinderschminken

Gesundheit

Faschingsschminke: 5 Tipps für hautschonendes Kinderschminken

Schminken gehört zum Fasching einfach dazu. Doch Vorsicht bei alter Faschingsschminke - die könnte die Haut reizen! Wir geben Tipps, worauf Sie bei Faschingsschminke achten sollten.

Darauf bei Faschingsschminke achten

Manche Inhaltsstoffe lösen Allergien aus. Besonders die Haut rund um die Augen reagiert auf Faschingsschminke manchmal sehr empfindlich. Prof. Norbert Pfeiffer, Direktor der Universitäts-Augenklinik Mainz, rät deshalb:

Die Faschingsschminke vorher an einer kleinen Stelle, z.B. am Arm ausprobieren. So lässt sich testen, wie die Haut reagiert. Schwillt sie an oder juckt sie, sollte man aufs Schminken verzichten. Tipp: Manch­mal reagiert die Haut auf normales Make-up besser. Deshalb sollte man ruhig auch Mamis Lippen- oder Kajalstift ausprobieren dürfen.
Auf die Zusatzstoffe achten. „Allerdings sind die Inhaltsstoffe bei Kosmetika anders als bei Medikamenten nicht immer deklarationspflichtig“, sagt Prof. Norbert Pfeiffer. Deshalb ist es besser, sich im Geschäft oder in Internet­foren zu informieren, was von der Qualität der Faschingsschminke zu halten ist.
Faschingsschminke vom Vorjahr genau anschauen. „Spätestens wenn sich Wasser oder Öl absetzt oder wenn die Schminke körnig wird, muss man sie wegwerfen“, so Pfeiffer. In Tuben könnten sich zudem Bakterien einnisten.
Wenn es brennt, die Faschingsschminke entfernen. Am besten geht das mit etwas Creme und einem weichen Tuch. Anschließend die Haut mit Wasser und einer milden Seife reinigen. Sollte die Haut gerötet oder angeschwollen sein, helfen ein kalter Umschlag oder mit kaltem Wasser getränkte Wattepads.
Alternative suchen: Sollte die Haut allergisch auf Faschingsschminke reagieren, ist zum Beispiel eine bunte Maske eine gute Alternative. Die passt vor allem fabelhaft zum Zorro- oder Batman-Kostüm.

Galerien

Lies auch

Teste dich