Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Avocado in der Schwangerschaft: Darf ich das?

Ernährung in der Schwangerschaft

Avocado in der Schwangerschaft: Darf ich das?

Die Avocado zählt heutzutage zu den beliebtesten Früchten und auch in der Schwangerschaft wollen die meisten nicht auf sie verzichten. Doch können schwangere Frauen weiterhin bedenkenlos auf Guacamole & Co. zugreifen?

Ist die Avocado in der Schwangerschaft erlaubt?

Durch die zahlreichen Anzahlen von Mikronährstoffen und guten, ungesättigten Fettsäuren ist eine Aufnahme von Avocados in der Schwangerschaft ohne Weiteres möglich. Solltest du dich während deiner Schwangerschaft vegetarisch oder vegan ernähren, versorgt dich die Avocado mit vielen wichtigen Nährstoffen, wie zum Beispiel B-Vitamine oder Kalium. Daher verwundert es nicht, dass die Frucht zu den empfohlenen Lebensmitteln einer Schwangerschaft gehören.

Welche Vorteile bietet die Avocado in der Schwangerschaft?

Die Avocado bietet in der Schwangerschaft einige Vorteile:

  • gesunde Fettlieferanten (230 kcal pro 100 Gramm)
  • Senkung von zu hohen LDL-Cholesterinwerten
  • wenig Kohlenhydrate
  • reich an Ballaststoffen
  • weist eine Vielzahl von wichtigen Inhaltsstoffen auf
  • anpassungsfähiges Lebensmittel (passt zu herzhaften, aber auch süßen Speisen)

Die besten Superfoods für die Schwangerschaft

Die besten Superfoods für die Schwangerschaft
Bilderstrecke starten (20 Bilder)

Welche Nachteile bietet die Avocado in der Schwangerschaft?

  •  Infektionsrisiken, durch Listerien an der Schale
  • durch wachsende Beliebtheit, unseriöse Großbetriebe

Darauf solltest du beim Verzehr von Avocados in der Schwangerschaft achten!

Durch das gerade angesprochene Infektionsrisiko ist es sehr wichtig, dass du die Avocados vor dem Verzehr mit warmem Wasser abbraust, da die Keime während der Verarbeitung und des Transports entstehen. Nur so kann verhindert werden, dass die Bakterien mit dem Fruchtfleisch in Berührung kommen. Außerdem schadet ein Blick auf die Herkunft der Avocados nie, bei Avocados aus biologischem Anbau ist man meistens jedoch auf der sicheren Seite. Unreife Avocados während der Schwangerschaft sind tabu, achte deshalb genau darauf, dass du nur reife Früchte zu dir nimmst. Diese weisen eine cremige Konsistenz auf und bieten dir den besten Geschmack.

Avocado in der Schwangerschaft: Ja, du darfst!

Durch die zahlreichen Inhaltsstoffe der Avocado, bietet dir die Frucht fast alles was für dich und dein ungeborenes Baby gesund und förderlich ist. Durch die vielfältigen Möglichkeiten, kannst du die Avocado nicht nur als Guacamole, sondern auch als  Brotaufstrich oder im Schokopudding verwenden. Wenn du unsere Tipps bezüglich der Nachteile von Avocados einhältst, musst du dir auch keine Gedanken zum Infektionsrisiko machen.

Fitness Test: Wie fit ist dein Wissen zu Sport und Ernährung?
Bildquelle: Getty Images/ naumoid

Hat Dir "Avocado in der Schwangerschaft: Darf ich das?" gefallen? Dann schreib uns einen Kommentar oder teile unseren Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.

Galerien

Lies auch

Teste dich