Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. familie.de
  2. Getestet!
  3. Intimdusche & Podusche im Test: Die besten Modelle für Intimhygiene – nicht nur im Wochenbett

Familie.de testet

Intimdusche & Podusche im Test: Die besten Modelle für Intimhygiene – nicht nur im Wochenbett

Intimdusche im Test
© Familie.de-Redaktion

Viele von uns nutzen zur Intimhygiene einfach Klopapier. Intimduschen sollen jedoch viele Vorteile haben, vor allem nach der Geburt im Wochenbett, und sie sind nicht zuletzt deutlich umweltfreundlicher. Es gibt inzwischen viele Marken, die Poduschen vertreiben. Wo liegen da eigentlich die Unterschiede und lohnt sich ein Kauf? Wir wollten das genau wissen und haben in der Redaktion verschiedenste Intimduschen ausprobiert.*

Intimdusche und Podusche im Test: Alle Testgeräte in der Übersicht

Vom Prinzip her sind die Produkte im Test eigentlich alle gleich. Sie bestehen aus unterschiedlichem Material und sind im Design verschieden. Die einzelnen von uns genannten Vor- und Nachteile, die wir hier nennen, sind sehr individuell und müssen nicht von jeder Nutzerin so empfunden werden. Daher nennen wir hier auch nicht immer dieselben Kriterien bei jedem Produkt und bei manchen gab es nicht viele Nachteile.

Anzeige

Die folgenden Geräte haben wir Redakteurinnen selber getestet (bis auf HappyPo):

BIDETLITY tragbare Podusche
BIDETLITY tragbare Podusche
ab 24,90 €
Lansinoh Intim-Dusche
Lansinoh Intim-Dusche
ab 7,53 €
MYBIDET Po Dusche
MYBIDET Po Dusche
ab 16,95 €
HAPPYPO Po Dusche 2.0
derzeit nicht verfügbar
MyClarella Intimdusche
MyClarella Intimdusche
ab 14,90 €
Aufbewahrungstasche
Aufbewahrungstasche
Aufbewahrungstasche
Aufbewahrungstasche
450 ml Füllmenge
360 ml Füllmenge
Füllmenge keine Angabe
Füllmenge 300 ml
BPA-frei
BPA- und BPS frei
keine Angabe
keine Angabe
Wandhalter
kein Wandhalter
kein Wandhalter
kein Wandhalter
Bio-Kunststoff und Silikon
Kunststoffe EVA und LDPE
Verfügbar bei24,90 €Galaxus24,90 €7,53 €10,99 €16,95 €29,82 € N/A N/A Rossmann14,90 €

Intimdusche Bidetlity im Test

Intimdusche Bidetlity
Die Bidetlity hat einen praktischen Wandhalter und man kann sie mit der Schlaufe klein verpacken und in dem zugehörigen Jutebeutel auf Reisen verstauen. (© Redaktion/Katja Nauck)

Bidetlity ist die nachhaltigste Podusche in unserem Vergleichstest. Vom Material bis zur Verpackung achtet die Marke auf die Umwelt und gibt an:

Alle Emissionen, die bei der Rohstoffgewinnung, Produktion, Transport und Entsorgung anfallen, werden ausgeglichen.

Die handliche Intimdusche besteht aus bpa-freiem PVC, der Duschkopf aus einem Bio-Kunststoff und die Schlaufe ist aus Silikon. Bidetlity ist auch am transparentesten, was die Bestandteile angeht, bei den anderen muss man diese Informationen vergeblich suchen. Ein Pluspunkt: Die Verpackung besteht aus Pappe und man kann die Intimdusche in einem Leinenbeutel verstauen. Als einzige Flasche bekommt man zusätzlich einen Halteknauf dazu, den man an die Badezimmerwand kleben kann. Dort könnt ihr die Flasche praktischer Weise in der Nähe des Klos (und außerhalb der Reichweite eurer Kinder und Haustiere) verstauen und habt ihr direkt zur Hand.

Anzeige

Ihr bekommt sie für 24,90 € im Bidetlity-Shop in grau, rot oder schwarz oder inklusive Wandhalter für 25,90 € bei Amazon:

BIDETLITY tragbare Podusche jetzt ab 24,90 € bei Amazon
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 30.05.2024 00:43 Uhr

Funktion

Die Funktionsweise ist genau wie oben beschrieben: Ihr schraubt den Duschkopf ab und füllt lauwarmes Wasser hinein. Schon durch leichtes Drücken auf den Flaschenbauch setzt ihr einen Wasserstrahl frei, mit dem ihr eure Intim- oder Pozone spülen könnt. Ich finde sie insgesamt ein gelungenes Produkt, das macht, was es soll. Große Nachteile konnte ich nicht feststellen, wenn man Fan von Intimduschen ist, ist sie eine gute Wahl. Ich sehe nur den Preis als Nachteil: Sie ist mit Abstand die teuerste Dusche im Test. Wenn euch aber Umweltschutz wichtig ist, dann lohnt sich jeder Cent. Die Duschköpfe kann man übrigens austauschen und nachkaufen.

Bidetlity Intimdusche
Der Strahl von Bidetlity ist sehr fein, wie ihr hier sehen könnt. (© Redaktion/Katja Nauck)
Katja Nauck

Einfach in der Handhabung, sogar für Kinder

Im Vergleich zur der Flasche von Lansinoh finde ich sie etwas besser, weil der Wasserstrahl deutlich feiner und sensibler ist. Ich hab sie allerdings nicht im Wochenbett getestet, sondern nur beim normalen Toilettengang. Da fand ich sie ausreichend, doch beim großen Geschäft würde ich weiterhin immer noch Toilettenpapier nutzen, weil man nicht sieht, ob man hintenrum richtig gereinigt ist. Das ist jedoch keine Kritik an diesem speziellen Produkt, sondern meine persönliche Kritik an der Handhabung von Poduschen im Allgemeinen.

Meine vierjährige Tochter findet sie übrigens auch super: Sie hat öfter mal einen entzündeten Vaginal- und Pobereich, weil sie sich noch nicht selbstständig so gewissenhaft säubern kann. Zu Hause haben wir dann öfter mal die Dusche ausprobiert und sie fand es sehr angenehm. Ich finde super, dass der Ursprungspreis von knapp 30 € auch gesunken ist auf 25 €.

Katja Nauck

Vor- und Nachteile

Anzeige

Pro

Contra

  • sehr nachhaltiges Material und Verpackung
  • teuerstes Produkt im Test
  • ästhetisches Design
  • sehr feiner Wasserstrahl
  • auch fürs Wochenbett geeignet

Meine Kollegin Maika hat die Bidetlity-Intimdusche in ihrem Wochenbett getestet und war sehr begeistert: Sie findet Intimduschen für die Zeit nach der Geburt eine sehr gute Erfindung fürs Reinigen der Intimzone. Lest hier ihre detaillierte Meinung:

Maika Karasz

Must-Have fürs Wochenbett

Meine Hebamme hatte mir vorher tatsächlich empfohlen, eine Intimdusche zu kaufen. Denn ihr könnt damit den Wochenfluss easy jederzeit schnell und einfach abwaschen, ohne gleich duschen gehen zu müssen. Das ist ja dabei manchmal eher schwierig. Außerdem reinigt sie Geburtsverletzungen schonend und ist leicht zu bedienen.
Wenn die Verletzungen beim Pipi machen weh tun, kann man das Wasser aus der Dusche mitlaufen lassen und es brennt weniger. Auf Empfehlung meiner Hebamme hab ich etwas totes Meersalz hineingetan, dass auch noch die Wundheilung unterstützt. Ihr müsst sie danach nur gründlich auswaschen.

Maika Karasz

Intimdusche Lansinoh im Test

Lansinoh Intimdusche
Die Lansinoh-Intimdusche im Test hat auch einen gebogenen Duschkopf, der sich abnehmen lässt und ihr bekommt sie mit einem braunen Beutelchen für unterwegs. (© Redaktion/Katja Nauck)

Lansinoh hat viele praktische Produkte rund ums Stillen, die Schwangerschaft und die Geburt im Angebot. Wir durften die Lansinoh Intimdusche testen, die extra "Für die sanfte und hygienische Reinigung des empfindlichen Intimbereichs bei Beschwerden nach der Geburt." produziert wurde. Ihre Füllmenge ist etwas weniger als bei der Bidetlity, aber auch ausreichend.

Die Intimdusche besteht laut Hersteller "60% aus EVA (Ethylen-Vinylacetat) und zu 40% aus LDPE" und ist damit leider nicht klimaneutral. Allerdings fand ich leider keine detaillierten Informationen dazu und warte noch auf die Rückmeldung von Lansinoh. Man muss etwas mehr drücken und erhält einen deutlich kräftigeren Wasserstrahl als bei Bidetlity. Diesen kann man aber individuell steuern je nachdem, wie stark er sein soll. Sie wurde extra fürs Wochenbett entwickelt, kann aber auch jederzeit für den Alltag und zur Pohygiene genutzt werden. Ihr bekommt sie für einen fairen Preis direkt bei Lansinoh für 10,99 € oder auch bei diesen Anbietern:

Lansinoh Intim-Dusche - sanfte und hygienische Reinigung, 360 ml jetzt ab 7,53 € bei Aponeo
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 30.05.2024 03:42 Uhr

Vor- und Nachteile

Anzeige

Pro

Contra

  • klein und handlich
  • kleckert ein wenig beim Drücken, muss gut verschraubt werden
  • günstiger Preis
  • kräftiger Wasserstrahl (nicht immer ein Nachteil)
  • vor allem fürs Wochenbett geeignet
  • Material nicht nachhaltig
Lansinoh Strahl
Der Wasserstrahl kommt etwas kräftiger heraus als bei Bidetlity. Das kann für den Wochenfluss oder die Reinigung nach einem großen Geschäft nützlich sein. (© Redaktion/Katja Nauck)
Katja Nauck

Fürs Wochenbett super, im Alltag naja

Ich bin noch nicht so wirklich von den Vorteilen und der Praxis einer solchen Podusche überzeugt. Vielleicht liegt es daran, dass ich noch nicht so viel Praxis in der Handhabung habe oder zu tollpatschig bin. Leider ist die Benutzung für mich weniger praktisch und ich sehe nicht so viele Vorteile gegenüber der Reinigung mit Klopapier. Denn letztlich hab ich dann einen nassen Po oder Intimzone, die ich mir mit einem Handtuch oder Papier trocknen muss. Was da die Vorteile für die Umwelt sein sollen, erschließt sich mir nicht. Was mich auch stört, ist die Frage nach der Trocknung des Innenlebens der Flaschen. Man soll sie einfach mit normalem Wasser ausspülen und trocknen lassen. Ausgekocht werden oder in die Spülmaschine dürfen sie meist nicht.

Was ich mir jedoch gut vorstellen kann, dass sie bei Geburtsverletzungen richtig super ist. Denn ich traute mich direkt in den ersten Tagen gar nicht mit Klopapier an die noch wunde Region. Hätte ich nach der Geburt meiner Tochter eine solche Dusche gehabt, wär das sehr praktisch gewesen. Von daher würde ich sie bei Verletzungen oder Entzündungen in Intimzone oder Anus-Bereich auf jeden Fall ausprobieren. Vom Design und der Nachhaltigkeit her finde ich die Bidetlity-Dusche am besten. 29,90 € ist allerdings auch ein stolzer Preis. Bei der Lansinoh hat mich etwas gestört, dass man sie gut zuschrauben muss, sonst läuft das Wasser beim Drücken aus dem Deckel heraus.

Katja Nauck

Intimdusche von MyBidet im Test

Podusche MyBidet
Die MyBidet bei meiner Kollegin Lia im Bad. (© Redaktion, Lia Zerowsky)

Zwei meiner Kolleginnen haben die Podusche von MyBidet getestet bzw. von ihren Familien testen lassen. Optisch erinnert sie eher an das Design von Lansinoh, oder umgekehrt. Die Po- und Intimdusche funktioniert genau gleich wie die beiden oberen Marken und hat auch einen kleinen Transportbeutel. Über die Bestandteile und Materialien sind leider keine Auskünfte zu finden. Ihr bekommt sie für 16,95 € bei Amazon. Damit liegt sie preislich im Mittelfeld.

Anzeige

Gut finden wir, dass MyBidet angibt, sich für Mütter in Not einzusetzen und pro verkauftem Bidet einen Betrag an ein entsprechendes Unicef-Projekt zu spenden. Leider erfährt man keine Details, wie viel genau und an welches Projekt. Eine Anfrage dazu wurde bisher noch nicht beantwortet.

Die neue 3.0 original MYBIDET Po Dusche Intimdusche jetzt ab 16,95 € bei Amazon
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 30.05.2024 03:30 Uhr

Vor- und Nachteile

Pro

Contra

  • günstiger Preis
  • wenig Transparenz bezüglich Material und sozialer Projekte
  • simpel in der Anwendung
  • keine Wandhalterung
  • feiner Wasserstrahl
  • mit Duschkopf-Verschlusskappe
  • auch fürs Wochenbett geeignet

Die Testerinnen waren recht zufrieden mit der Anwendung. Eine Testerin findet lediglich ein richtiges installiertes Bidet noch viel praktischer und sieht Nachteile in der Reinigung des Produkts. Das betrifft aber alle ähnlichen Duschen. Ihre Meinungen im Detail:

Jennifer Kober

Super Sache im Wochenbett und für die Monatshygiene

Ich durfte die MyBidet-Intimdusche testen und finde sie sehr einfach in der Anwendung. Sie ist leicht zusammengeschraubt und leicht zu reinigen. In den Wochen nach der Geburt wäre sie zu Wasserkännchen, Bechern oder Plastikflaschen eine super Alternative gewesen, denn gerade die Spülung von Dammnarben und der Einsatz von Calendula-Spülungen und Co. ist hier manchmal tricky. Mit der MyBidet lässt sich der Strahl sehr gut dosieren und vor allem auch zielgerichtet verwenden. Daher würde ich sie euch fürs Wochenbett definitiv empfehlen! Ansonsten finde ich sie für die Monatshygiene sehr praktisch.

Wichtig: Testet im Wochenbett, wenn ihr warmes Wasser für eure Spülungen verwendet, vorher immer die Temperatur. Der Intimbereich ist in dieser Zeit noch empfindlicher als sonst und “handwarm” kann schon unangenehm sein.

Jennifer Kober

Intimdusche von MyClarella im Test

MyClarella Peri Bottle
Die Peri Bottle (Intimdusche) von MyClarella lässt sich ebenfalls praktisch im Beutelchen verstauen. Der Duschkopf kann dafür eingefahren werden. (© MyClarella)

MyClarella ist ein Startup, dass sich ganz der Schwangerschaft, Geburt und Stillzeit verschrieben hat. Zwei meiner Kolleginnen testeten im Rahmen einer Wochenbettbox von MyClarella auch die zugehörige Intimdusche, die man auch für 14,90 € im Rossmann-Onlineshop oder auf der MyClarella-Website erwerben kann. MyClarella erfindet das Rad auch nicht neu, sondern ähnelt im Stil ebenfalls sehr derjenigen von Lansinoh. Nur der Duschkopf ist ein wenig anders gestaltet. Ihr bekommt ebenfalls einen Aufbewahrungsbeutel dazu.

Vor- und Nachteile

Pro

Contra

  • günstiger Preis
  • kleinere Füllmenge als andere Duschen
  • einfache Handhabung
  • super für Geburtsverletzungen und fürs Wochenbett
  • mit Duschkopf-Verschlusskappe

Die Testerinnen haben die Peri Bottle von MyClarella vor allem in ihrem Wochenbett benutzt und fanden sie super. Dafür ist sie auch in erster Linie vom Hersteller vorgesehen.

Charoline Bauer

Bei Geburtsverletzungen echt hilfreich

Ich habe das erste und letzte Mal eine Intimdusche direkt nach der Geburt benutzt, weil diese Bestandteil meines Wochenbett-Pakets von MyClarella war. Ich fand die Anwendung mit Geburtsverletzungen durchaus hilfreich, aber auch etwas gewöhnungsbedürftig. Nach meinem Wochenbett habe ich die Intimdusche nicht mehr benutzt, da ich, wenn nötig, feuchtes Toilettenpapier angenehmer und praktischer finde.

Charoline Bauer
Sarah Plück

Praktisch im Wochenbett

Ich habe sie auch im Wochenbett genutzt und fand es total praktisch. Beim ersten Kind war ich mehrmals am Tag duschen. Das ist beim zweiten Kind nicht mehr machbar. Da ist eine Intimdusche einfach super easy. Es braucht etwas Übung, wie man sie am besten hält, aber dann läuft's!

Sarah Plück

Die beiden Testerinnen nutzen die Dusche also eher nicht im Alltag, weil sie auch eher für die Intimregion nach der Geburt gedacht ist. Das heißt aber nicht, dass ihr sie nicht auch zur Reinigung während eurer Periode oder auch sonst nach jedem Toilettengang nutzen könnt. Das ist euch überlassen.

Podusche von HappyPo (nicht getestet)

Nicht selbst getestet haben wir die bekannte Marke HappyPo, da keine von uns ein solches Bidet daheim hatte bzw. wir keine Rückmeldung auf unsere Testanfrage erhalten haben. Daher können wir euch an dieser Stelle keinen eigenen Eindruck wiedergeben. In der Funktion ist sie genau so wie alle hier beschriebenen Produkte. Der größte Unterschied ist wohl die Form des Duschkopfes, der nicht so stark gebogen ist wie bei den anderen Marken.

Ihr bekommt sie für 23,94 € bei Amazon oder auch in einschlägigen Drogerien wie Rossmann in der Filiale. Damit gehört sie zu den teureren Produkten. Für ein paar Euro mehr gibt es die Podusche auch in XXL mit etwas mehr Volumen zum Füllen und eine extra designte Variante für Kinder, die leichter zu drücken ist.

HAPPYPO Po Dusche 2.0

Das Produkt ist nicht mehr verfügbar. Zuletzt geprüft: 30.05.2024 03:42 Uhr

Das Happypo Kids Bidet als popodusche

Das Produkt ist nicht mehr verfügbar. Zuletzt geprüft: 29.05.2024 23:31 Uhr

HappyPo verschreibt sich auch der Nachhaltigkeit, doch es sind nur schwer Informationen zu finden, woraus die Dusche besteht.

Was ist eine Intimdusche?

Eine Intimdusche ist eigentlich genau das, was der Name schon sagt: Ein Produkt, um den eigenen Intimbereich (Vulva oder Po) zu waschen, indem man ihn duscht. Das ist keine neue Idee, auch wenn die mobilen Intimduschen mit der Marke HappyPo (vielen von euch sicherlich bekannt aus der TV-Show "Die Höhle der Löwen") erst so richtig Trend wurden. In vielen Ländern weltweit finden sich neben Klos sogenannte Bidets. Das sind installierte Becken, die einer Kloschüssel ähneln und die mit einem Wasserstrahl Po und Intimbereich reinigen.

Die handlichen Intimduschen sind quasi eine günstige und mobile Alternative zu den Bidets, die man überall dort benutzen kann, wo es kein Bidet gibt. Intimduschen sollen damit die Reinigung mit Klopapier ersetzen und vor allem auch bei Geburtsverletzungen, im Wochenbett und bei Erkrankungen in der Analregion eine schonende Alternative sein. Die Spülung erfolgt rein äußerlich, sie dürfen nicht eingeführt werden und ersetzen keine Analduschen.

Wie funktioniert eine Intimdusche?

Mobile Intimduschen sind recht einfach zu handhaben. Alle im Test funktionieren gleich:

  1. Man füllt lauwarmes Leitungswasser in den Wasserbehälter und schraubt diesen zu.
  2. Dann drückt man leicht auf den Wasserbehälter, wodurch ein feiner oder je nach Druck auch stärkerer Wasserstrahl aus dem Duschklopf austritt.
  3. Diesen Strahl hält man an die Vulva- oder After-Region, um diese abzuspülen.
  4. Danach nimmt man etwas Klopapier, einen Waschlappen oder Handtuch und tupft die Haut trocken.
  5. Das Gerät reinigt man mit Wasser und wahlweise etwas mildem Shampoo oder Duschgel. Sie können weder ausgekocht noch in der Spülmaschine gereinigt werden.

So weit so gut. Keine Zauberei. Je öfter man sie benutzt hat, umso besser wird man in der Handhabung. Anfangs kann noch so mancher Tropfen danebengehen und es ist etwas gewöhnungsbedürftig, aber in unserem Test sind viele Nutzende sehr begeistert.

Vor- und Nachteile von Intimduschen

Richtige gravierende Nachteile gibt es bei einer Intimdusche oder Podusche eher nicht. Es ist ein bisschen von der eigenen Nutzung und Intimhygiene abhängig, was man gut findet und was eher nicht.

Vorteile

Nachteile

  • einfache schnelle Handhabung
  • akribische Po-Reinigung etwas umständlicher
  • mobil und für unterwegs
  • Handhabung Bedarf etwas Übung
  • super im Wochenbett und bei Geburtsverletzungen
  • man braucht zum Abtrocknen ein Handtuch oder Klopapier griffbereit
  • nachhaltig, wenn man dafür wirklich weniger Klopapier benutzt

Unser Fazit

Wir stellen fest: Im Wochenbett und nach einer Geburt ist eine solche Intimdusche ein echter Gamechanger. Hebammen empfehlen sie sogar explizit. Daher lohnt sich die Anschaffung vor allem von der preisgünstigen Lansinoh oder Intimdusche von MyClarella. Wenn euch nachhaltige Produktion allerdings super wichtig ist und ihr die Dusche nicht nur nach der Geburt, sondern in eurem Alltag auch für den Po nutzen möchtet, ist das Produkt von Bidetlity zu empfehlen. Dann müsst ihr nur den höheren Preis in Kauf nehmen.

Charoline Bauer

Die älteren Familienmitglieder lieben Intimduschen

Ein Teil meiner Familie ist ganz begeistert von der Verwendung einer Intimdusche und setzt dabei auf das Modell von HappyPo. Hauptsächlich aus ökologischen Gründen.

Große Begeisterung gab es auch für die Intimdusche von MyBidet, die von älteren Familienmitgliedern getestet wurde. Gerade wenn diese es gewohnt sind, zuhause ein Bidet zu benutzen, freuen sie sich über die praktische Anwendung einer Intimdusche auf Reisen. Dort wird die Intimdusche dann gerne und häufig verwendet. Zuhause gibt es nach Aussage der Tester*innen bessere Methoden zur Reinigung.

Charoline Bauer

Wenn du gerade schwanger bist und überlegst, was noch nützlich sein könnte, dann solltest du dir das Video ansehen: Wir informieren darin, was dich alles im Wochenbett erwarten wird.

Hallo, Wochenbett! Diese 5 Fakten solltet ihr darüber wissen
Hallo, Wochenbett! Diese 5 Fakten solltet ihr darüber wissen Abonniere uns
auf YouTube

Wie fit ist dein Beckenboden?

Hinweis: Die familie.de-Redaktion hat die meisten Produkte kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen. Dies hatte keinerlei Einfluss auf die Berichterstattung.

Hat dir "Intimdusche & Podusche im Test: Die besten Modelle für Intimhygiene – nicht nur im Wochenbett" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Youtube, Instagram, Flipboard und Google News folgst.