Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Abgepackter Salat in der Schwangerschaft: Eine gute Idee?

Abgepackter Salat in der Schwangerschaft: Eine gute Idee?

Darf ich?

Abgepackter Salat ist praktisch, wenn du nicht viel Zeit hast. Vielleicht hast du aber gehört, dass er während der Schwangerschaft nicht so gut ist. Wir verraten dir mehr.

Dürfen Schwangere abgepackten Salat essen?

Bereits fertig geschnitten und gewaschen – abgepackter Salat spart Zeit. Doch auch wenn er scheinbar sicher verpackt ist, können sich in der Plastiktüte allerhand Keime sammeln. Da hilft nicht mal gründliches Waschen. Schuld sind die Pflanzensäfte, die an den Schnittstellen austreten und Bakterien günstige Bedingungen zur Vermehrung bieten. Sie sorgen außerdem dafür, dass die Keime förmlich an den Blättern kleben. Deshalb solltest du während der Schwangerschaft lieber auf abgepackten Salat verzichten. Darin können sich Salmonellen tummeln, mit denen du in dieser Zeit lieber nicht in Kontakt kommst.

Welcher Salat ist also gut in der Schwangerschaft?

Am besten bereitest du Salat in der Schwangerschaft immer frisch selbst zu. Dabei ist es vor allem wichtig, jegliches Gemüse gründlich zu waschen. Dann sind deiner Fantasie keine Grenzen gesetzt: Du kannst ihn mit vielen verschiedenen Zutaten aufpeppen und beispielsweise Nüsse oder Obst dazugeben. Hast du schonmal einen Spargel-Erdbeer-Rhabarber-Salat probiert? Mit gewissen Lebensmitteln solltest du Rucola, Feldsalat und Co. jedoch nicht kombinieren, denn sie sind während er Schwangerschaft generell tabu. Wir stellen sie dir im Video vor.

Muss ich während der Schwangerschaft generell auf fertige Salate verzichten?

Im Fall von abgepackten Salaten handelt es sich eher um eine Empfehlung, wenn es um Verzicht geht. Wenn du bereits vollständig fertige Salate kaufen möchtest und weißt, das sie frisch und hygienisch zubereitet wurden, kannst du dies gerne tun. Entscheide nach eigenem Gewissen. Generell gilt einfach, dass in vorgeschnittenem und gewaschenem Salat vermehrt Keime entdeckt wurden, die deinem Körper Probleme bereiten können. Das gilt im Besonderen während der Schwangerschaft.

Fazit

Er ist praktisch, wenn es schnell gehen soll, jedoch ist abgepackter Salat anfälliger für Keime, speziell Salmonellen. Du kannst auf Nummer sicher, wenn du Salat selbst zubereitest und vorher alles gründlich wäschst. Dann kannst du ihn ganz nach eigenem Belieben mit zahlreichen Zutaten kombinieren. Wir verraten dir auch gerne, ob du während der Schwangerschaft Balsamico dazugeben darfst.

Schwangerschaftsmythen: Stimmt's oder stimmt's nicht?

Bildquelle: Pexels/Miriam Alonso

Na, hat dir "Abgepackter Salat in der Schwangerschaft: Eine gute Idee?" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.

Galerien
Lies auch
Teste dich