Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Aprikosen beim Stillen: Wie gesund sind sie in dieser Zeit?

Aprikosen beim Stillen: Wie gesund sind sie in dieser Zeit?

Steinobst

Womit dich Aprikosen in der Stillzeit versorgen können und wie gesund sie sind, beantworten wir dir gerne in unserem Artikel.

Sind Aprikosen während des Stillens empfehlenswert?

Ja und das unbedingt. Das Steinobst in gelb bis orangerot ist nicht nur optisch ein Hingucker, sondern auch geschmacklich sehr mild und süß. Darüber hinaus ist es in der Stillzeit für dein Baby sehr wahrscheinlich überaus bekömmlich. Die Früchte enthalten nicht besonders viel Fruchtsäure und somit besteht keine große Gefahr, dass dein Kleines mit einem wunden Po oder einem Hautausschlag reagieren wird. Davon abgesehen wird durch die Muttermilch alles nur sehr stark verdünnt auf dein Baby übertragen. Eine wirkliche Stilldiät, so wie du es noch aus der Schwangerschaft kennst, gibt es in dieser Zeit ohnehin nicht mehr. Hier lautet das Geheimnis: Einfach Ausprobieren und schauen, wie dein Baby auf diverse Nahrungsmittel reagiert.

Was macht die Aprikose so gesund?

Aprikosen sind zwar nicht der größte Vitamin-C-Lieferant, dafür punkten sie mit zahlreichen anderen Nährstoffen und Vitaminen. Das Steinobst ist sehr reich an Provitamin A, besser bekannt als Beta-Carotin. Dieses Vitamin sorgt für eine schöne Haut, eine starke Sehkraft und schützt die Haut vor UV-Strahlung. Neben den gängigen Mineralstoffen wie Eisen, Magnesium, Phosphor und Kalium enthalten Aprikosen außerdem Salicylsäure. Diese Säure bekämpft nicht nur Keime im Magen-Darm-Trakt sondern kann auch gegen Kopfschmerzen helfen. Vor dem Griff zu Medikamenten in der Stillzeit, lohnt es sich vielleicht, die ein oder andere Aprikose zu verspeisen.

Muttermilch ist nicht nur die ideale Ernährung für dein Säugling, sondern kann noch viel mehr. Wir verraten es dir im Video:

Wie sieht es mit getrockneten Aprikosen aus?

Getrocknete Früchte wie Aprikosen sind sehr ballaststoffreich und können den Verdauungstrakt wieder stabilisieren, wenn er aus dem Takt geworfen wurde. Zwar sind die getrockneten Früchte nicht mehr so vitaminreich wie frisches Obst, aber durchaus auch erlaubt. Durch den Wasserentzug enthält Trockenobst zwar besonders viel Kalium, aber gleichzeitig auch viel mehr Kalorien. Von daher ist es ratsam, doch eher bei den frischen Früchten zu bleiben und die getrockneten nur in Maßen zu genießen. 

Fazit

Aprikosen sind in der Stillzeit eine besonders gute Auswahl an Obst, da sie sehr mild und bekömmlich sind. Aufgrund der hohen Kalorien bietet es sich an, besser zu den frischen Früchten als zu ihren getrockneten Verwandten zu greifen. Außerdem bleiben im frischen Zustand auch viel mehr der wichtigen Vitamine erhalten. Wenn unsere heimischen Aprikosen geerntet werden, ist auch Kirschenzeit. Wie verträglich diese in der Stillzeit sind, verraten wir dir gerne im verlinkten Artikel.

Still-Quiz: Was weißt du über Muttermilch, die Quelle des Lebens?

Bildquelle: Unsplash/Gabriella Clare Marino

Na, hat dir "Aprikosen beim Stillen: Wie gesund sind sie in dieser Zeit?" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.

Galerien
Lies auch
Teste dich