Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Cheddar in der Schwangerschaft: Darf ich den Käse genießen?

Cheddar in der Schwangerschaft: Darf ich den Käse genießen?

Käse-Welt

Er zählt zu den beliebtesten Käsesorten aus England. Wir verraten dir, ob du Cheddar in der Schwangerschaft weiterhin essen darfst.

Darf ich Cheddar in der Schwangerschaft genießen?

Ein mild-würziges Aroma zeichnet den Cheddar aus England aus. Der Käse verfeinert Soßen, überbackene Gerichte und gehört auf eine leckere Käseplatte dazu. Leider sind einige Käsesorten in der Schwangerschaft tabu. Wenn du auf den schmackhaften Cheddar aber nicht verzichten möchtest, haben wir eine gute Nachricht. Du darfst auch während deiner Schwangerschaft beherzt bei Cheddar zugreifen. Da dieser Käse in der Regel aus pasteurisierter Milch hergestellt wird und nicht aus Rohmilch, ist das Risiko, sich mit Erregern und Bakterien zu infizieren, sehr gering. Ein weiterer Pluspunkt der würzigen Käsesorte ist der hohe Gehalt an Nährstoffen, welche für dich und dein Baby wichtig sind. So stecken im Cheddar unter anderem viel Kalzium und Eiweiß. Der Reifeprozess dieser Sorte dauert sehr lange und verringert den Laktosegehalt auf unter 0,1 %. Der ideale Käse für alle werdende Mamas, die an einer Milchzuckerunverträglichkeit leiden.

Wo kommt Cheddar her?

Cheddar stammt aus den gleichnamigen Höhlen in der südwestenglischen Grafschaft Somerset. Der Legende nach vergaß ein schusseliges Milchmädchen einen Eimer mit Milch in den Höhlen der Cheddar Gorge und als sie zurückging, um den Eimer zu holen, war die Milch bereits zu Käse geworden. Fakt ist, dass der Cheddar in unterschiedlichen Reifegraden seit dem 12. Jahrhundert hergestellt wird und in den Höhlen von Cheddar reift. Heutzutage ist er weit über die englischen Ländergrenzen hinaus bekannt und geschätzt.

Was sollte ich beim Verzehr von Cheddar beachten?

Da Cheddar normalerweise kein Rohmilchkäse ist, verringert sich dein Risiko, dich mit Keimen wie Listerien zu infizieren. Die verwendete pasteurisierte Milch wird bei der Herstellung des Cheddar ultrahocherhitzt. Diese Temperaturen töten Keime und Erreger zuverlässig. Sollte der Cheddar doch aus Rohmilch hergestellt sein, muss diese Angabe auf der Packung stehen. Weiterhin solltest du in der Schwangerschaft darauf achten, die Rinde vom Cheddar sowie allen anderen Käsesorten vor dem Verzehr abzuschneiden. Auf ihr fühlen sich die unsichtbaren Erreger nämlich besonders wohl. Auch wenn dieser Käse von Natur aus kein Risiko birgt, spätestens in der Käsetheke besteht die Gefahr, dass sich kleine Erreger verbreiten. Bevorzuge daher abgepackte statt frischer Ware von der Käsetheke.

Fazit

Jetzt weißt du, dass du auch während deiner Schwangerschaft den leckeren Cheddar genießen darfst. Er enthält in der Regel keine Rohmilch und steckt voller Kalzium und Eiweiße. Um deine nächste Käseplatte sorgenfrei bestücken zu können, lies bei uns, ob du bei Bergkäse und Gorgonzola zugreifen darfst. Guten Appetit! 

Runter mit den Pfunden nach der Schwangerschaft

Bildquelle: Unsplash/Sigmund

Na, hat dir "Cheddar in der Schwangerschaft: Darf ich den Käse genießen?" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.

Galerien
Lies auch
Teste dich