Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Chili in der Schwangerschaft: Das scharfe Vergnügen

Vorsicht scharf!

Chili in der Schwangerschaft: Das scharfe Vergnügen

Manche schwangeren Frauen haben große Lust auf scharfe Gewürze. Stellt sich nur die Frage, ob in der Schwangerschaft Chili gegessen werden darf. 

Warum haben Frauen in der Schwangerschaft solchen Heißhunger?

In der Schwangerschaft verändert sich häufig der Geschmacks- und Geruchssinn. Plötzlich riechen die Dinge wesentlich intensiver und der altbekannte Heißhunger wird zum stetigen Begleiter. Das hängt damit zusammen, dass sich der Hormonhaushalt in dieser Zeit verändert. In der Regel treten die Gelüste dann auf, wenn die lästige Übelkeit abklingt. Manche Frauen haben dann große Lust auf etwas Süßes, andere bevorzugen besonders scharfe Gerichte.

Dürfen Schwangere Chili essen?

Für alle Frauen, die es scharf lieben: Chili darf auch in der Schwangerschaft gegessen werden. Leidet man als Schwangere an Hitzewallungen, kann dir die Schärfe sehr behilflich sein. Scharf gewürztes Essen verursacht Schweißausbrüche, die wiederum den Körper abkühlen. Allerdings sollte die werdende Mama es nicht übertreiben, da zu viel Chili unter anderem auch zu Sodbrennen führen kann. Alles schön in Maßen und dann schadet es dem Baby auch nicht. Koriander wird für Schwangere nicht empfohlen. Chili und Pfeffer kannst du aber ohne Bedenken in der Küche verwenden. Bei Koriander sollte man übrigens besonders vorsichtig sein.

Mit Chili den Kreislauf in Schwung bringen

Wenn ihr in deiner Schwangerschaft an Kreislaufproblemen leidet, kocht euch doch einfach mal eine Chili con Carne. Das gibt euch Kraft und bringt den Kreislauf wieder auf Touren. Chili con Carne ist reich an Ballaststoffen. Durch das Chili werden körpereigene Opiate ausgeschüttet, die uns glücklich machen. Den Topf kann man sowohl vegetarisch mit Mais, Kidneybohnen, weißen Bohnen, Tomaten und Reis als auch mit zusätzlicher Zugabe von Hackfleisch zubereiten.

Fazit

Auch in der Schwangerschaft ist Chili erlaubt. Am besten ist es jedoch, darauf zu achten, dass man es nicht übertreibt. Solltest du nach dem Verzehr unter Sodbrennen leiden, schalte lieber eine Stufe zurück. Ansonsten gönn dir und lass es dir schmecken!

Test: Wie soll unser Baby heißen?
Bildquelle: Getty Images/ serezniy

Hat Dir "Chili in der Schwangerschaft: Das scharfe Vergnügen" gefallen? Wir freuen uns, wenn du den Artikel teilst - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.

Galerien

Lies auch

Teste dich