Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. familie.de
  2. Schwangerschaft
  3. Ernährung
  4. Chinesisches Essen und Schwangerschaft: Darf ich zugreifen?

Gesund?

Chinesisches Essen und Schwangerschaft: Darf ich zugreifen?

Chinesisches Essen überzeugt mit viel Gemüse, hat aber auch viel Fett und Schärfe. Darf ich es in der Schwangerschaft essen?

Darf ich in der Schwangerschaft zu chinesischem Essen greifen?

Ente süßsauer, gebratene Nudeln oder auch gebackene Wan Tan – die chinesische Küche ist sehr vielfältig. Wenn du für dein Leben gern chinesische Gerichte isst, brauchst du damit in deiner Schwangerschaft nicht aufzuhören. Chinesisches Essen kannst du auch in deiner Schwangerschaft ohne Bedenken zu dir nehmen. Auch wenn es einmal etwas schärfer wird, ist das kein Problem. Achte aber darauf, ob es dir im Anschluss gut geht und verzichte gegebenenfalls auf bestimmte Zutaten, wenn du weißt, dass du empfindlich darauf reagierst. Wegen der Gewürze wie Curry, Ingwer und Co. brauchst du dir keine Sorgen zu machen, da sie nur in sehr geringen Mengen in den meisten Gerichten zu finden sind. Auch das böse Glutamat ist nur in geringen Mengen im chinesischen Essen zu finden und damit unbedenklich. Trotzdem solltest du die Gerichte nicht zu häufig genießen, da in ihnen viel Salz und Zucker enthalten sind. Setze lieber auf eine gesunde Ernährung in der Schwangerschaft, damit du dich wohlfühlst. 

Worauf sollte ich beim Verzehr von chinesischem Essen in der Schwangerschaft achten?

Wie bei allen anderen Essenszubereitungen solltest du in der Schwangerschaft auf rohes Fleisch und rohen Fisch verzichten. Es besteht sonst eine Gefahr für eine Infektion mit Listerien. Auch andere Keime und Bakterien könnten dein Immunsystem schwächen. Also heißt es: Nur erhitzt ist gut. Auf über 70 Grad solltest du dein chinesisches Essen erhitzen, damit alle Keime und Bakterien abgetötet werden. Eine Besonderheit nehmen die Sprossen ein. Sprossen werden in chinesischem Essen häufig nicht erhitzt, sondern roh dazugegeben. Iss sie also nur, wenn du dein chinesisches Essen selbst herstellst, aber nicht im Restaurant. Sie könnten sonst mit Bakterien belastet sein. Falls es dir nach dem Verzehr von chinesischem Essen schlecht geht, mach dir keine Sorgen. Viele Schwangere vertragen chinesisches Essen während der Schwangerschaft nicht so gut und verzichten lieber darauf. Sie können sogar einen regelrechten Ekel aufgrund des Glutamats und des Fettgehalts entwickeln. Nach der Schwangerschaft schmeckt das Essen dann aber wieder besser. 

Fazit

Wenn du möchtest, kannst du chinesisches Essen bedenkenlos während deiner Schwangerschaft essen. In geringen Mengen schaden dir weder die Gewürze noch die Inhaltsstoffe. Greife aber nur unregelmäßig zu chinesischem Essen, da es voller Salz, Zucker und Glutamat steckt. Finde heraus, ob du Döner in der Schwangerschaft essen darfst.

Test: Wie soll unser Baby heißen?

Bildquelle: Pexels/cottonbro

Na, hat dir "Chinesisches Essen und Schwangerschaft: Darf ich zugreifen?" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.