Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Salamipizza in der Schwangerschaft: Ist sie erlaubt?

Salamipizza in der Schwangerschaft: Ist sie erlaubt?

Aus dem Ofen

Wenn der Heißhunger dich überkommt, denkst du an Fettiges wie Pizza. Doch passen Salamipizza und Schwangerschaft zusammen? Wir verraten dir, ob Salamipizza in der Schwangerschaft gut für dich ist.

Darf ich Salamipizza in der Schwangerschaft essen?

Die Schwangerschaft entscheidet darüber, was du essen darfst und was nicht. Auch wenn du weißt, dass sich alles um die richtige Ernährung während der Schwangerschaft dreht, geht es bei Heißhungerattacken eher um etwas Leckeres. Zu Schokolade, Hamburger und Pizza wird oft gegriffen, um den Heißhungerattacken nachzugeben. Doch wie sieht es mit der Salamipizza aus? Darf man sie in der Schwangerschaft essen oder ist die Gefahr für eine Toxoplasmose zu hoch? Zwar handelt es sich bei Salami um rohes Fleisch, allerdings wird die Pizza bei 200 Grad im Ofen erhitzt. Die Salami wird somit gekocht, wodurch eine Ansteckung mit Toxoplasmose nicht gegeben sein kann. Alle Bakterien und Erreger werden abgetötet und du kannst dir die Salamipizza schmecken lassen. Falls dir die Gefahr trotzdem zu groß ist, setze einfach auf eine andere Pizzasorte. 

20 Ernährungsfragen in der Schwangerschaft – und ihre Antworten

20 Ernährungsfragen in der Schwangerschaft – und ihre Antworten
Bilderstrecke starten (21 Bilder)

Sind einzelne Lebensmittel auf der Salamipizza gefährlich?

Bei einer Pizza werden verschiedene Lebensmittel miteinander verarbeitet. Da wären die Nahrungsmittel für den Teig, aber auch die Tomatensoße, der Käse und, im Fall der Salamipizza, die Salami. Sind diese Lebensmittel einzeln für Schwangere genießbar?

  • Teig: Roher Teig ist nie wirklich gesund, da er zu Bauchschmerzen und Blähungen führen kann. Zudem kann es zu einer Salmonelleninfektion durch rohe Eier kommen. Da der Teig aber nicht roh, sondern gebacken verzehrt wird, stellt er keine Probleme dar. 
  • Tomatensoße: Tomatensoße besteht aus Tomaten. Tomaten sind reich an Folsäure und in der Schwangerschaft gut als Zwischenmahlzeit geeignet.
  • Käse: Beim Käse kommt es auf die Käsesorte an. Rohmilchprodukte solltest du meiden, da sie nicht erhitzt werden. Sie können Krankheitserreger wie Listerien enthalten, die Frühgeburten auslösen können. Auch Ansteckungen mit Escherichia coli, Salmonellen oder Tuberkulosebakterien sind möglich. Da der Käse auf der Pizza aber nicht aus Rohmilch besteht, kann er bedenkenlos gegessen werden. Zudem wird auch der Käse auf der Pizza im Ofen auf 200 Grad erhitzt, was alle Keime und Bakterien abtötet. 
  • Salami: Salami sollte in der Schwangerschaft gemieden werden. Sie zählt zu den geräucherten und luftgetrockneten rohen Fleischsorten, die Schwangere meiden sollten. Durch den Reifeprozess besitzt Salami aber nur noch einen geringen Wasseranteil, wodurch sich Bakterien und Erreger nicht stark vermehren können. Darüber hinaus wird die Pizza bei 200 Grad in den Ofen geschoben, wodurch alle schädlichen Bakterien abgetötet werden. 

Fazit

Bei der Pizza solltest du auf die einzelnen Zutaten achten. Lebensmittel, die in der Schwangerschaft generell verboten sind, solltest du auch auf einer Pizza nicht essen. Lachs, Camembert, Brie, Thunfisch oder Muscheln bleiben außen vor. Da Pizza grundsätzlich lange genug im Ofen bleibt, um alle Erreger und Bakterien abzutöten, ist Pizza an sich ungefährlich. Du solltest während der Schwangerschaft aber auch auf die verwendeten Gewürze achten, zum Bespiel solche mit viel Schärfe, die sich durch Bauchschmerzen und Sodbrennen bemerkbar machen können.

Still-Quiz: Was weißt du über Muttermilch, die Quelle des Lebens?

Bildquelle: Unsplash/Alan Hardman

Na, hat dir "Salamipizza in der Schwangerschaft: Ist sie erlaubt?" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.

Galerien
Lies auch
Teste dich