Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Forelle und Schwangerschaft: Darf ich sie essen?

Forelle und Schwangerschaft: Darf ich sie essen?

Unbedenklich?

Um ausreichend mit Nährstoffen versorgt zu werden, eignet sich Fisch in der Schwangerschaft sehr gut. Doch wie ist das mit Forelle? Darf man Forelle in der Schwangerschaft essen?

Darf man in der Schwangerschaft Forelle essen?

In der Schwangerschaft lohnt es sich, auf eine ausgewogene Ernährung mit vielen guten Inhaltsstoffen zu setzen. Alles, was du zu dir nimmst, geht automatisch auf dein Kind über. Klar, dass du ihm einen möglichst guten Start ins Leben bieten möchtest. Aus diesem Grund solltest du auch regelmäßig zu Fisch in der Schwangerschaft greifen, da Fisch viele hochwertige Inhaltsstoffe besitzt. Jod, Eiweiß, Selen, Omega-3-Fettsäuren, Vitamine und Ballaststoffe versorgen dich gut. Zweimal in der Woche solltest du zu Fisch greifen, um alle Nährstoffe zu bekommen, die du benötigst. So beugst du auch Heißhungerattacken vor. Doch wie ist es mit Forelle? Darf Forelle bedenkenlos gegessen werden oder gehört sie zu den Fischsorten, die du lieber von deinem Einkaufszettel streichen solltest? Tatsächlich ist Forelle sehr gut geeignet, um dich in der Schwangerschaft mit hochwertigen Nährstoffen zu versorgen. Greife regelmäßig zu dieser Fischsorte und probiere neue Gerichte mit ihr aus. 

Worauf sollte ich beim Verzehr der Forelle achten?

Forelle wird wild gefischt oder in Aquakulturen gezüchtet. Anschließend geht der Fisch roh in den Verkauf oder wird verarbeitet zum Garen, Backen und Kochen angeboten. Falls du dich für die Selbstzubereitung entscheidest, solltest du bei roher Forelle sehr vorsichtig sein. Mit ihr können Listerien auf dich übersiedeln und eine Infektion auslösen, die zu einer Früh- oder Fehlgeburt führen kann. Wasche dir bei der Zubereitung deswegen stets die Hände und fasse dir nicht ins Gesicht. Grundsätzlich solltest du Forelle nicht roh essen. Fisch sollte auf über 70 Grad erhitzt werden, damit alle Bakterien und Keime absterben. So ist er unbedenklich für dich. Rohen Fisch wie in Sushi solltest du in deiner Schwangerschaft meiden. Übrigens keine Sorge wegen der Quecksilberbelastung bei Fischen – Forelle ist davon nicht betroffen und kann deswegen bedenkenlos zweimal in der Woche auf deinem Teller landen.

Fazit

Nun hast du von uns erfahren, dass du Forelle in deiner Schwangerschaft essen darfst. Zweimal in der Woche kann der Fisch auf deinem Teller landen. Die Quecksilberbelastung ist gering und wenn du ihn auf über 70 Grad erhitzt, haben Bakterien und Keime keine Chance. Finde bei uns auch heraus, wie es sich mit Fischstäbchen verhält und ob du Dorade in der Schwangerschaft essen darfst.

Test: Wie soll unser Baby heißen?

Bildquelle: Pexels/Kampus Production

Na, hat dir "Forelle und Schwangerschaft: Darf ich sie essen?" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.

Galerien
Lies auch
Teste dich