Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Ginger Ale in der Schwangerschaft: Darfst du es trinken?

Ginger Ale in der Schwangerschaft: Darfst du es trinken?

Ingwergetränk

Ingwerhaltige Limonade sorgt im Sommer für Abkühlung. Ob du dir Ginger Ale auch in der Schwangerschaft schmecken lassen kannst, erfährst du in diesem Artikel.

Darfst du Ginger Ale während der Schwangerschaft trinken?

Generell gilt: Ja, du darfst die Bitterlimonade trinken. Allerdings solltest du dich dabei ein bisschen zurückhalten. Ginger Ale enthält zum einen viel Zucker und der gehört in größeren Mengen nicht zu einer gesunden Ernährung. Das gilt speziell während der Schwangerschaft, wo dein Körper mehr als sonst leistet. Außerdem kann Ingwer wehenfördernd wirken. Deshalb solltest du im letzten Trimester besser auf das Getränk verzichten. Das bedeutet nicht, dass du Ingwer während der gesamten Schwangerschaft vollständig abschwören solltest. Er kann sogar Vorteile mit sich bringen und gleiches gilt auch für Ginger Ale.

Wann kannst du Ginger Ale während der Schwangerschaft trinken?

Ingwer und somit auch Ginger Ale machen sich zu Beginn der Schwangerschaft gut. Sie können bei Übelkeit helfen. Ingwer ist allgemein gesund, wirkt zum Beispiel entzündungshemmend und regt die Durchblutung an. Im letzten Trimester sollest du aber lieber darauf verzichten, weil das Getränk sonst vorzeitige Wehen auslösen könnte. Bei einer Risikoschwangerschaft sollte deshalb lieber komplett verzichtet werden.

Ist Ginger Ale ungesund?

Auch wenn Ginger Ale dank des enthaltenen Ingwers einige positive Eigenschaften besitzt, ist und bleibt es eine Limonade mit hohem Zuckergehalt. Deshalb sollte das Erfrischungsgetränk allgemein nur in Maßen getrunken werden. Anders als oft angenommen, enthält es kein Chinin und auch keinen Alkohol. Obwohl der Name vermuten lässt, es könne sich um Bier oder ein dessen ähnliches Getränk handeln, hat es damit nichts zu tun.

Fazit

Wenn du keine Risikoschwangerschaft hast und die Geburt nicht bald bevorsteht, dann kannst du gerne zu Ginger Ale greifen. Übertreibe es jedoch nicht mit der Menge, denn Ginger Ale ist eine Limonade mit hohem Zuckeranteil. Ob es mit Tonic Water während der Schwangerschaft ähnlich aussieht, erfährst du von uns in einem anderen Artikel.

Schwangerschafts­mythen: Stimmt's oder stimmt's nicht?

Bildquelle: Getty Images/bhofack2

Na, hat dir "Ginger Ale in der Schwangerschaft: Darfst du es trinken?" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.

Galerien
Lies auch
Teste dich