Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. familie.de
  2. Schwangerschaft
  3. Ernährung
  4. Käsespätzle & Schwangerschaft: Darf ich das Gericht genießen?

Deftig!

Käsespätzle & Schwangerschaft: Darf ich das Gericht genießen?

Gerne verraten wir dir, was es beim Verzehr von Käsespätzle während deiner Schwangerschaft zu beachten gibt und ob sie in dieser Zeit für dich bekömmlich sind oder eher als ein unpassendes Gericht bezeichnet werden können.

Was genau sind Käsespätzle?

Käsespätzle sind kein Gericht, das großer Hexerei bedarf. Es handelt es sich um ein Spätzle-Gericht, welches mit Käse verfeinert wird. Die Spätzle, welche auch als Eierteigware bezeichnet werden, beinhalten Mehl, Salz und frisches Ei. Nach Fertigstellung des Teigs werden die Spätzle in siedendes Salzwasser gegeben und formieren sich dort in unterschiedlich lange und kurze, dicke und dünne Einzelteile. In der Käsevariante werden die Spätzle abwechselnd mit Käse aufgeschichtet und im Anschluss noch in den Backofen gegeben, damit der Käse mit der Eierteigware schön verschmilzt. Sehr gerne wird zu dem Gericht entweder Apfelmus gereicht oder das fertige Gericht mit gerösteten Zwiebeln garniert. Das ist regional sehr unterschiedlich.

Darf ich in der Schwangerschaft Käsespätzle essen?

Die Spätzle an sich sind trotz der Verarbeitung roher Eier kein Problem. Rohe Eier in der Schwangerschaft sind natürlich absolut tabu – durch das Erhitzen im heißen Wasser ist allerdings keine Gefahr mehr gegeben. Potenzielle Bakterien werden durch die sehr hohen Temperaturen außer Gefecht gesetzt. Verwendest du bei deinen Käsespätzle einen Hartkäse, der in den meisten traditionellen Gerichten Verwendung findet, darfst du das Gericht natürlich genießen, denn auch dieser ist völlig unproblematisch. Tabu ist während der Schwangerschaft Rohmilchkäse, denn hier ist die Gefahr einer Listeriose möglich. Der wird bei der Zubereitung von Käsespätzle aber kaum verwendet. Und weil der Käse im Ofen erhitzt wird, sind auch Listerien kein Problem mehr. Wenn du in einem Restaurant Appetit auf Käsespätzle verspürst, kannst du dich auch immer einfach erkundigen, welcher Käse im Gericht verarbeitet wurde. Oder genieße deine Käsespätzle einfach gemütlich zu Hause, dann weißt du ganz sicher, welche Sorte verwendet wurde.

Ernährung & Schwangerschaft: Diese Lebensmittel sind jetzt besonders wichtig

Ernährung & Schwangerschaft: Diese Lebensmittel sind jetzt besonders wichtig
Bilderstrecke starten (8 Bilder)

Was gibt es beim Verzehr weiterhin zu beachten?

Käsespätzle zählen natürlich nicht gerade zu den kalorienärmsten Gerichten und schlagen mit ihren Kohlenhydraten und ihrem hohen Fettgehalt schon deutlich ins Gewicht. Zwar kann dieses Gericht als sehr sättigend bezeichnet werden und kann dir viel Energie liefern, die Spätzle liegen jedoch auch relativ schwer im Magen. Leidest du in deiner Schwangerschaft eventuell sowieso schon unter Magenproblemen, ist das Gericht vielleicht gerade nicht optimal für dich. Ebenso kann es dir im späteren Stadium der Schwangerschaft auf den Magen schlagen, wenn das Baby schon so viel Platz einnimmt, dass deine Organe sich bereits deutlich verschoben haben.

Fazit

Wird in deinem Käsespätzle-Gericht Hartkäse verarbeitet, darfst du auch in deiner Schwangerschaft davon kosten. Lediglich Käse aus Rohmilch sollte für dich tabu sein. Da dieses Gericht ziemlich schwer im Magen liegt, könnte es dir aber durchaus Magenprobleme bereiten. Somit ist es ratsam, auf etwas leichtere Kost umzusteigen. Wie wäre es denn zum Beispiel mit einem köstlichen Bulgur-Gericht in der Schwangerschaft? Das liefert nicht nur sehr viele Nährstoffe, sondern ist auch extrem bekömmlich. 

Test: Wie soll unser Baby heißen?

Bildquelle: Pexels/Klaus Nielsen

Na, hat dir "Käsespätzle & Schwangerschaft: Darf ich das Gericht genießen?" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.