Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Majoran in der Schwangerschaft: Darf ich damit würzen?

Majoran in der Schwangerschaft: Darf ich damit würzen?

Gewürze

Majoran zeigt sich als leckeres Gewürz zu Kartoffeln, in Suppen und Soßen, egal ob trocken oder frisch. Doch darf ich Majoran in der Schwangerschaft essen?

Darf ich in der Schwangerschaft mit Majoran würzen?

In der Schwangerschaft sollte eine gesunde Ernährung im Vordergrund stehen. Durch sie bereitest du dein Baby gut auf die Welt vor und hilfst ihm bei der Entwicklung im Mutterleib. Auch wenn du das ein und andere Mal Heißhungerattacken bekommst, ernährst du dich im Großen und Ganzen doch bewusst gesund. Damit viele Gerichte besser schmecken, greifst du häufig zu Gewürzen. Neben Zimt, Basilikum und Petersilie ist Majoran ein Gewürz, das immer wieder verwendet wird. Es kommt auf die Pizza, in die Nudelsoße oder mit in den Salat und verschafft den Gerichten einen fein-würzigen Geschmack, der leicht süßlich sein kann. Doch darf ich in der Schwangerschaft Majoran essen? Tatsächlich ist der Verzehr von Majoran gar kein Problem. Problematisch wird es eher, wenn die frischen Blätter ungewaschen sind oder du auf zu große Mengen Majoran zurückgreifst. 

Wie darf ich Majoran in der Schwangerschaft verwenden?

In kleinen Mengen ist gegen Majoran in der Schwangerschaft nichts einzuwenden. Wie alle Gewürze kann Majoran zwar auch Kontraktionen der Gebärmutter hervorrufen, aber nur wenn das Gewürz in riesengroßen Mengen verzehrt wird. Dann könnte eine Fehl- oder Frühgeburt provoziert werden, da Majoran Wehen fördert. Wenn du dich aber an eine normale Mengen hältst, wirst du keine Probleme bekommen. Grundsätzlich wichtig ist es, die frischen Blätter zu waschen. Parasiten und Keime könnten sich auf ihnen befinden, die vor dem Verzehr lieber abgewaschen werden sollten. Große Mengen Majoran beziehen sich aber auch auf Massage-Öl, denn die Pflanze wird auch gerne in solchen verarbeitet. Sie enthält ätherische Öle, Bitter- und Gerbstoffe, sodass sie auch von der Haut aus auf den Körper einwirken kann. Lass dich in der Schwangerschaft also lieber mit einem Massage-Öl aus anderen Inhaltsstoffen massieren. 

Fazit

Jetzt haben wir dir verraten, dass du Majoran in der Schwangerschaft als Gewürz verwenden darfst. In sehr großen Mengen oder als Verwendung als Massage-Öl kann Majoran aber Kontraktionen der Gebärmutter auslösen. Bei einer normalen Verwendung zum würzen von Speisen musst du dir aber keine Gedanken machen. Finde bei uns auch heraus, ob du Muskatnuss in der Schwangerschaft essen darfst und welche Wirkung Kümmel besitzt.

Schwangerschafts­mythen: Stimmt's oder stimmt's nicht?

Bildquelle: Getty Images/tycoon751

Na, hat dir "Majoran in der Schwangerschaft: Darf ich damit würzen?" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.

Galerien
Lies auch
Teste dich