Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Mascarpone & Schwangerschaft: Darf ich die Creme genießen?

Mascarpone & Schwangerschaft: Darf ich die Creme genießen?

Cremiger Genuss

Mascapone gehört zu den Frischkäsesorten. Deshalb fragst du dich nun, ob du Mascarpone während der Schwangerschaft essen darfst. Wir verraten es dir gerne. 

Ist Mascarpone in der Schwangerschaft erlaubt?

Viele Schwangere verspüren mehr Lust auf süße Speisen und Desserts. In vielen Süßspeisen, wie zum Beispiel dem leckeren Tiramisu, steckt jedoch Mascarpone. Musst du auf die italienische Frischkäse-Creme verzichten, wenn du schwanger bist? Die gute Nachricht lautet: Du darfst während deiner Schwangerschaft Mascarpone genießen. Die Creme zählt zwar offiziell zu den Frischkäsesorten – welche in der Schwangerschaft aufgrund der Gefahr einer Infektion mit Keimen gemieden werden sollten – doch sie ist kein Produkt aus Rohmilch. Denn bei der Produktion der Mascarpone werden Crème Fraîche und Sahne auf bis zu 70 Grad erhitzt. Dadurch werden Keime wie Listerien oder Toxoplasmose-Erreger abgetötet. Achte darauf, nur frische, abgepackte Mascarpone zu kaufen und nicht die aus der Frischetheke. So minimierst du das Risiko, dich mit Keimen zu infizieren. 

Ist Mascarpone gesund?

Anders als man es vielleicht vermuten würde, ist Mascarpone nicht gleich ein Dickmacher. Denn trotz des hohen Fettgehalts stecken in der Mascarpone viel Vitamin A sowie Eiweiße. Mit rund 390 Mikrogramm Vitamin A pro 100 Gramm Mascarpone wird ein Großteil des Tagesbedarfs gedeckt. In herzhaften Gerichten und zu ungezuckerten Früchten kann der italienische Frischkäse Mascarpone in Maßen deinen Speiseplan während der Schwangerschaft also durchaus bereichern. 

Aufgepasst: Desserts mit Mascarpone

Der Klassiker unter den Desserts, die mit Mascarpone zubereitet werden, ist sicherlich das beliebte Tiramisu. Bei diesem ist aufgrund der Zutaten Vorsicht geboten. Denn neben der Mascarpone werden rohe Eier und Alkohol verwendet. Die Eier werden in Zusammenhang mit Mascarpone verwendet, um diese fluffig aufzuschlagen. Auf rohe Eier solltest du aufgrund der Salmonellengefahr verzichten und Alkohol ist während der Schwangerschaft sowieso ein No-Go. Du musst dennoch nicht gänzlich auf das schmackhafte Dessert verzichten. Wir verraten dir, wie du Tiramisu sorgenfrei genießen kannst. 

Life Hacks für die Schwangerschaft

Life Hacks für die Schwangerschaft
Bilderstrecke starten (18 Bilder)

Fazit

Mascarpone darfst du auch während deiner Schwangerschaft genießen. Der italienische Frischkäse wird aus hocherhitzter Crème Fraîche und Sahne zubereitet, wodurch Keime und Erreger abgetötet werden. Trotz des hohen Fettgehalts ist Mascarpone kein Dickmacher, sondern ein guter Vitamin A und Eiweiß Lieferant. Aufpassen solltest du bei Mascarpone-Desserts, da oftmals rohe Eier verwendet werden.

Schwangerschaftsmythen: Stimmt's oder stimmt's nicht?

Bildquelle: Getty Images/Gingagi

Na, hat dir "Mascarpone & Schwangerschaft: Darf ich die Creme genießen?" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.

Galerien
Lies auch
Teste dich