Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Mettwurst in der Schwangerschaft: Erlaubt oder verboten?

Mettwurst in der Schwangerschaft: Erlaubt oder verboten?

Nachgefragt

Mettwurst ist ein sehr beliebter Brotbelag. Auch in Suppen und Eintöpfen wird sie verwendet. Doch darf ich Mettwurst in der Schwangerschaft essen?

Darf man in der Schwangerschaft Mettwurst essen?

In der Schwangerschaft wird von empfohlen, auf Fleisch- und Wurstwaren zurückzugreifen. In Fleisch und Wurst sind wichtige Nährstoffe zu finden, die über pflanzliche Nahrung nur erschwert aufgenommen werden können. So sind in jeglichen Fleisch- und Wurstprodukten Eiweiß, Eisen, Folsäure und Vitamin B12 zu finden. Für dein Baby sind diese Nährstoffe sehr wichtig, um eine gesunde Entwicklung zu gewährleisten. Doch wie sieht es mit der Mettwurst aus? Kann ich sie in der Schwangerschaft essen? Nicht alle Fleisch- und Wurstsorten sind geeignet, um sie in der Schwangerschaft zu verzehren. Die Mettwurst gehört leider auch dazu. Bei der Mettwurst handelt es sich um rohe Wurst. Rohe Fleisch- und Fischerzeugnisse sind in der Schwangerschaft tabu. Zu hoch ist das Risiko, sich mit Toxoplasmose oder Listeriose anzustecken. Beide Krankheiten können Früh- und Fehlgeburten auslösen, wodurch rohe Fleischprodukte inklusive der Mettwurst lieber gemieden werden sollten. 

Wie wird Mettwurst hergestellt und wie isst man sie?

Bei Mettwurst handelt es sich um eine Rohwurstsorte. Bei der Herstellung wird die Wurst nicht erhitzt. Je nach Region kann sich die Wurst geschmacklich etwas unterscheiden. Mettwurst besteht aus Rind- und Schweinefleisch. Die Fleischsorten werden zerkleinert, bis sie körnig sind. Anschließend wird das Ganze mit Pfeffer gewürzt und mit Salz gepökelt, um es haltbar zu machen. Danach wird es in Därme gefüllt, damit es im Anschluss kalt geräuchert werden kann. Nach einer Woche Reifung ist die Mettwurst fertig. Manche Sorten der Mettwurst werden auch nur an der Luft getrocknet und nicht kaltgeräuchert. So oder so solltest du die Mettwurst nicht essen, da sie nicht auf über 70 Grad erhitzt wurde. Die Bakterien und Keime, die sich eventuell auf ihr befinden, bleiben weiterhin bestehen. Du kannst sie natürlich aber kochen und braten. Wenn sie vollkommen gar ist, besteht eine Gefahr mehr.

Fazit

Wir haben dir jetzt verraten, dass du Mettwurst in der Schwangerschaft nicht essen direkt solltest. Bei Mettwurst handelt es sich um eine Rohfleischwurst, sodass sie eventuell mit Erregern der Toxoplasmose oder Listerien befallen sein könnte. Nach dem Kochen oder Braten kannst du aber gerne zugreifen. Finde auch heraus, ob du Gelbwurst in der Schwangerschaft essen kannst und wie es sich mit Teewurst verhält.

Runter mit den Pfunden nach der Schwangerschaft

Bildquelle: Getty Images/Natissima

Na, hat dir "Mettwurst in der Schwangerschaft: Erlaubt oder verboten?" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.

Galerien
Lies auch
Teste dich