Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Gelbwurst und Schwangerschaft: Erlaubt oder tabu?

Gelbwurst und Schwangerschaft: Erlaubt oder tabu?

Herzhaft

Wurst versorgt dich mit hochwertigen Inhaltsstoffen und ist lecker. Doch manche Wurstsorten sind in der Schwangerschaft tabu. Wie ist es mit Gelbwurst? Darfst du sie in der Schwangerschaft essen?

Darfst du in der Schwangerschaft Gelbwurst essen?

Herzhafte Aufstriche und Beläge werden in der Schwangerschaft gern auf Brot gegessen. Sie stillen den Heißhunger, der sich ab und zu breitmacht. Dabei bringen viele Wurstsorten gute Nährstoffe mit sich, die dir und deinem Baby nicht fehlen sollten. So kannst du mit Wurst deinen Eisen- und Proteinhaushalt auffüllen. Einige Wurstsorten sind in der Schwangerschaft aber tabu. Doch wie verhält es sich mit Gelbwurst? Darf sie in der Schwangerschaft gegessen werden? Tatsächlich handelt es sich bei Gelbwurst um eine Brühwurstsorte. Du kannst sie also bedenkenlos verzehren. Toxoplasmose- oder Listerienerreger haben keine Chance, da sie bei einer Erhitzung von über 70 Grad absterben. Sei aber vorsichtig bei einer längeren Lagerung im Kühlschrank. Nach maximal drei Tagen im Kühlschrank solltest du die Wurst entsorgen, damit keine Keime oder Bakterien auf dich und dein Baby übergehen können. 

Was genau ist Gelbwurst?

Bei Gelbwurst kommt durchwachsenes Schweinefleisch und Schweinebauch zum Einsatz. Beides wird zerkleinert und gemischt. Das zerkleinerte Fleisch wird in eine Hülle gefüllt und die Wurst dann erhitzt. Manchmal gibt es auch einen Anteil Rind- oder Kalbsfleisch, dann muss dies aber auf dem Etikett angegeben werden. Früher gab es noch die Bezeichnung Hirnwurst für Gelbwurst, da tierisches Hirn ein Inhaltsstoff war. Seit rund zehn Jahren ist dies aber nicht mehr erlaubt und so besteht Gelbwurst nur noch aus zerkleinertem Fleisch.

Fazit

Du hast von uns nun erfahren, dass du Gelbwurst in der Schwangerschaft essen darfst. Da es sich um eine Brühwurst handelt, wird die Wurst auf über 70 Grad erhitzt. Listerien- und Toxoplasmoseerreger können bei diesem Vorgang nicht überleben. Finde auch heraus, ob du Mortadella in der Schwangerschaft essen darfst und wie es sich mit Schinken verhält.

Schwangerschafts­mythen: Stimmt's oder stimmt's nicht?

Bildquelle: Getty Images/kabVisio

Na, hat dir "Gelbwurst und Schwangerschaft: Erlaubt oder tabu?" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.

Galerien
Lies auch
Teste dich