Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Muskatnuss und Stillen: Darf ich damit würzen?

Muskatnuss und Stillen: Darf ich damit würzen?

Gewürz-Frage

Muskatnuss macht viele Speisen würzig und schmackhaft. In der Schwangerschaft war ihr Gebrauch eingeschränkt. Doch darf ich Muskatnuss beim Stillen essen?

Ist Muskatnuss in der Stillzeit verboten?

Nein, du kannst ohne Probleme in der Stillzeit zu Muskatnuss als Gewürz greifen. Zwar sollte der Gebrauch in der Schwangerschaft eine geringe Dosis nicht überschreiten, aber mit der Geburt ändert sich dieser Umstand wieder. Schränke dich in der Stillzeit bei Lebensmitteln und Gewürzen nicht unnötig ein und probiere am besten alles aus. Lass dich von den Mythen, die rund um die Stillzeit auftreten, nicht beeinflussen. Für die Verdauung ist dein Körper zuständig und nicht der deines Kindes. Du kannst also bei Muskatnuss beherzt zugreifen und deine Speisen damit würzen. 

Worauf sollte ich beim Verzehr von Muskatnuss achten?

Grundsätzlich solltest du beim Verzehr von Muskatnuss darauf achten, ob dein Kind auf das Gewürz reagiert. Ob dein Kind auf ein Lebensmittel reagiert, merkst du daran, ob es einen wunden Po bekommt. Falls das der Fall ist, lässt du das entsprechende Lebensmittel einfach weg und probierst es zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal. Nur weil dein Kind jetzt darauf reagiert, heißt das nicht, dass dies in drei Monaten immer noch der Fall ist. Ganz allgemein solltest du bei Muskatnuss darauf achten, sie nicht zu überdosieren. Muskat kann eine halluzinogene Wirkung erzeugen, bei der Kopfschmerzen und Erbrechen auftreten können. Dafür müssten aber schon sehr große Mengen verzehrt werden. Wenn du Muskatnuss nur als Gewürz verwendest, brauchst du dir keine Gedanken zu machen. 

Schau dir in unserer Bildergalerie Lösungen für Still-Probleme an:

10 Probleme beim Stillen und was dir und deinem Baby helfen kann

10 Probleme beim Stillen und was dir und deinem Baby helfen kann
Bilderstrecke starten (11 Bilder)

Fazit

Muskatnuss darfst du in der Stillzeit wieder verwenden. Sie macht die Speisen würzig und gibt ihnen das gewisse Etwas. Achte nur darauf, ob dein Kind mit einem wunden Po reagiert. Dann solltest du das Gewürz erst einmal weglassen. Finde heraus, ob Orangensaft in der Stillzeit in Ordnung ist und ob du Grünkohl essen darfst.

Runter mit den Pfunden nach der Schwangerschaft

Bildquelle: Getty Images/pilipphoto

Na, hat dir "Muskatnuss und Stillen: Darf ich damit würzen?" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.

Galerien
Lies auch
Teste dich