Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Thymian und Stillen: Darf ich damit würzen?

Thymian und Stillen: Darf ich damit würzen?

Mehr Geschmack

Kartoffeln, Fisch oder auch Gemüse werden gern mit Thymian gewürzt. In der Schwangerschaft musstest du darauf achten. Darfst du Thymian beim Stillen nun verwenden?

Ist Thymian in der Stillzeit verboten?

Es gibt viele Mythen zu dem Thema Stillzeit. Noch heute wird von einer Still-Diät gesprochen, bei der auf verschiedene Lebensmittel verzichtet werden sollte. Viele Wissenschaftler halten davon nichts, sodass du dich beim Stillen frei entfalten kannst. Lass dich in deiner Lebensmittelwahl nicht einschränken, genauso wenig in der Wahl der Gewürze. Thymian war zwar in der Schwangerschaft ein Lebensmittel, auf das du achten musstest, aber jetzt in der Stillzeit darfst du wieder beherzt zugreifen. Da du dein Baby schon hast, ist es egal, wenn deine Gebärmutter entspannt. Es können keine frühzeitigen Wehen mehr entstehen. Thymian wird sogar in manchen Arzneimitteln für Stillende eingesetzt. Würze deine Kartoffeln, deinen Fisch und dein Gemüse damit und freu dich über den leckeren Geschmack. 

Worauf sollte ich beim Verzehr von Thymian achten?

Wenn du bei Thymian großzügig zugreifst, solltest du dabei dein Kind ein wenig im Auge behalten. Manche Kinder reagieren mit Allergien, wenn sie zum ersten Mal verschiedene Nahrungsmittel über die Muttermilch aufnehmen. Das kann bei jedem Lebensmittel passieren und ist nicht schlimm. Allergien äußern sich bei Babys häufig durch einen wunden Po oder wunde Stellen auf der Haut. Sobald du solche Stellen bemerkst, solltest du das entsprechende Lebensmittel oder Gewürz weglassen. Übrigens lohnt es sich, Gewürze und Lebensmittel nach einiger Zeit noch einmal auszuprobieren. Nur weil dein Kind einmal darauf reagiert hat, heißt das nicht, dass es ein paar Wochen später immer noch darauf reagiert.

Fazit

Thymian macht das Leben bunter und zaubert einen leckeren Geschmack in viele Gerichte. In der Stillzeit kannst du ihn bedenkenlos essen. Du solltest nur dein Baby im Blick behalten, um auf eventuelle Allergien reagieren zu können. Finde heraus, ob du mit Muskatnuss beim Stillen würzen darfst und ob du Oliven wieder essen darfst.

Still-Quiz: Was weißt du über Muttermilch, die Quelle des Lebens?

Bildquelle: Pexels/Karolina Grabowska

Na, hat dir "Thymian und Stillen: Darf ich damit würzen?" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.

Galerien
Lies auch
Teste dich