Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Squats in der Schwangerschaft: Sind sie trotzdem gut für dich?

Squats in der Schwangerschaft: Sind sie trotzdem gut für dich?

Beintraining

Squats trainieren den ganzen Unterkörper und verbessern die Haltung des Oberkörpers. Doch dürfen Squats in der Schwangerschaft gemacht werden?

Sind Squats in der Schwangerschaft erlaubt?

Wenn du kontinuierlich ein leichtes Training in der Schwangerschaft verfolgst, wirkt sich das positiv auf dich und dein Baby aus. Das Training hilft dir bei den Geburtsvorbereitungen und sorgt für einen positiven Schwangerschaftsverlauf, in dem du dich wohlfühlst. Wenn du vorher viel Body Weight Training gemacht hast, waren Squats sicher auch Teil deines Fitnessplans. Manche Übungen wie Sit Ups dürfen in der Schwangerschaft leider nicht mehr gemacht werden, aber wie verhält es sich mit Squats? Tatsächlich sind Squats in der Schwangerschaft eine gute Idee, um den unteren Körper zu trainieren, der durch die dazugewonnen Kilos der Schwangerschaft viel zu tragen hat. Du kannst ihn durch Squats stärken.

Worauf sollte ich beim Ausüben der Squats achten?

In der Schwangerschaft kannst du jede Art von Squats machen. Sie trainieren die Waden, die Oberschenkel und den Po. Mit dem Training bereitest du dich während der Schwangerschaft darauf vor, dass du erst deinen Schwangerschaftsbauch und später dein Kind tragen kannst. Mit einer gestärkten Po- und Beinmuskulatur fällt das Laufen und Aufstehen leichter. Darüber hinaus verläuft die Geburt meist einfacher. Du kannst alle möglichen Arten der Squats machen: Sumo Squats, hüftbreite Squats, Yoga-Squats oder auch Squats mit geschlossenen Füßen. Wichtig dabei ist, dass du dabei nicht zu sehr den Bauch anspannst. Dieser sollte in der Schwangerschaft nicht trainiert werden. Dafür kannst du mit Squats auch den Beckenboden trainieren, was dir bei der Geburt helfen wird.

Schau dir in unserer Bildergalerie Yoga-Übungen für Schwangere an:

Yoga für Schwangere: 10 Yogaübungen, die dir und deinem Baby gut tun

Yoga für Schwangere: 10 Yogaübungen, die dir und deinem Baby gut tun
Bilderstrecke starten (11 Bilder)

Fazit

Squats sind die optimale Übung in der Schwangerschaft. Sie trainieren den unteren Bereich des Körpers und verhelfen zu neuer Kraft. Du kannst sie in allen erdenklichen Arten ausführen. Als netter Nebeneffekt kannst du deinen Beckenboden trainieren. Falls du zusätzlich anderen und mäßigeren Sport machen möchtest, schau dir doch Schwangerschaftsgymnastik an und setze auf Yoga-Übungen für Schwangere.

Wie fit ist dein Beckenboden?

Bildquelle: Unsplash/Benjamin Klaver

Na, hat dir "Squats in der Schwangerschaft: Sind sie trotzdem gut für dich?" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.

Galerien
Lies auch
Teste dich