Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. familie.de
  2. Baby
  3. Pflege & Gesundheit
  4. Babys baden: Wie oft unsere Kleinen in die Wanne sollten

Planschvergnügen

Babys baden: Wie oft unsere Kleinen in die Wanne sollten

Viele Babys lieben es zu baden
© Getty Images / Jurasi

Für uns Erwachsene gehört die Dusche oft zur täglichen Routine, doch wie sieht das bei den Kleinen aus? Wie oft Babys baden sollten und wann auch nur der Waschlappen mal völlig okay ist.

Babys in den ersten Lebenswochen werden normalerweise noch nicht schmutzig und riechen auch nicht nach Schweiß. Daher reicht es in der Regel, Babys ein- bis zweimal pro Woche bei ca. 37 Grad optimaler Badetemperatur zu baden. Viel öfter solltet ihr die ganz Kleinen noch nicht planschen lassen, da das Wasser den pH-Wert der empfindlichen Babyhaut senkt und sie dadurch gereizt wird. Und: Bitte das Baby erst ab dann baden, wenn der Rest der Nabelschnur von selbst abgefallen und der Nabel gut verheilt ist. Die Temperatur findet ihr am besten mit einem Badethermometer heraus.

Noch mehr Tipps zum Baden eures Babys findet ihr in diesem Artikel:

Zusätzlich zum wöchentlichen Bad empfiehlt es sich, das Baby erst abzuduschen und dann zu baden, wenn:

  • seine Haut z. B. durch Stuhlgang verschmutzt ist.
  • es schon im Krabbelalter ist und z. B. sehr ausgiebig am Strand, im Garten, im Sandkasten etc. gespielt hat.
Anzeige

Um die empfindliche Haut zu schonen, könnt ihr das zusätzliche Bad kurz halten – fünf Minuten reichen meist völlig aus, um das Baby zu reinigen. Auch wenn euer Kind Bade-Sessions liebt, könnt ihr es öfter planschen lassen, nur seiner Haut zuliebe nicht so lange.

Eine gute Alternative zum Vollbad ist es auch, die betroffenen Körperpartien einfach gründlich und sanft mit einem weichen Waschlappen zu waschen.

Daniela Hamburger

Gemütliches Abtrocken

Nach dem Bad ist es wichtig, das Baby wieder sorgfältig und behutsam abzutrocknen, vor allem in den Hautfältchen. Sonst können hier schmerzhafte Hautreizungen entstehen. Unsere Hebamme hat uns verraten, wie das Abtrocknen  für kleine Babys besonders angenehm und kuschelig wird:

  1. Legt zwei Babyhandtücher bereit. Optimalerweise wärmt ihr sie ein bisschen vor – auf dem Handtuchtrockner, der Heizung oder kurz mit dem Föhn.
  2. Nehmt das Baby aus dem Wasser und hüllt es mit einem der Handtücher ein. Das zweite Handtuch wie eine Hülle um das erste schlagen. 
  3. Auf dem mit der Wärmelampe vorgewärmten Wickeltisch könnt ihr das Baby nun abtrocknen.
  4. Dann das feuchte innere Handtuch entfernen.
  5. Mit dem äußeren, noch trockenen Handtuch könnt ihr behutsam die Hautfältchen und noch feuchten Stellen trocknen. So wird eurem Baby nie kalt und ihr könnt das Abtrocknen zu einem liebevollen Ritual machen. 
Daniela Hamburger
Anzeige

Nach dem Baden ist auf dem warmen Wickeltisch auch eine super Gelegenheit für eine Babymassage:

Besonders komfortabel lassen sich Babys in Badeeimern oder speziellen Babybadewannen baden. Welche Dinge in der Erstausstattung darüber hinaus sinnvoll sind, haben wir in unserem Video gesammelt:

Erstausstattung fürs Baby: Diese Dinge sind unverzichtbar
Erstausstattung fürs Baby: Diese Dinge sind unverzichtbar Abonniere uns
auf YouTube

Neugeborenen-Quiz: Wie gut kennst du dich aus mit den neuen Erdenbürgern?

Hat dir "Babys baden: Wie oft unsere Kleinen in die Wanne sollten" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Youtube, Instagram, Flipboard und Google News folgst.