Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. familie.de
  2. Kinderwunsch
  3. Zyklus
  4. Prolaktin ist erhöht? Symptome und Ursachen des Hormonanstiegs

Bei Kinderwunsch

Prolaktin ist erhöht? Symptome und Ursachen des Hormonanstiegs

Das Hormon Prolaktin sorgt bei Müttern nach der Geburt dafür, dass sie ihr Baby stillen können und Milch fließt. Daher ist bei Schwangeren der Prolaktinwert oft erhöht. Er kann jedoch auch bei allen anderen Frauen und sogar bei Männern erhöht sein. Bestimmte Symptome deuten auf verschiedenste Ursachen hin. Was ihr wissen müsst, wenn ihr einen Kinderwunsch habt.

Was sagt der Prolaktinwert aus?

Im Normalfall kennt eine Frau ihren Prolaktinwert eher nicht. Vom Hormon Prolaktin hört man als Frau meist etwas in der Schwangerschaft. Dann ist der Wert erhöht, weil sich die Brustdrüse auf die Stillzeit nach der Geburt vorbereitet. In der Schwangerschaft sinkt der Dopamin-Spiegel und der Prolaktinwert wird erhöht. Dadurch wird die Milchproduktion in der Brustdrüse angeregt und der Eisprung wird unterdrückt. Wenn das Baby nach der Geburt an der Brust mit Saugen beginnt, wird ebenfalls das Prolaktin erhöht.

Prolaktinwert bei Frauen

Außerhalb der Schwangerschaft kann ein erhöhter Prolaktinwert bei Frauen vor den Wechseljahren vorkommen. Manchmal stellen Ärzte und Ärztinnen auch bei unerfülltem Kinderwunsch oder Zyklusstörungen eine Erhöhung dieses Wertes fest. In selteneren Fällen kann auch ein gutartiger Tumor das Prolaktin ansteigen lassen. Dann redet man von sogenannten Hypophysentumoren, die chirurgisch entfernt werden können.

Prolaktinwert bei Männern

Auch Männer haben das Hormon Prolaktin, doch Details sind zu seiner Funktion nicht hinreichend bekannt. Man vermutet z.B., dass das Hormon nach dem Orgasmus eine Rolle spielt. Der Prolaktinwert wird beim Mann bestimmt, wenn ein Arzt eine sogenannte Störung der Hodenfunktion vermutet.

Prolaktin-Wert
Frauen im fruchtbaren Alter 3,8 - 23,2 µg/l
Schwangere Frauen
  • 1. Trimester bis 75 µg/l
  • 2. Trimester bis 150 µg/l
  • 3. Trimester bis 300 µg/l
Frauen nach den Wechseljahren bis 16,0 µg/l
Männer 3,0 - 14,7 µg/l

"Der Prolaktinspiegel ist erhöht, wenn er bei einer nicht-schwangeren Frau höher als 3,8 – 23,2 µg/l im Blut ist."

Fertilia

Prolaktin erhöht: Symptome

In der Schwangerschaft und nach der Geburt ist es also ganz normal, dass dieser Wert erhöht ist. Sorgen müsstet ist euch über erhöhtes Prolaktin, wenn ihr einen unerfüllten Kinderwunsch habt. Dann ist es wichtig, dass ihr diesen in den Griff bekommt. Bevor ihr allerdings wisst, dass euer Wert zu hoch ist, können einige typische Symptome darauf hindeuten:

Wenn ihr diese Symptome bemerkt, solltet ihr mit eurer Frauenärztin sprechen. Sie wird ggf. einen Bluttest anordnen, durch den ihr mehr erfahrt und weitere Schritte besprechen könnt.

Ursachen einer Prolaktinerhöhung

Den Überschuss an Prolaktin bezeichnet die Medizin auch als Hyperprolaktinanämie. Diese kann verschiedenste Ursachen haben. Wenn ihr schon länger einen Kinderwunsch habt, der sich noch nicht erfüllt hat, wird u.a. der Prolaktinwert ermittelt und genau untersucht, ob es hormonelle Unregelmäßigkeiten gibt. Um die zu behandeln, wird zunächst die Ursache eures erhöhten Prolaktinwerts ermittelt und dann entscheiden die Ärzte oder Ärztinnen über eine geeignete hormonelle Therapie. Je nach Ursache können verschiedene Behandlungswege infrage kommen.

Erhöhter Testosteronspiegel

Wenn ihr unter vermehrter Körperbehaarung leidet, kann ebenfalls das Prolaktin erhöht sein. Dafür kann auch ein erhöhter Testosteronspiegel verantwortlich sein. Denn hohes Prolaktin hemmt die Synthese der weiblichen und männlichen Geschlechtshormone. Dazu kann auch häufig die Periode ausbleiben und ihr stellt ggf. Milchaustritt aus der Brustdrüse fest. Hier kann eine Östrogenzugabe helfen.

Schilddrüsenunterfunktion

Eine häufige Ursache ist die Unterfunktion der Schilddrüse. Bei der sogenannten Hypothyreose werden einige Hormone verstärkter gebildet. Dadurch kann z.B. das TRH-Hormon ansteigen, das die Schilddrüse aktiviert und mehr Prolaktin könnte freigesetzt werden. Auch hier kann es dazu kommen, dass Milch aus der Brustdrüse austritt, obwohl keine Schwangerschaft vorliegt. Auch die Schilddrüsenwerte wird euer Behandlungsteam bei einer Kinderwunschuntersuchung im Blick haben und euch ggf. hormonelle Medikamente verschreiben.

Einnahme von Medikamenten

Das Hormon Dopamin hemmt die Prolaktinproduktion. Wenn ihr also Medikamente einnehmt, die den Dopaminspiegel senken, kann es sein, dass das Prolaktin ansteigt. Das kann durch Blutdruckmedikamente, Neuroleptika oder Antidepressiva ausgelöst werden.

Wichtig ist, dass ihr bei allen körperlichen oder psychischen Fragen einen Facharzt oder eine Fachärztin konsultiert und euch nicht unnötige vielleicht unbegründete Sorgen macht.

17 faszinierende Fakten über den weiblichen Zyklus und die Periode

17 faszinierende Fakten über den weiblichen Zyklus und die Periode
Bilderstrecke starten (18 Bilder)

Schilddrüsenunterfunktion oder Zyklusstörungen können typische Erkrankungen von Frauen sein. Im Video klären wir über weitere "Frauenkrankheiten" auf:

Perioden-Quiz: Weißt du schon ALLES über den weiblichen Zyklus und die Menstruation?

Quellen: Netdoktor, Apotheken Umschau, Fertilia.de

Bildquelle: Getty Images/fizkes

Na, hat dir "Prolaktin ist erhöht? Symptome und Ursachen des Hormonanstiegs" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.