Superfoods in der Schwangerschaft

Ernährung

Superfoods in der Schwangerschaft

In den neun Monaten deiner Schwangerschaft solltest du besonders auf deine Ernährung achten. Sind Superfoods dafür geeignet?

Während der rund 40 Wochen deiner Schwangerschaft ist vor allem deine Ernährung wichtig. In dieser Zeit brauchst du besondere Nährstoffe. Die sowohl qualitative, als auch quantitative Vitalstoff-Zufuhr mit so genannten Superfoods liegt voll im Trend. Doch Superfood ist nicht gleich Superfood. Es gibt einige Power-Nahrungsmittel, die gerade in der Schwangerschaft mehr geeignet sind als andere.

Früchte, Nüsse, Protein und Algen: Gesunde Mahlzeiten aus Superfoods sind in der Schwangerschaft wichtig.

Was sind Superfoods?

Superfoods sind pflanzliche und vor allem rohe und unverarbeitete Nahrungsmittel, die schon in einer geringen Menge eine sehr hohe Konzentration an Nährstoffen wie zu 100% natürliche Vitamine, Mineralien, Antioxidantien, Eiweiß und gesunde Fettsäuren aufweisen. Viele Superfoods kommen aus warmen klimatischen Regionen wie Südamerika oder Afrika. Aber auch hierzulande gibt es viele dieser Power-Pflanzen, die unbedingt mit auf den Speiseplan gehören – vor allem in der Schwangerschaft.

Superfoods als Ergänzung

Den gesamten Nährstoffbedarf während der Schwangerschaft hauptsächlich über Superfoods abzudecken, wäre fahrlässig. Eine abwechslungsreiche Kost ist hier das A und O. Und doch gibt es vor allem pflanzliche Produkte, die besonders reich an den Nährstoffen sind, die du in dieser Zeit vermehrt benötigst. Das sind unter anderem Folsäure, Jod und Eisen.

Mit diesen Superfoods darfst du deinen Speiseplan bewusst ergänzen:

Die besten Superfoods für die Schwangerschaft

Die besten Superfoods für die Schwangerschaft
Bilderstrecke starten (20 Bilder)

Auf die Qualität achten

Damit die Superfoods dich nähren und die gesunde Entwicklung deines Babys im Mutterleib unterstützen, dir als werdende Mama aber auch dabei helfen, während dieser Zeit gesund zu bleiben, gibt es einige Dinge zu beachten:

  • Kaufe regional, wenn es Alternativen gibt: Es gibt auch heimische Superfoods, wie zum Beispiel Äpfel.

  • Verzehre immer Ware aus kontrolliert biologischem Anbau: Gerade bei den Superfoods besteht die Gefahr, dass sie mit Pestiziden oder Schwermetallen kontaminiert sind, denn in anderen Hersteller-Ländern sind die Gesetze für Spritzgifte oft nicht so streng.

  • Achte auf Frische: Gerade wenn du deine Superfoods frisch und roh verzehrst, zum Beispiel in grünen Smoothies, solltest du darauf achten, dass Blattgemüse und Kräuter auch frisch sind. Damit schließt du das Risiko einer möglichen Verkeimung und einer Lebensmittelvergiftung am ehesten aus. Wichtig: Wasche deine Zutaten gründlich oder schäle sie.

Gerade in der Schwangerschaft kommt es auf die Abwechslung und Vielfalt bei deiner Ernährung an. Superfoods, in Maßen eingesetzt, sind dabei eine sehr wertvolle Ergänzung auf deinem Speiseplan.

Bildquelle:

Getty Images

Galerien

Lies auch

Teste dich