Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Currywurst in der Schwangerschaft: Darf ich sie mir gönnen?

Currywurst in der Schwangerschaft: Darf ich sie mir gönnen?

Street Food

Currywurst zählt zu den Klassikern des deutschen Street Foods. Wir erklären dir gerne, ob das mit deiner Schwangerschaft vereinbar ist.

Darf ich Currywurst in der Schwangerschaft essen?

Eine originale Currywurst wird aus einer Brat- oder Brühwurst hergestellt. Kleingeschnitten wird sie mit tomatenhaltiger Sauce und Currypulver serviert. Ihren Ursprung hat die Currywurst in Deutschland. Du darfst in deiner Schwangerschaft durchaus auch zu Currywurst greifen. Die Würste an sich stellen keinerlei Gefahr mehr dar, da sie jeweils so stark erhitzt wurden, dass weder Listerien noch Toxoplasmen zu erwarten sind. Gerade Brühwürstchen wie etwa Wiener Würstchen, werden vor der Weiterverarbeitung minutenlang erhitzt. Auch wegen des Currys musst du dir keine Gedanken machen, es schadet weder dir noch deinem Ungeborenen.

Womit darf ich meine Currywurst genießen?

Sehr häufig wird das Gericht mit einem Stück Toastbrot oder einem hellem Brötchen gereicht. Das ist zwar nicht besonders nährreich, aber wenn du ab und zu mit diesem Gericht deine Schwangerschaftsgelüste stillst, spricht rein gar nichts dagegen. Ebenso gibt es das geliebte Gericht mit Pommes als Beilage. Da Pommes aus Kartoffeln hergestellt werden, birgt auch das keine Gefahr für dich, jedoch ist es ratsam, sie nur in Maßen zu genießen. Möchtest du deine Pommes noch mit Mayonnaise verfeinern, gibt es das ein oder andere zu beachten, um auch in diesem Fall jeder Gefahr aus dem Weg zu gehen. Currywurst sollte natürlich nicht täglich auf deinem Speiseplan stehen, da eine abwechslungsreiche Ernährung während der Schwangerschaft besonders wichtig ist.

Darf ich vorgefertigte Currywurst aus der Verpackung essen?

Wenn es besonders schnell gehen muss oder der Heißhunger dich plötzlich und unerwartet trifft, darfst du auch zu fertiger Currywurst greifen. Viele namhafte Firmen bieten Currywurst zur schnellen Zubereitung in der Mikrowelle an, standardmäßig mit kultigem kleinen Holzpiekser zum Genießen an. Auch diese Variante ist für dich völlig ungefährlich. Die Würste sind zuvor schon erhitzt worden und in der Mikrowelle bekommen sie die restliche Wärmezufuhr, so dass auch hier keine Keime mehr überleben können. Es ist jedoch ratsam, das Mindesthaltbarkeitsdatum im Auge zu behalten und die fertige Currywurst nur im Kühlschrank aufzubewahren.

Das ist erlaubt und das ist tabu – du machst dir bestimmt viele Gedanken um deine Ernährung in der Schwangerschaft. Im Video zeigen wir dir sieben Lebensmittel, auf die unbedingt verzichten solltest:

Fazit

Es spricht rein gar nichts dagegen und birgt keinerlei Risiko, wenn du dir hin und wieder eine Currywurst in deiner Schwangerschaft gönnst. Da die Würste vorbehandelt sind, kann weder dir noch deinem Baby gesundheitlich geschadet werden. Ob du Hackfleisch in der Schwangerschaft essen darfst, wenn deine Menüwahl auf einen leckeren Burger fallen sollte statt auf Currywurst, verraten wir dir gerne im verlinkten Artikel.

Schwangerschaftsmythen: Stimmt's oder stimmt's nicht?

Bildquelle: Unsplash/Liv Hema

Na, hat dir "Currywurst in der Schwangerschaft: Darf ich sie mir gönnen?" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.

Galerien
Lies auch
Teste dich