Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Mayonnaise in der Schwangerschaft: Genuss oder Verzicht?

Mayonnaise in der Schwangerschaft: Genuss oder Verzicht?

Beliebter Dip

In deiner Schwangerschaft stellst du dir die Frage, wie es mit Mayonnaise aussieht? Darfst du sie weiterhin mit Pommes und Co. verzehren oder dürfen Schwangere sie besser doch nicht essen. Wir haben es für dich herausgefunden.

Darf man während der Schwangerschaft Mayonnaise essen?

Die Antwort lautet: Kommt darauf an. Während du auf frische, selbst zubereitete Mayonnaise verzichten solltest, ist die gekaufte Mayonnaise aus dem Supermarkt unbedenklich. Frische Mayonnaise wird aus frischen Eiern hergestellt, die ein erhebliches Risiko darstellen, sich während einer Schwangerschaft eine Salmonellen-Infektion einzuhandeln. Aus diesem Grund dürfen Eier in der Schwangerschaft nur mit Bedacht verzehrt werden. Eine Salmonellose muss nicht zwingend schlimm verlaufen, kann aber dein eigenes Immunsystem extrem lahmlegen und die allgemeine Gesundheit deines Ungeborenen gefährden. Eine Infektion mit Salmonellen zeigt sich mit Kopfschmerzen, Abgeschlagenheit, Schüttelfrost, Fieber und Magen-Darm-Beschwerden, wie Durchfall und Erbrechen.

Was unterscheidet frische Mayonnaise von gekaufter?

Die gekaufte Mayonnaise wird nicht aus frischen Eiern hergestellt, sondern aus Volleipulver oder pasteurisierten Eiern. Pasteurisiert bedeutet, dass die Eier vor dem Verzehr in ein stark erhitztes Wasserbad eingelassen werden, welches die gesundheitsgefährdeten Bakterien, wie Salmonellen, abtötet. Rohe Eier werden industriell so gut wie gar nicht mehr verarbeitet. Es ist nur besonders wichtig, auch die gekaufte Mayonnaise im Kühlschrank aufzubewahren. So ist sie auch im geöffnetem Zustand mehre Tage haltbar und für dich als Schwangere völlig bedenkenlos.

Wie sieht es mit Remoulade in der Schwangerschaft aus?

Ebenso ist es mit Remoulade zu handhaben, oder auch mit Desserts wie Mousse au Chocolat in der Schwangerschaft. Diese Speisen enthalten, wenn sie nicht industriell für den Verkauf in Supermärkten hergestellt wurden, rohe Eier. Auf frische Remoulade solltest du also ebenso lieber verzichten – auch im Restaurant. Ein kleiner Tipp: Gib auch bei Salaten von der Frischetheke Acht und erkundige dich sicherheitshalber nach ihrer Zusammensetzung.

Wie bereite ich Mayonnaise ohne Eier zu?

Wenn du selbstgemachte Produkte den industriell hergestellten dennoch vorziehen möchtest, kannst du deine Mayonnaise ganz simpel selbst zubereiten. Du ersetzt das rohe Ei einfach durch die passende Menge an Milch. Milch ist in der Schwangerschaft ein ausgezeichneter Kalziumlieferant und besticht mit vielen anderen wichtigen Nährstoffen, die die Gesundheit und das richtige Wachstum deines Ungeborenen fördern. Für deine selbstgemachte Mayonnaise empfehlen sich folgende Zutaten:

  • 150 ml Milch
  •  250 ml Rapsöl
  • 1,5 TL Senf
  • 1 Schuss Zitronensaft

Fazit

Während industriell hergestellte Mayonnaise für dich als Schwangere bedenkenlos erlaubt ist, solltest du von frischer Mayonnaise absehen. Es sei denn, sie wird ohne frische Eier und mit Milch als Ersatzprodukt zubereitet. Die Gefahr einer Salmonelleninfektion für dich ist sonst zu groß und für das Ungeborene eine zu hohe Gefahr. Hast du schon einmal die leckere Mandelmilch probiert? Auch diese ist sehr gesund und im Handumdrehen selbst gezaubert.

Schwangerschafts­mythen: Stimmt's oder stimmt's nicht?

Bildquelle: Unsplash/K8

Na, hat dir "Mayonnaise in der Schwangerschaft: Genuss oder Verzicht?" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.

Galerien
Lies auch
Teste dich