Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Kombucha in der Schwangerschaft: Gesund oder bedenklich?

Kombucha in der Schwangerschaft: Gesund oder bedenklich?

Ernährung

Kombucha ist ein trendiges Getränk, das sich positiv auf die Gesundheit auswirken soll. Ob du Kombucha auch in der Schwangerschaft genießen darfst, erfährst du hier.

Was ist Kombucha?

Kombucha ist ein Erfrischungsgetränk, das mithilfe des Kombucha-Pilzes, einer Mischung aus verschiedenen Bakterien und Hefen hergestellt und mit gesüßtem Tee aufgegossen wird. Dabei kann es sich je nach Herstellungsart um Kräutertee, Grüntee oder Schwarztee handeln. Die Herstellung löst eine Fermentation aus, bei der unter anderem Kohlensäure und Alkohol entstehen.

Auch Superfoods werden gesundheitsfördernde Eigenschaften zugesprochen. Wie du diese durch andere Lebensmittel ersetzen kannst, siehst du in diesem Video:

Ist Kombucha in der Schwangerschaft erlaubt?

Im Allgemeinen gilt Kombucha als unbedenklich und enthält sogar viele Vitamine. Selbst hergestellter Kombucha ist jedoch nicht pasteurisiert und schon allein aus diesem Grund nicht für Schwangere geeignet. Bei unsachgemäßer Hygiene kann es außerdem bei der Herstellung zu Hause zu gefährlichen Verunreinigungen kommen. Industriell hergestellter Kombucha hingegen ist pasteurisiert, was jedoch auch die eventuelle gesundheitsfördernde Wirkung der Fermentation aufhebt. Dies kommt daher, dass der Vorgang die enthaltenden Mikroorganismen abtötet. Je nach Herstellungsart enthält das Getränk viel Zucker und Koffein. Zudem entsteht durch die Fermentation bis zu 2 % Alkohol. Aus diesen Gründen raten wir von dem Verzehr während der Schwangerschaft und Stillzeit ab.

Ernährung & Schwangerschaft: Diese Lebensmittel sind jetzt besonders wichtig

Ernährung & Schwangerschaft: Diese Lebensmittel sind jetzt besonders wichtig
Bilderstrecke starten (8 Bilder)

Wie wirkt Kombucha auf den Körper?

Kombucha enthält hohe Dosen der Vitamine B1, B2, B6 und B12. Zudem soll das Getränk positive Auswirkungen auf die Darmflora sowie das Immunsystem haben und gilt als Energiespender. Einige Quellen berichten zudem von einer blutdrucksenkenden und entgifteten Wirkung. Andere schildern teilweise schwerwiegende gesundheitliche Nebenwirkungen wie Muskelentzündungen und allergische Reaktionen. Wissenschaftliche Studien konnten allerdings weder die positiven noch die negativen Auswirkungen nachweisen. Die Angaben bezüglich der maximalen Tagesdosis variieren zwischen 120 ml bis weit über 500 ml.

Schwangerschaftsmythen: Stimmt's oder stimmt's nicht?

Fazit

Bei Kombucha handelt es sich nicht nachweisbar um ein Heilmittel, sondern lediglich um ein fermentiertes Getränk, das sich unter anderem wegen des enthaltenden Alkohols nicht für Schwangere eignet. Nach der Stillzeit spricht jedoch nichts gegen den Genuss von Kombucha. Interessierst du dich für noch weitere Trend-Lebensmittel? Dann wird dir vielleicht unser Artikel über Edamame in der Schwangerschaft gefallen. Solltest du dich vegetarisch oder vegan ernähren, dann schau dir gern hierzu unsere Tipps für Schwangere an.

Bildquelle: Unsplash / shenriley

Galerien
Lies auch
Teste dich