Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Milchreis und Schwangerschaft: Darf ich ihn genießen?

Milchreis und Schwangerschaft: Darf ich ihn genießen?

Frühstück

Milchreis in der Schwangerschaft ist eine gute Calciumquelle. Vor allem bei Heißhunger greifen viele Frauen gerne zu. Wir verraten dir mehr zur leckeren Süßspeise.

Darf ich in der Schwangerschaft Milchreis essen?

Ja, du darfst in der Schwangerschaft immer mal wieder Milchreis essen. Er tut dir sogar gut. Wenn du Milchreis isst, nimmst du Proteine und Calcium zu dir, die dein Körper in der Zeit der Schwangerschaft benötigt. Gleichzeitig versorgst du auch dein Kind mit diesen Nährstoffen, um ihm eine gute Entwicklung seiner Knochen, Muskeln und mehr zu gewähren. Wenn du keine Lust hast, ein Glas Milch zu trinken, kannst du das Glas Milch zwischendurch als Milchreis zu dir nehmen, um etwas Abwechslung in deinen Alltag zu bekommen. Um noch mehr Variationen auf den Frühstückstisch zu bringen, kannst du Milchreis auch mit Früchten und Gewürzen zubereiten. So schmeckt er immer wieder anders.

Was steckt noch im Milchreis?

Der Milchreis selbst überzeugt mit wichtigen Vitaminen, die ebenfalls die Entwicklung deines Kindes unterstützen. Vitamin A, B, D, E und K sowie Jod und Zink sind im Milchreis zu finden. Die Kombination aus dem Milchreis zu pasteurisierter Milch ist unschlagbar gesund und dient euch beiden als hochwertige Nährstoffquelle. Neben diesen guten Inhaltsstoffen steckt aber auch viel Arsen im Reis. Bislang gibt es noch keine Daten, in welcher Menge das Halbmetall schädlich ist. Bei einer abwechslungsreichen Ernährung darfst du dir die leckere Süßspeise aber hin und wieder gönnen.

Was sollte ich beim Verzehr von Milchreis in der Schwangerschaft beachten?

In der Schwangerschaft solltest du darauf achten, nur pasteurisierte Milch zu dir zu nehmen. In frischer Milch können sich Bakterien und Keime tummeln, die auf dich und dein Kind übergehen könnten. Listerien gelangen so in deinen Körper, sodass eine Früh- oder Fehlgeburt ausgelöst wird. Achte also darauf, dass die Milch, die du für den Milchreis verwendest, immer ultrahocherhitzt wurde. Grundsätzlich solltest du deinen Milchreis lieber selbst kochen und auf Milchreis als Fertigprodukt verzichten. So kannst du sicher sein, dass der Milchreis ausreichend erwärmt wurde. Erhitze ihn grundsätzlich auf über 70 Grad, damit Keime und Bakterien absterben und keine Gefahr für dich darstellen. Wenn du möchtest, kannst du auch Milchalternativen wie Hafer- oder Mandelmilch zum Milchreis kochen verwenden. Damit auch von frischem Obst, das du in deinen Milchreis gibst, keine Gefahr ausgeht, solltest du es immer gut abwaschen. Zimt stellt in einer sehr kleinen Menge übrigens keine Gefahr für dich und dein Kind dar. Beachte aber unsere Hinweise für Zimt in der Schwangerschaft. 

Schau dir in der Bildergalerie acht wichtige Lebensmittel für die Schwangerschaft an:

8 wichtige Lebensmittel in der Schwangerschaft

8 wichtige Lebensmittel in der Schwangerschaft
Bilderstrecke starten (7 Bilder)

Fazit

Milchreis ist in der Schwangerschaft eine gute Nährstoffquelle für dich und dein Kind. Er bringt nicht nur viele Vitamine mit sich, sondern auch sehr viel Calcium und Protein. Nutze aber immer pasteurisierte Milch, damit du keine Listerien bekommst. Damit du nicht zu viel Arsen aufnimmst, sollte die leckere Süßspeise nicht täglich auf deinem Speiseplan vorkommen. Finde heraus, ob du Eier in der Schwangerschaft essen darfst und wie es sich mit Äpfeln verhält.

Test: Wie soll unser Baby heißen?

Bildquelle: unsplash.com/Irina Ermakova

Na, hat dir "Milchreis und Schwangerschaft: Darf ich ihn genießen?" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.

Galerien
Lies auch
Teste dich