Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Pfirsiche & Schwangerschaft: Was können sie mir Gutes liefern?

Pfirsiche & Schwangerschaft: Was können sie mir Gutes liefern?

Steinobst

Pfirsiche zählen zu den besonders süßen Früchten und bestechen durch ihren verführerischen Geschmack. Was sie dir in der Schwangerschaft bieten, verraten wir dir gerne.

Wie gesund sind Pfirsiche in der Schwangerschaft?

Das köstliche Steinobst steckt nicht nur voller Vitamine und Mineralstoffe, sondern beinhaltet auch einen relativ hohen Wassergehalt. Dadurch bieten sich Pfirsiche als fantastische Erfrischung an und können zum Beispiel zur Abkühlung ein Eis ersetzten. Da es beim Eis während der Schwangerschaft einiges zu beachten gibt, ist diese Frucht vielleicht eine willkommene Alternative. Weiterhin kann der Verzehr der Frucht Unruhe und Nervosität abmildern und die Laune heben, wenn du eventuell in der Schwangerschaft mit Stimmungsschwankungen zu kämpfen hast, was aufgrund der Hormonumstellung keine Seltenheit ist. Darüber hinaus können Pfirsiche dich bei möglichen Wasseransammlung unterstützen und leicht entwässernd wirken.

Darf ich die Schale der Pfirsiche mitessen?

Insbesondere bei Kern- und Steinobst darf die Schale bedenkenlos mitgegessen werden. Es ist allerdings Geschmacksache, da die Pfirsichhaut leicht samtig ist. Das mag eventuell nicht jeder. Direkt unter der Schale befinden sich mitunter die meisten Vitamine. Wichtig ist in jedem Fall die richtige Reinigung der Früchte vor dem Verzehr – am besten sorgfältig und mit kaltem Wasser abspülen. Die Gefahr einer Toxoplasmose ist zwar nicht unbedingt gegeben, da Pfirsiche an den Bäumen wachsen, dennoch können sie Pestizidrückstände auf ihrer Schale tragen. Um dem aus dem Weg zu gehen, ist es ratsam, Pfirsiche aus biologischem Anbau zu bevorzugen.

Ernährung & Schwangerschaft: Diese Lebensmittel sind jetzt besonders wichtig

Ernährung & Schwangerschaft: Diese Lebensmittel sind jetzt besonders wichtig
Bilderstrecke starten (8 Bilder)

Bietet sich auch Pfirsichsaft in der Schwangerschaft an?

In dieser besonderen Zeit ist es extrem wichtig, ausreichend zu trinken. So sollten es täglich mindestes 1,5 Liter sein. Gegen ein Glas Pfirsichsaft spricht rein gar nichts und so kann sich das Getränk als gelegentliche Vitaminbombe sicherlich auszahlen. Ratsam ist es, einen Saft aus 100 Prozent Frucht auszuwählen, ohne Zuckerzusatz. Deinen Durst jedoch nur noch mit Fruchtsäften zu löschen, ist keine gute Idee. Immerhin enthalten Fruchtsäfte, auch ohne Zuckerzusatz, jede Menge Kohlenhydrate. Eine zu große Menge an süßen Kohlenhydrate kann, unter bestimmten Bedingungen, eine Schwangerschaftsdiabetes herausfordern.

Fazit

Nun haben wir dir verraten, dass du nach Herzenslust Pfirsiche in der Schwangerschaft genießen darfst, auch gerne mit Schale, insofern du sie sorgfältig gereinigt hast. Pfirsiche bringen positive Eigenschaften mit sich und versorgen dich in der Schwangerschaft mit ein paar guten Nährstoffen. Gerne erzählen wir dir auch mehr darüber, ob Trockenfrüchte in der Schwangerschaft ein empfehlenswerter Snack für zwischendurch sind.

Junge oder Mädchen: Welches Geschlecht hat dein Baby? Mach den Test!

Bildquelle: Pexels/Cottonbro

Na, hat dir "Pfirsiche & Schwangerschaft: Was können sie mir Gutes liefern?" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.

Galerien
Lies auch
Teste dich