Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Quark fürs Baby: Deshalb sollten Eltern vorsichtig sein

Quark fürs Baby: Deshalb sollten Eltern vorsichtig sein

Lieber nicht!

Quark sollte Babys nicht zu früh angeboten werden, da er den Kleinen schaden könnte. Wir erklären in diesem Beitrag, warum Eltern hier vorsichtig sein sollten und ab wann das Produkt für Kinder geeignet ist. 

Ab wann dürfen Babys Quark essen?

Babys sollte Quark frühestens ab dem zweiten Lebensjahr angeboten werden. Das Eiweiß wird im Körper in Harnstoff umgewandelt und anschließend ausgeschieden. Da die Eiweißmenge in dem Produkt jedoch sehr hoch ist und die kleinen Nieren noch nicht so schnell arbeiten können, kann es deinem Kind schaden. Dementsprechend ist es ratsam, den Quark erst mal von deinem Baby fernzuhalten.

Quark für Kinder: Zubereitungsmöglichkeiten

Sind eure Kinder bereit für Quark, kann man ihnen ab und zu mal ein Schüsselchen anbieten. Er hat einen kühlenden Effekt und sättigt zudem. Besonders lecker schmeckt er mit frischen Obstsorten wie beispielsweise Erdbeeren, Weintrauben, Brombeeren, Kirschen, Pfirsich oder Bananen. Ist dein Kind etwas älter, lässt sich Quark auch in Torten und Kuchen gut verarbeiten.

Quarkwickel für Kids 

Quark ist nicht nur zum Essen da. Sowohl körperwarme als auch kühle Quarkwickel sind ein altes Hausmittel, um bei Kindern Schmerzen zu lindern, Entzündungen zu hemmen, Fieber zu senken und Prellungen zu behandeln. Warme Wickel werden vor allem bei Husten, Bronchitis sowie Stirn- und Kieferhöhlenentzündungen empfohlen. Die kühle Variante eignet sich insbesondere bei Fieber, Prellungen und Verstauchungen.

So geht's:

  1. 250 bis 500 Gramm frischen Speisequark circa 30 Minuten vor der Anwendung aus dem Kühlschrank nehmen, um einen kühlen Wickel vorzubereiten. Braucht ihr einen warmen Umschlag, dann muss der Quark vorher erwärmt werden.
  2. Den Quark fingerdick auf ein zugeschnittenes Baumwolltuch streichen. Dieses muss anschließend einmal gefaltet werden, damit sich zwischen Quark und Haut noch eine Stoffschicht befindet.

Fazit

Babys sollte das Produkt wegen des hohen Eiweißgehalts nicht angeboten werden. Wenn euer Kind jedoch alt genug ist, dann könnt ihr den Quark zum Beispiel mit frischem Obst zubereiten. Das sättigt, schmeckt lecker und liefert viele wichtige Vitamine.

Beikost-Quiz: Was weißt du über BLW, Brei und Co.?

Bildquelle: Getty Images/ instamatics

Hat Dir "Quark fürs Baby: Deshalb sollten Eltern vorsichtig sein" gefallen? Wir freuen uns, wenn du den Artikel teilst - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.

Galerien
Lies auch
Teste dich