Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Rhabarber: Ist das Gemüse auch in der Schwangerschaft gesund?

Schwangerschaft

Rhabarber: Ist das Gemüse auch in der Schwangerschaft gesund?

Da seit April Rhabarber-Saison ist, kommt bei Schwangeren die Frage auf, ob Rhabarber während der Schwangerschaft überhaupt gesund ist.

5 Meilensteine einer Schwangerschaft, die so in keinem Buch stehen

5 Meilensteine einer Schwangerschaft, die so in keinem Buch stehen
Bilderstrecke starten (7 Bilder)

Rhabarber: Das fruchtige Gemüse

Obwohl der Rhabarber wegen seines fruchtigen Geschmacks oft als Dessert-Beilage benutzt wird, gehört er in Wahrheit zu den Knöterichgewächsen und zählt daher zum Gemüse. Trotzdem werden seine Blattstiele meist zu Kompott, Konfitüren, Saft oder Kuchen verarbeitet, da der Stiel säuerlich und je nach Sorte auch süß-sauer schmeckt. Und wie es sich für ein Gemüse gehört, ist der Rhabarber auch echt gesund:

  • Hohe Anzahl an Vitamin C:
    Somit werden das Immunsystem, aber auch die Abwehrkräfte gestärkt.
  • Geringe Kalorien:
    Mit gerade mal 13 Kalorien pro 100 Gramm enthält der Rhabarber sehr wenig Kalorien und ist obendrein auch noch fettfrei.
  • Fördert die Verdauung:
    Das hat der Rhabarber den Ballaststoffen zu verdanken, diese sorgen auch dafür, dass man länger satt bleibt.
  • Eisen und Phosphor:
    Die zwei Mineralstoffe sorgen bei der Nahrungsaufnahme von Rhabarber für die Förderung der Blutbildung und helfen den Blutdruck auszugleichen.

Darf ich Rhabarber in der Schwangerschaft essen?

Alle, die sich bereits auf Rhabarberkuchen oder andere Leckereien gefreut haben, können aufatmen, denn der Verzehr ist grundsätzlich erlaubt. Das einzige Risiko besteht in der Aufnahme von Oxalsäure. Oxalsäure findet sich größtenteils in den Blättern des Rhabarbers und ist giftig. Deswegen sollte man die Blätter nie mitessen , da es durch die Giftstoffe zu Kreislaufproblemen und Erbrechen kommen kann. Daher sollte man in der Schwangerschaft darauf achten, den Verzehr von Rhabarber einzuschränken, da durch die Oxalsäure der Mineralstoffhaushalt beeinflusst wird. Das bedeutet, dass durch die Säure Eisen, Magnesium und Kalzium schwerer in den Körper gelangen. Während der Schwangerschaft benötigt dein Kind jedoch genau diese Mineralstoffe , da sonst beim Baby Mangelerscheinungen, die Auswirkungen auf die Organe oder das Wachstum haben, auftreten können. Jedoch kann durch das Kochen, das Garen oder Blanchieren der Oxalsäuregehalt gemindert werden, ebenso wenn du den Rhabarber nicht nur alleine, sondern zusammen mit Milchprodukten zu dir nimmst.

Lecker und Gesund!

Der Rhabarber ist ein sehr gesundes Gemüse, welches auch in der Schwangerschaft gerne in deinem Einkaufskorb landen darf. Wenn man darauf achtet, die Blätter des Rhabarbers nicht mitzuessen und ihn nur geschält und gegart verzehrt, steht der Rhabarber-Saison nichts im Wege.

Bildquelle: Getty Images/ Christian Fischer

Galerien

Lies auch

Teste dich