Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Saibling in der Schwangerschaft: Ist der Fisch empfehlenswert?

Saibling in der Schwangerschaft: Ist der Fisch empfehlenswert?

Ernährungstipps

Zwei Portionen Fisch pro Woche werden Schwangeren empfohlen. Doch darf Saibling auch auf deinen Teller in dieser Zeit? Wir verraten es dir gerne.

Darf ich zu Saibling in der Schwangerschaft genießen?

Auch während der Schwangerschaft darfst du deinen Appetit auf Fisch mit Saiblings stillen, vorausgesetzt, dass der Fisch gut durchgegart ist. Denn roher Fisch wie etwa bei Sushi gehört währenddessen nicht auf deinen Speiseplan. Der Saibling zählt zu den eher fettärmeren Fischarten, liefert dir aber dennoch reichlich Omega-3-Fettsäuren. Dieser Fisch versorgt dich außerdem mit einen Portion Vitamin B und A und nebenbei mit den Mineralstoffen Phosphor sowie Eisen. Eisen ist von sehr hoher Bedeutung während der Schwangerschaft und dein Bedarf dessen ist in dieser Zeit außerdem leicht erhöht. 

Was genau ist ein Saibling?

Saiblinge zählen zu den Kaltwasserfischen, ebenso wie Forelle, Hering oder Makrele. Sie werden bevorzugt als Speisefische verwendet, das sie einen besonders feinen Geschmack haben. Das Fleisch des Saiblings erinnert an Thunfisch, da es auch leicht hellrot erscheint. Im Vergleich zu einer Forelle ist der Saibling jedoch preisintensiver und so kann ein Kilogramm etwa 20 Euro kosten. Aber geschmacklich übertrifft der Saibling die Forelle um ein Vielfaches und überzeugt durch sein leicht zitroniges Aroma, welches bei der Zubereitung nicht viel mehr Zutaten als etwas Salz bedarf. Aber beim Salzen während der Schwangerschaft empfiehlt es sich etwas zurückhaltender zu sein.

Was gibt es bei Saibling zu beachten?

Während der Griff zu rohem Fisch auf Grund einer möglichen Toxoplasmose oder Listeriose für dich tabu ist, darfst du deinen Saibling jedoch gedünstet als auch gegrillt oder gebraten genießen. Durch die hohen Temperaturen besteht bei keiner dieser Zubereitungsarten mehr eine Gefahr. Lediglich geräucherter Fisch sollte von dir gemieden werden. Die Keimübertragung kann auch in diesem Fall noch eine Restgefahr darstellen. Du hast die Wahl, ob du deinen Speisefisch frisch erwerben möchtest oder auf tiefgefrorenen zurückgreifen willst. Insofern die Kühlkette nicht unterbrochen wird und der Fisch bei mindestens minus 18 Grad gefroren wird, ist auch diese Möglichkeit völlig bedenkenlos.

Fazit

Saibling ist während der Schwangerschaft eine ausgezeichnete Speisenwahl. Der eher fettarme, aber sehr aromatische Fisch schmeckt nicht nur ausgesprochen gut, sondern versorgt dich mit allen wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen, die für dich und dein Ungeborenes von Bedeutung sind. Achtest du darauf, den Fisch stets durchgegart zu verspeisen, darfst du zweimal in der Woche dein Saiblingsmenü genießen. Zu Saibling schmecken besonders gut Ofenkartoffeln. Doch wie sieht es in der Schwangerschaft überhaupt mit Kartoffeln aus? Wir erklären dir gerne mehr dazu.

Test: Wie soll unser Baby heißen?

Bildquelle: Getty Images/ahirao_photo

Na, hat dir "Saibling in der Schwangerschaft: Ist der Fisch empfehlenswert?" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.

Galerien
Lies auch
Teste dich