Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Schweinefleisch in der Schwangerschaft: Ist es empfehlenswert?

Schweinefleisch in der Schwangerschaft: Ist es empfehlenswert?

Speiseplan

Wenn du nicht zu den Vegetarierinnen zählst, interessiert es dich sicher, ob du in der Schwangerschaft auch Schweinefleisch essen darfst. Wir klären dich gerne auf.

Darf man in der Schwangerschaft Schweinefleisch essen?

In der Schwangerschaft benötigt dein Körper insbesondere das Vitamin B12. Fleisch ist ein hervorragender Lieferant dieses kostbaren Vitamins. Weiterhin versorgt dich Fleisch mit reichlich Eiweiß, Folsäure und Eisen. Mit dem Verzehr von Fleisch kannst du in jedem Fall einem möglichen Eisenmangel in der Schwangerschaft vorbeugen. Wohingegen nicht alle Fleischsorten in dieser Zeit als empfehlenswert gelten, kannst du Schweinefleisch bedenkenlos essen. Bevorzugst du es dennoch lieber, dich vegetarisch zu ernähren, kannst du auf Sojaprodukte während der Schwangerschaft zurückgreifen. Somit ist dein Körper mit allen wichtigen Vitaminen und Nährstoffen bestens versorgt, auch ohne Fleischgenuss, und dein Ungeborenes kann sich gesund entwickeln.

Was gibt es bei Schweinefleisch zu beachten?

Ob es ein saftiger Schweinerücken, ein Filetbraten oder ein knuspriges Schnitzel sein soll, spielt keine Rolle. Wichtig ist einzig und allein, dass das Fleisch grundsätzlich während der Schwangerschaft immer völlig durchgebraten und gar ist. Rohes oder halbgares Fleisch, wie beispielsweise Mettwurst, Pastete oder roher Schinken, stellen in der Schwangerschaft eine zu hohe Gefahr für dich und dein Kleines dar. Rohes Schweinefleisch kann Toxoplasmose übertragen, ebenso wie Listerien. Diese Erreger können deinem Kind erheblichen gesundheitlichen Schaden zuführen. Schweinefleisch sollte zudem immer frisch sein und unmittelbar zubereitet werden. Im Kühlschrank gelagert liegt die optimale Temperatur bei etwa vier bis sechs Grad. Verpackten Aufschnitt, zubereitet aus Schweinefleisch, solltest du unbedingt vor dem Ablaufdatum verzehren. Besser ist es, Aufschnitt nur in kleinen Mengen zu kaufen und zu lagern. Selbst in den Folienverpackungen haben Toxoplasmose verursachende Parasiten sehr schnell leichtes Spiel und können sich in Windeseile vermehren.

Sind Schweineinnereien auch erlaubt?

Der Verzehr von Innereien ist ganz klar Geschmacksache. Manche mögen es sehr gerne, andere würden es nicht mal probieren. Während der Schwangerschaft sollte eine Schweineleber jedoch tabu sein. Leber enthält wahnsinnig viel Vitamin A, was bei der Kindesentwicklung von großer Bedeutung ist. Vitamin A fördert das Zell- und Gewebewachstum des Embryos und ist im hohen Maße für die Lungenentwicklung verantwortlich. Da Leber aber so viel Vitamin A enthält, dass es weit über die empfohlene Dosis hinaus geht, kann das Vitamin in diesem Falle eher mehr Schaden anrichten. Im ersten Drittel der Schwangerschaft sollte auf jeden Fall auf den Leberverzehr verzichten werden. Danach gilt natürlich auch hier, nur völlig durchgebraten zu genießen.

Fazit

Schweinefleisch ist in der Schwangerschaft absolut erlaubt, insofern es gut durchgebraten und nicht medium gegessen wird. Es liefert dir viele wichtige Vitamine und Nährstoffe, die ihr Zwei in dieser schönen Zeit benötigt. Für die Vegetarierinnen unter euch oder für einen fleischfreien Tag haben wir ganz tolle vegetarische Rezeptideen zum Nachmachen. Viel Freude damit!

Runter mit den Pfunden nach der Schwangerschaft

Bildquelle: Pexels/Anna Guerrero

Na, hat dir "Schweinefleisch in der Schwangerschaft: Ist es empfehlenswert?" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.

Galerien
Lies auch
Teste dich