Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Weißweinessig und Schwangerschaft: Darf ich ihn verwenden?

Weißweinessig und Schwangerschaft: Darf ich ihn verwenden?

Alkoholgehalt?

Weißweinessig wird in der Küche gern verwendet. Er verfeinert Soßen und Gemüse. Doch darf ich Weißweinessig in der Schwangerschaft verwenden?

Darf man in der Schwangerschaft auf Weißweinessig setzen?

Eine gesunde Ernährung ist in der Schwangerschaft sinnvoll. Sie versorgt nicht nur dich, sondern auch dein ungeborenes Kind mit allen wichtigen Nährstoffen. Klar, dass Obst und Gemüse nun verstärkt auf deinem Teller landen – natürlich gewaschen, um weder Erreger der Toxoplasmose noch Listerien aufzuschnappen. Doch viele gesunde Lebensmittel werden in Kombination mit Weißweinessig aufgetischt. Zudem ist Weißweinessig in vielen Fertiggerichten enthalten. Weißweinessig gibt einen guten Geschmack, wird in Suppen und Soßen verwendet. Auch bei Eingemachtem kommt er zum Einsatz und gibt Salaten das gewisse Etwas. Er ist quasi überall ein bisschen vertreten. Aber ist Weißweinessig in der Schwangerschaft überhaupt erlaubt? Tatsächlich stellt Weißweinessig in der Schwangerschaft kein Problem dar. Er kann wie vor der Schwangerschaft verzehrt werden.

Was sollte ich beim Verzehr von Weißweinessig in der Schwangerschaft beachten?

Du brauchst beim Verzehr von Weißweinessig in der Schwangerschaft nichts zu beachten. Wie alle Essigsorten entsteht Weißweinessig ebenfalls aus Alkohol. Bei der Gärung wird der Alkohol aber abgebaut, sodass kein Alkohol mehr vorhanden ist. Grundsätzlich sind vielleicht noch Spuren von Alkohol enthalten, die aber keinesfalls schädlich für die Schwangerschaft sind. Setze vorwiegend auf hochwertigen Weißweinessig, der nur wenig Azetonsäure enthält. Ganz allgemein ist Weißweinessig gut verträglich und wirkt sich positiv auf den Stoffwechsel aus. Er senkt das Cholesterin, unterstützt den Kreislauf und sorgt damit für ein angenehmes Wohlbefinden. Darüber hinaus ist er antibakteriell und antiseptisch. Verwende ihn genauso, wie du ihn vor der Schwangerschaft verwendet hast und entdecke ein paar neue, leckere Gerichte.

Fazit

Jetzt haben wir dir verraten, dass du Weißweinessig in der Schwangerschaft bedenkenlos essen kannst. Der Alkohol wird während des Gärungsprozesses abgebaut, sodass am Ende keine nennenswerte Menge mehr enthalten ist. Finde doch auch heraus, ob du Ingwer in der Schwangerschaft essen darfst und wie gesund Ei ist.

Schwangerschafts­mythen: Stimmt's oder stimmt's nicht?

Bildquelle: Getty Images/Prostock-Studio

Na, hat dir "Weißweinessig und Schwangerschaft: Darf ich ihn verwenden?" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.

Galerien
Lies auch
Teste dich