Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Dieses Vitamin könnte den Corona-Verlauf stark beeinflussen

Dieses Vitamin könnte den Corona-Verlauf stark beeinflussen

Laut Studie

Das "Sonnenvitamin" – Vitamin D – wird vor allem mit einem gesunden Knochenaufbau in Verbindung gebracht. Studien zeigen nun allerdings, es auch stark mit dem Verlauf einer Covid-19-Erkrankung korrelieren könnte.

Die Liste der Vorerkrankungen, die den Verlauf einer Covid-19-Erkrankung verschlimmern können, ist lang: Wer u. a. von Asthma, Diabetes, Adipositas oder Herz- und Kreislauferkrankungen betroffen ist, gehört zur Risikogruppe. Nun gibt es eine weitere Beeinträchtigung, die dafür sorgen könnte, dass der Verlauf einer Corona-Erkrankung besonders schwer wird. Laut mehreren Studien wurde ein Zusammenhang zwischen der Schwere einer Covid-19-Erkrankung und dem Vitamin-D-Spiegel der Erkrankten gefunden.

Schwerer Verlauf wegen Vitamin-D-Mangel?

Verschiedene internationale Studien weisen darauf hin, dass eine mangelhafte Vitamin-D-Versorgung das Sterblichkeitsrisiko deutlich erhöhen könnte. Der Ernährungsmediziner Prof. Dr. Hans-Konrad Biesalski von der Universität Hohenheim in Stuttgart hat 30 dieser Studien ausgewertet – und dies bestätigt. Ein Vitamin-D-Defizit kann den Schweregrad und die Sterblichkeit bei einer Covid-19-Erkrankung beeinflussen.

„Bisher galten vor allem Grunderkrankungen wie Bluthochdruck, Diabetes, Herzerkrankungen und starkes Übergewicht als Risikofaktoren“, erklärt Prof. Dr. Biesalski. „Doch gerade diese Erkrankungen sind oft mit einem Vitamin-D-Mangel verbunden. Das hat Konsequenzen für den Verlauf der Covid-19-Erkrankung.“

Einer Studie aus Indonesien unter 780 Corona-Infizierten zufolge ist das Risiko für einen tödlichen Verlauf bei einem Vitamin-D-Mangel um das 19-Fache erhöht.

Vitamin D ist kein Corona-Heilmittel

Um Missverständnisse zu vermeiden, betont Prof. Dr. Biesalski jedoch: „Vitamin D ist kein Medikament, mit dem man Covid-19-Erkrankungen heilen kann. Doch man kann damit positiv auf den Krankheitsverlauf einwirken, indem es dem Organismus ermöglicht, die Balance zwischen den pro- und anti-entzündlichen Prozessen wieder herzustellen.“ Vor allem bei Menschen in Seniorenheimen sei der Vitamin-D-Spiegel oft verheerend niedrig. In Zeiten des Homeoffice hielten sich zudem viele Leute längere Zeit in geschlossenen Räumen auf, was auch zu einer schlechten Vitamin-D-Versorgung beitrage. Vitamin D bildet der menschliche Körper nämlich dann, wenn Sonnenlicht auf die Haut trifft

Ab nach draußen

Über die Nahrung sei ein ausreichender Vitamin-D-Spiegel kaum zu erzielen, so Prof. Dr. Biesalski. „Reich an Vitamin D sind vor allem fetter Fisch und sonnengetrocknete Pilze. Doch das reicht nicht aus, und in Deutschland sind – im Gegensatz zu vielen anderen Ländern – Lebensmittel nicht angereichert.“ Auf gut Glück Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen, empfiehlt der Mediziner dennoch nicht. Vorbeugend sollte man sich viel im Freien aufhalten, auf die Ernährung achten – und spätestens bei Verdacht auf eine Infektion den Hausarzt bitten, den Vitamin-D-Spiegel zu prüfen.

So cool würden Disney-Prinzessinnen und Prinzen als Eltern aussehen

So cool würden Disney-Prinzessinnen und Prinzen als Eltern aussehen
Bilderstrecke starten (21 Bilder)
Bildquelle: Pexels/Polina Tankilevitch

Na, hat dir "Dieses Vitamin könnte den Corona-Verlauf stark beeinflussen" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.

Galerien
Lies auch
Teste dich