Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Corona-Ansteckung? DAS kann passieren, wenn ihr jetzt mit eurer Katze kuschelt

Corona-Ansteckung? DAS kann passieren, wenn ihr jetzt mit eurer Katze kuschelt

Tierarzt warnt

Können sich Katzen mit Corona anstecken? Ein Veterinärmediziner der Universität Leipzig verrät, was wir als Stubentigerbesitzer wissen sollten und warum wir in der Quarantäne besser Abstand zum felligen Haustier halten.

Professor Dr. Uwe Truyen kennt sich als Tierarzt und Vorsitzender des Europäischen Beirats für Katzenkrankheiten aus: Er verriet kürzlich in einer Pressemitteilung, wie man mit Hauskatzen umgehen sollte, wenn man selbst positiv auf das Coronavirus getestet wurde.

Katzen können sich mit Corona infizieren

Laut Professor Truyen weiß man mittlerweile, dass sich Hauskatzen mit dem Coronavirus infizieren können. Es habe im Jahr 2020 mehrere Meldungen über Haustiere gegeben, die positiv auf das Virus getestet worden seien. Angesteckt hätten sich diese vermutlich bei ihren Besitzer*innen. Es haben sich zudem auch in Zoos Großkatzen beim Kontakt zu Menschen mit Corona angesteckt. Das Virus kann sich daher also eindeutig vom Menschen auf Tiere übertragen.

Studien hätten auch gezeigt, dass Hauskatzen das Virus auch auf andere Katzen übertragen würden. Ob auch eine Virusübertragung von der Katze auf den Menschen möglich ist, wurde bisher noch nicht nachgewiesen.

Daran merkt ihr, ob eure Katze Corona hat

Das Coronavirus würde sich bei Katzen ähnlich verschieden wie beim Menschen äußern. Es gäbe Tiere, die hätten kaum Symptome und welche die unter den folgenden Anzeichen oder einem davon litten:

  • Flache Atmung
  • Husten
  • Appetitlosikeit
  • Durchfall
  • Erbrechen

Wenn eure Katze also ihr Verhalten sehr ändert und ihr eines dieser Anzeichen feststellt, dann könnte es auf eine Virusinfektion hindeuten. In dem Fall kontaktiert ihr am besten euren Tierarzt oder eure Tierärztin und besprecht das weitere Vorgehen.

Laut Veterinärmediziner Truyen sollen Katzen die Infektion jedoch gut überstehen, weil sie eine sehr robuste neutralisierende Antikörperreaktion hätten. Außerdem würden sie sich nicht ein zweites Mal infizieren. Ihr müsst euch also keine übermäßigen Sorgen machen, dass euer Tier sehr leidet.

Corona-Verdacht? Nicht mit der Katze schmusen

Nicht mit der Katze kuscheln? Das hört sich für Katzenfans sicherlich traurig an. Doch ihr solltet laut Uwe Truyen vorsichtig mit dem Tier umgehen, wenn ihr einen positiven Coronatest habt und in Quarantäne seid. Auch wenn es sich bloß um einen Verdacht handelt, ist Vorsicht angeraten.

Der Tiermediziner empfiehlt den Kontakt mit der Katze zu reduzieren, sie weder zu küssen noch zu schmusen und eine Maske zu tragen. Das Bett oder die Couch sind für diese Zeit natürlich auch tabu. Ihr solltet euch außerdem stets gründlich die Hände waschen und eurer Katze in dieser Zeit keinen Freigang ermöglichen. Sonst könnte sie auch andere Tiere oder Katzenfreunde anstecken. Alle weitere Hygienemaßnahmen besprecht ihr am besten mit eurem Tierarzt.

Psychotest: Welches Haustier passt am besten zu eurer Familie?
Psychotest: Welches Haustier passt am besten zu eurer Familie?
Quiz starten
Bildquelle: Getty Images/undefined undefined

Hat Dir "Corona-Ansteckung? DAS kann passieren, wenn ihr jetzt mit eurer Katze kuschelt" gefallen? Wir freuen uns, wenn du den Artikel teilst - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.

Galerien
Lies auch
Teste dich