Erste Hilfe: Wundversorgung

Zu Wunden kommt es bei Kindern schnell. Bei jeder Wunde mit Blutaustritt bestehen grundsätzlich die Gefahren von hohem Blutverlust, Schmerzen und Infektionen. Deshalb ist jede Wunde möglichst schnell und keimfrei zu versorgen.

Wunden versorgen

Erste Hilfe: Druckverband beim Kind

Für einen Druckverband benötigen Sie eine Kompresse, ein Druckpolster und ein Dreieckstuch.


Ursache: Verletzungen der Haut durch Stürze und Schnitte.
Symptome:
• sichtbare Wunde mit Blutaustritt
• Blutflecken an der Kleidung
• Schmerzen
• evtl. Fremdkörper in der Wunde

Erste Hilfe-Maßnahmen bei Wunden:

➤ Kind im sitzen oder liegen
behandeln
➤ betroffene Extremitäten hochhalten
➤ bei Wunden, die einer medizinischen
Begutachtung bedürfen,
keine Desinfektionsmittel
verwenden
➤ bei klaffenden Wunden und
unsauberen Wundrändern einen
Arzt aufsuchen
➤ Blutung so keimarm wie möglich
abdecken und stillen (Einmalhandschuhe verwenden!)
So versorgen Sie verschiedene Blutungen richtig:
1. Tropfende Blutung: Wundschnellverband
2. Rinnende Blutung: ggf. Wundschnellverband, Verbandpäckchen oder
Pflasterverband
3. Lebensbedrohliche, stark spritzende oder fließende Blutung: an den
Extremitäten: hochhalten, abdrücken, Druckverband, notfalls Abbinden;
an Kopf und Rumpf: Kompresse aufdrücken; frühzeitig Schocklage
herstellen
4. Blutung aus der Nase: kühl-feuchtes Tuch oder eingewickelten Kühlakku
in den Nacken und auf die Stirn legen, Kopf nach vorn halten; nicht
tamponieren!
5. Blutungen aus dem Ohr: nur locker mt einer Kompresse abdecken;
nicht tamponieren!
Im Video: Wunderversorgung, aber richtig!