Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. familie.de
  2. Kleinkind
  3. Kinderkrankheiten
  4. Bauchschmerzen bei Kindern: Was hilft und was dahinterstecken kann

Aua im Bauch

Bauchschmerzen bei Kindern: Was hilft und was dahinterstecken kann

Bauchschmerzen bei Kindern: Mädchen liegt auf dem Bett und hat Schmerzen
© Getty Images/T Turovska

Bauchschmerzen bei Kindern treten sehr häufig auf. Was ihr tun könnt, wenn das Bäuchlein wehtut, welche Ursachen möglicherweise dahinterstecken und wann ihr in der Kinderarztpraxis vorbeigehen solltet.

Ursachen für Bauchschmerzen bei Kindern

Laut einer Studie sind Bauchschmerzen bei drei- bis zehnjährigen Kindern die häufigsten Schmerzen. Sie können die unterschiedlichsten Ursachen haben. Zu den körperlichen Gründen gehören:

  • Verdauungsprobleme, z. B. Blähungen oder Verstopfung
  • Magen-Darm-Infekte, z. B. durch Noro- oder Rotaviren
  • zu viel, zu fettes oder süßes Essen
Anzeige

In diesen Fällen können die Bauchschmerzen meist durch Hausmittel oder auch ärztlich verschriebene Medikamente relativ schnell gelindert werden. Es gibt allerdings auch ernste Ursachen wie Blinddarmentzündung, (Lebensmittel-)Vergiftung, Wurmerkrankungen oder Blasenentzündung. Diese gehören unbedingt in ärztliche Behandlung.

Manchmal stecken auch psychosomatische Ursachen hinter den Bauchschmerzen, z. B. Schul- oder Prüfungsangst. Auch wenn sich ein Kind sehr auf ein bevorstehendes Ereignis freut und aufgeregt ist, kann der Bauch zwicken.

Bauchschmerzen bei Kindern: Was tun?

Versucht erstmal herauszufinden, warum das Kind Bauchschmerzen hat. Kommen zum schmerzenden Bauch Symptome wie starker Durchfall oder Erbrechen hinzu? Hat das Kind Fieber oder Schüttelfrost? Sind die Schmerzen besonders stark und krampfartig und treten auch nachts auf? Bei diesen Symptomen, bei kleinen Kids, wenn die Minis apathisch wirken oder du dir allgemein Sorgen machst, zögere nicht, deine Kinderarztpraxis zu kontaktieren.

Anzeige

Hausmittel gegen Bauchschmerzen bei Kindern

Du bist dir dagegen ziemlich sicher, dass die Bauchschmerzen eine harmlose Ursache haben? Dann gibt es eine ganze Reihe an Hausmitteln, die den Kleinen helfen:

  • Wärme: Eine Wärmflasche oder ein angewärmtes Kirschkernkissen auf dem Bauch tun gut und wirken krampflösend. Oft hilft auch schon die warme Hand von Papa oder Mama, die den Bauch sanft im Uhrzeigersinn massiert. Manche Bäuchlein entspannen auch bei einem wärmenden Bad.
  • Tee: Vor allem Fenchel-Anis-Kümmeltee entspannt den Bauch und wärmt von innen. 
  • Leichte Kost: Um den strapazierten Bauch und die Verdauung nicht noch zusätzlich zu belasten, sollte dein Kind bis zum Abklingen der Beschwerden und am besten noch 1-2 Tage darüber hinaus auf schweres, fettiges Essen verzichten. Besser sind leichte Suppen, Zwieback, Toast & Co.  
  • Ruhe: Kranken Kindern tut es gut, wenn sie sich ausruhen und aufs Sofa kuscheln können. Bücher vorlesen, Hörspiele hören oder auch mal eine Folge der Lieblingsserie anschauen, sind Balsam für die Kleinen. Kinder mit Bauchschmerzen in die Kita oder die Schule zu schicken, ist hingegen keine gute Idee. Nicht nur, weil es dem Kind nicht gut geht, sondern auch weil Magen-Darm-Infekte hochansteckend sind.

Die Bauchschmerzen haben vermutlich psychosomatische Ursachen? Dann versucht, den Auslösern auf den Grund zu gehen. Sprecht mit eurem Kind, vermittelt ihm, dass ihr es immer liebt, auch wenn es z. B. keine Bestleistungen erbringt und sucht gemeinsam eine Lösung. Wenn das Kind Bauchschmerzen vor (freudiger) Aufregung hat, hilft es auch, es abzulenken und Ruhe zu vermitteln.

Medikamente gegen Bauchschmerzen bei Kindern

Je nachdem, welche Ursache den Bauchschmerzen bei Kindern zugrunde liegt, können die Kinderärztin oder der Kinderarzt auch Medikamente gegen die Schmerzen verschreiben, z. B. Zäpfchen oder Tropfen. Ihr habt noch welche von der letzten Erkrankung zuhause? Bitte gebt die eurem Kind trotzdem nie ohne ärztliche Rücksprache!

Anzeige

Homöopathie gegen Bauchschmerzen bei Kindern

Ihr könnt auch versuchen, die Bauchschmerzen bei Kindern mit homöopathischen Mitteln zu lindern. Bewährt haben sich z. B. Nux vomica D6, Gentiana Magen oder Chamomilla D12.

Wenn Kinder nach dem Essen Bauchschmerzen bekommen

Euer Kind klagt regelmäßig nach dem Essen über Bauchschmerzen? Das könnte auf eine Nahrungsmittelunverträglichkeit oder -allergie hindeuten. Wenn ihr diesen Verdacht habt, kontaktiert eure Kinderärztin oder euren Kinderarzt, um herauszufinden, was genau die Bauchschmerzen verursacht.

Können Bauchschmerzen bei Kindern mit dem Wachstum zusammenhängen?

Bauchschmerzen bei Kindern können auch im Zusammenhang mit sog. Wachstumsschmerzen auftreten. Bisher ist nicht abschließend geklärt, wodurch genau die Schmerzen ausgelöst werden. Manche Kinder klagen nach dem Essen über diffuse Bauchschmerzen, andere werden nachts wegen des Drückens und Ziehens im Bauch wach. Morgens sind die Schmerzen fast immer verschwunden. Theorien besagen, dass die Schmerzen vom Wachstum des Bauchs und dem damit verbundenen Narbenstrang des Bauchnabels bzw. vom Knochenwachstum oder von Wachstumshormonen herrühren. Lindernd sollen eine Bauchmassage, Bewegung und magnesiumreiche Ernährung wirken.

Anzeige

Kinder klagen oft über Bauchschmerzen. Welche Kinderkrankheiten außerdem sehr häufig sind, seht ihr in unserem Video:

7 Kinderkrankheiten, die man kennen sollte
7 Kinderkrankheiten, die man kennen sollte Abonniere uns
auf YouTube

20 Gesundheitsmythen: Welche Weisheiten taugen wirklich was?

Hat dir "Bauchschmerzen bei Kindern: Was hilft und was dahinterstecken kann" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Youtube, Instagram, Flipboard und Google News folgst.