Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. familie.de
  2. Kleinkind
  3. Warum Vorlesen so wichtig für unsere Kids ist – und wie es uns Eltern (wieder) öfter gelingt

Familien-Zeit :)

Warum Vorlesen so wichtig für unsere Kids ist – und wie es uns Eltern (wieder) öfter gelingt

© Getty Images/ eyesfoto
Anzeige

Lasst uns mehr vorlesen! Die meisten Kinder lieben es nicht nur, mit Mama, Papa, Tante oder Opa gemeinsam in neue Welten einzutauchen, es erleichtert ihnen auch selbst sprechen und lesen zu lernen. Warum trotzdem 39 % der Eltern ihren Kids zwischen 1 und 8 Jahren kaum bis nie vorlesen. Weshalb das ein Problem für den Nachwuchs werden kann – und welche Lösungen es für fast jedes "Ich lese nicht, weil…" gibt.

39 % der Eltern in Deutschland lesen ihren Kindern selten oder nie vor…

Das ist das eher traurig stimmende Ergebnis des Lesemonitors 2022, einer gemeinsamen Studie von Stiftung Lesen, Zeit und Deutscher Bahn Stiftung. Name und Design sind neu, die Studie baut aber auf den Vorlesestudien auf, die die Beteiligten seit 2007 jedes Jahr unter einem bestimmten Motto durchführten. Ab jetzt sollen immer Basisfragen gestellt werden, um die Ergebnisse besser vergleichen und langfristige Trends nachvollziehen zu können.

839 Mütter und Väter von 1- bis 8-jährigen Kindern wurden dafür zu ihrem Vorleseverhalten befragt. Die gute Nachricht: 61 % der Eltern lesen ihren Kindern regelmäßig vor. Schließlich zählt das Vorlesen zu den wichtigsten Impulsen für unsere Kids:

"Kinder, denen regelmäßig vorgelesen wird, haben besonders gute Startchancen. Sie haben früh einen größeren Wortschatz, lernen leichter lesen, sind einfühlsamer und haben in vielen Fächern bessere Schulnoten."

Stiftung Lesen

Die Gründe dafür sind teils erstaunlich

Warum 39 % der Eltern ihren Kindern nie oder nur selten vorlesen? Da gibt es einige Gründe, zu denen es fast immer eine Lösung gibt. Im aktuellen Lesemonitor entpuppte sich der eine geringe formale Bildung als „Risikofaktor“. In rund 31 Prozent der Nicht- oder Wenigleser-Familien haben die Eltern gar keinen, einen Volks- oder Hauptschulabschluss.

Viele Eltern denken, sie müssten beim Vorlesen schauspielerische Leistungen darbieten und perfekt lesen können – was ein Irrglaube ist.

Stiftung Lesen

In der Vorlesestudie 2020 gaben Eltern folgende Gründe an, warum es bei ihnen am Vorlesen scheitert:

  • Wenig Zeit: Die Hälfte der Eltern hat im Haushalt zu tun und ist zu erschöpft zum Vorlesen.
  • Keine Bücher: Oft mangelt es an Vorlesestoff. 68 % der befragten Haushalte geben an, dass ihre Kinder maximal zehn Bücher besitzen.
  • Wenig Spaß am Vorlesen: 49 % der Eltern macht Vorlesen schlicht keinen Spaß.
  • Sehen sich nicht in der Verantwortung: 48 % der befragten Eltern sagten, dass ihren Kindern woanders schon genug vorgelesen wird, vor allem in der Kita.
  • Kind hat kein Interesse: „Mein Kind will gar nicht vorgelesen bekommen", stellten 31 % der Eltern fest.
  • „Ich finde Vorlesen nicht so wichtig", sagten 27 %.
  • „Vorlesen ist altmodisch, heutzutage kann man Kinder mit modernen Medien beschäftigen", finden 25 %.

So integrieren wir das Vorlesen in unseren Alltag

Während es die einen lieben, mit ihren Kids in andere Welten einzutauchen, durch Bilderbücher zu blättern und mit ihren Grundschülern erste Geschichten zu lesen, ist Vorlesen für andere eine zusätzliche Belastung in ihrem Alltag. Dabei gelte, sagt Dr. Rainer Esser, Geschäftsführer der Zeit Verlagsgruppe: "Schon fünf Minuten Vorlesen sind besser als nichts.“ Und: Je mehr Bücher im Haushalt, desto mehr Eltern lesen regelmäßig vor…

Wer lesen will, braucht Bücher, Zeit und Unterstützung:

  • Bücher wünschen. Bekommen Kinder Bücher zum Geburtstag und Weihnachten geschenkt, erhöht das die Wahrscheinlichkeit, dass ihre Eltern häufiger vorlesen.
  • Nicht jedes Buch muss neu sein. Vielleicht hat der Cousin Bücher, aus denen er rausgewachsen ist – oder das Nachbarsmädchen verkauft ihre für wenig Geld. Auch Ebay Kleinanzeigen oder Portale (z.B. Amazon, Medimops) und Vereine, die gebrauchte Bücher verkaufen, helfen beim Geld sparen. Gleiches gilt für Second Hand-Läden.
  • Außerdem gibt es fast überall Bibliotheken. Sich hier ein Buch – oder gleich mehrere Bücher – auszuleihen und es gemeinsam wieder zurückzubringen, kann neben dem Vorlesen ein schönes Eltern-Kind-Ritual sein. Einige Bibliotheken bieten auch Vorlese-Tage und Aktionen mit AutorInnen an.
  • In vielen Städten und Gemeinden stehen Bücher-Schränke, aus denen ihr euch einfach etwas zum (Vor)Lesen holt – und es danach wieder reinstellt.
  • Manche Kindergärten und Schulen verleihen nach Rücksprache Bücher zum Vorlesen. Wer sich extrem schwer tut, weil er aus seiner Sicht nicht gut genug liest oder der daran so gar keine Freude findet, könnte jemand anders in der Familie oder im Freundeskreis bitten, ab und zu einzuspringen.
  • AutorInnen von Kinderbüchern lesen ihre Geschichten oftmals in sozialen Netzwerken wie YouTube oder Instagram vor. Das ist eine Möglichkeit, Kindern zusätzliche Vorlese-Zeit zu ermöglichen.
  • Und last but not least: Wer zu den Menschen zählt, die anderen gerne etwas vorlesen: Tut das, bietet es an und verschenkt auch mal Bücher, die ihr besonders gern vorgelesen habt. Manchmal reicht ein Stups, um vom Lesemuffel zum Vorlese-Fan zu werden.

Das Gute: Wer seinen Kids oft vorliest, erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass diese ihren Kindern später auch vorlesen – für beste Startbedingungen.

Happy Vorlesetag 2022

Wie wichtig Vorlesen ist, darauf macht jedes Jahr der Vorlesetag am dritten Freitag im November aufmerksam. Im Jahr 2022 findet er also am 18. November statt und bietet viele schöne Aktionen zum Motto "Gemeinsam einzigartig". Mehr Infos zum Vorlesetag findet ihr auf der Homepage zum Vorlesetag.

Natürlich haben auch wir jede Menge Buch-Tipps für euch und eure Kinder. Da wären zum Beispiel saisonale Vorlese-Geschichten wie Adventskalender-Bücher, die in 24 Kapiteln erzählt werden, Kinderbücher, die Diversität feiern, Bücher für Erstklässlerinnen sowie Bücher für Teenager oder weitere Bände zu Kino-Hits wie "Die Schule der magischen Tiere".

Sogar kreative Freundebücher und Sachbücher für Kinder machen zusammen angeschaut und gelesen noch mehr Spaß. Bücher über nachhaltiges Leben, Klima und unsere Umwelt gibt es immer mehr richtig Gute. Und manche Kinder-Bücher helfen dabei, die eigene Sprachlosigkeit zu überwinden. Wie etwa diese Kinderbücher zum Thema Brustkrebs oder diese zu Flucht und Geflüchteten.

Zum 2022-Motto "Gemeinsam einzigartig" empfiehlt Stiftung Lesen unter anderem diese Bücher, die auch wir euch ans Herz legen können:

Glitzer für alle!: Eine Geschichte über die Stärke, zu sich selbst zu stehen
Glitzer für alle!: Eine Geschichte über die Stärke, zu sich selbst zu stehen
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 02.02.2023 07:50 Uhr
Kann ich bitte in die Mitte?
Kann ich bitte in die Mitte?
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 01.02.2023 18:11 Uhr
Das alles ist Familie: Bilderbuch, Familienkonstellationen, Diversität und Vielfalt, Kinder ab 4 J.
Das alles ist Familie: Bilderbuch, Familienkonstellationen, Diversität und Vielfalt, Kinder ab 4 J.
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 02.02.2023 10:39 Uhr
Ich bin MARI: Ein Bilderbuch zum Thema Inklusion | Kinderbuch ab 4 Jahren über Leben mit Behinderung
Ich bin MARI: Ein Bilderbuch zum Thema Inklusion | Kinderbuch ab 4 Jahren über Leben mit Behinderung
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 02.02.2023 05:27 Uhr
Steck mal in meiner Haut!: Antirassismus, Aufklärung und Empowerment – Mit Tipps für Eltern
Steck mal in meiner Haut!: Antirassismus, Aufklärung und Empowerment – Mit Tipps für Eltern
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 02.02.2023 01:52 Uhr
Not all heroes wear capes: Entdecke die Superkraft in dir | Mutige Heldinnen und Helden wie du und i
Not all heroes wear capes: Entdecke die Superkraft in dir | Mutige Heldinnen und Helden wie du und i
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 02.02.2023 05:10 Uhr

Hier findet ihr die komplette Liste der Stiftung Lesen.

Unsere Kollegin Andrea hat außerdem ein Vorlese-Spielzeug getestet, das theoretisch zwischendurch mal einspringen kann:

Gute-Nacht-Geschichten: Diese 5 Dinge solltet ihr beim Bücherkauf beachten Abonniere uns
auf YouTube

Pippi & Co: Wie gut kennst du die Kinderbuch-Klassiker?

Na, hat dir "Warum Vorlesen so wichtig für unsere Kids ist – und wie es uns Eltern (wieder) öfter gelingt" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.