Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Birne und Stillen: Ist sie gut verträglich und gesund?

Birne und Stillen: Ist sie gut verträglich und gesund?

Herbstfrüchte

Vitaminreiche, ausgewogene Kost ist während der Stillzeit absolut empfehlenswert. Ob Birne auch während des Stillens auf deinem Speiseplan stehen sollte, erklären wir dir gerne in unserem Artikel.

Ist Birne in der Stillzeit ein geeignetes Obst?

Es beginnt die Herbstzeit und Herbstzeit ist Birnenzeit. Birnen schmecken pur besonders gut oder werden als Beigabe zu verschiedenen Gerichten verwendet. Während der Stillzeit ist Obst allgemein ein gesunder und leckerer Begleiter. Es ist nicht nur süß, sondern liefert jede Menge Vitamine. So auch die Birne, die du ohne Bedenken verspeisen darfst, ebenso wie knackige Äpfel in der Stillzeit. Es wäre ratsam, Birnen aus heimischem Anbau zu verwenden oder Biobirnen, um Pestizide zu vermeiden.

Was macht die Birne so besonders?

Birnen sind eine besonders ballaststoffreiche Obstsorte. Der Tagesbedarf an Ballaststoffen beträgt etwa 25 Gramm. Wenn du täglich eine Birne isst, bist du schon sehr gut versorgt und unterstützt positiv deine Verdauung. Zudem halten Birnen lange satt. Birnen strotzen nur so vor Vitaminen, was in der bevorstehenden Wintermonaten dein Immunsystem sehr gut unterstützt. Die Vitamine A, B und C bewahren dich im besten Fall vor einer Erkältung, die man sich zu dieser Jahreszeit sehr schnell einfangen kann. Birnen zählen zu dem leicht verdaulichen Obst. Daher sind sie auch für Babys, die mit Beikost starten, ein bekömmlicher Vitaminlieferant. Birnen sind nicht nur besonders fettarm, sie enthalten außerdem viel Kalium und Kalzium, welche deinen Stoffwechsel besonders gut anregen und entwässernd wirken können.

Welches Obst ist während der Stillzeit weniger geeignet?

Einen strikten Diätplan für Stillende gibt es nicht. Außer Alkohol sollte nichts einfach so vorab von deinem Speiseplan gestrichen werden. Es gibt sicherlich Obstsorten, die sich auf das Kind blähend auswirken können oder einen wunden Po hervorrufen. Aber prinzipiell darfst du dich an alles vorsichtig heran tasten und ausprobieren. Wenn du eine Obstsorte gegessen hast und Reaktionen an deinem Säugling feststellst, wie einen wunden Po oder einen Hautausschlag, lässt du vorerst von dem Obst für eine Zeit lang ab und startest nach einer Abstinenz einen erneuten Versuch. Dem Verzehr von Zitrusfrüchten in der Stillzeit wird nachgesagt, dass sie Reaktionen beim Baby hervorrufen können, verallgemeinern kann man das allerdings nicht. Wissenschaftlich belegt ist es ebenso wenig. Du kannst es ruhigen Gewissens einfach ausprobieren. 

Fazit

Birnen sind in deiner Stillzeit absolut bedenkenlos zu empfehlen. Sie versorgen dich mit vielen Vitaminen und Mineralstoffen, die nur zu der Gesundheit deines Babys dienen können. Sie sind äußerst ballaststoffreich und halten dich lange satt. Diese Aussage sollte aber keinen dazu verleiten, eine Diät mit Hilfe von Birnen ins Auge zu fassen. Warum eine Diät während der Stillzeit keine gute Idee ist, kannst du bei Interesse gerne in einem unserer anderen, informativen Artikeln nachlesen, wenn du möchtest.

Still-Quiz: Was weißt du über Muttermilch, die Quelle des Lebens?

Bildquelle: Pexels/Karolina Grabowska

Na, hat dir "Birne und Stillen: Ist sie gut verträglich und gesund?" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.

Galerien
Lies auch
Teste dich