Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Chorizo in der Schwangerschaft: Ist der Verzehr bedenklich?

Chorizo in der Schwangerschaft: Ist der Verzehr bedenklich?

Aus Spanien

Chorizo ist eine pikante, gut gewürzte Wurstspezialität. Ob der Verzehr in der Schwangerschaft eine gute Idee ist, verraten wir dir gerne. 

Was ist überhaupt genau Chorizo?

Chorizo ist eine traditionelle Wurstspezialität aus Spanien und Portugal. Durch ihre rote Farbe hebt diese Wurst sich optisch von anderen Wurstangeboten ab. Die knallige Farbe erhält die Chorizo durch die Beigabe von Paprika und die verleiht ihr gleichzeitig ihren unverkennbaren Geschmack, der von angenehm mild bis sehr scharf variieren kann. Darüber hinaus wird sie noch mit reichlich Knoblauch und Salz verfeinert, so dass man sie fast mit der türkischen Sucuk vergleichen kann. Gewöhnlich besteht die Chorizo jedoch aus Schweinefleisch, sowie Innereien dessen und ein bisschen Speck. Die Wurst wird lediglich zum Trocknen aufgehangen und reift so etwa vier bis sechs Wochen. Chorizo ist somit eine luftgetrocknete Rohwurst.

Darf ich in der Schwangerschaft Chorizo essen?

In ihrem Rohzustand sollte die Wurst für dich absolut tabu sein, da die Gefahr zu hoch ist, dich mit Listerien oder Erregern der Toxoplasmose zu infizieren. Allgemein birgt jede rohe Wurst diese Möglichkeit einer Infektion und sollte in der Schwangerschaft gemieden werden. Man kann die Chorizo natürlich auch braten oder grillen, wenn man mag. Das ist einfach Geschmacksache, wäre aber eine Möglichkeit, diese würzige Speise auch in dieser Zeit genießen zu dürfen. Durch die hohen Temperaturen beim Braten oder Grillen werden sämtliche Keime und Bakterien abgetötet. Aufgrund des sehr hohen Salzgehalts in der Wurst, solltest du deinen Verzehr jedoch nur in Maßen genießen. Paprika und Knoblauch hingegen stellen keinerlei Gefahr für dich oder dein Ungeborenes dar.

Ist Chorizo auf der Pizza erlaubt?

Da die Pizza für einige Minuten bei sehr hohen Temperaturen im Backofen verweilt, stellt die Wurstspezialität unter diesen Umständen gar keine Gefahr dar. Alle potentiellen Infektionsquellen werden durch die Erhitzung ausgeschaltet. Im Restaurant findet sich unter dem Begriff „Diavolo-Pizza“ eventuell eine scharfe Pizza, die mit Chorizo bestückt ist. Die Schärfe in der Schwangerschaft ist ebenso völlig unbedenklich. Wenn du schon immer gerne scharf gegessen hast, darfst du das auch weiterhin tun. Eventuell beeinflusst du schon ein bisschen den kulinarischen Geschmack deines Babys, welches durch das Fruchtwasser in verdünnter Form an deinem Geschmack teilhaben darf.

Während der Schwangerschaft musst du deine Ernährung vielleicht anpassen. Im Video zeigen wir dir sieben Dinge, die du auf jeden Fall vermeiden solltest:

Fazit

Die feurige rote Chorizo darfst du in der Schwangerschaft nur nach dem Braten, Grillen oder dem Erhitzen im Ofen genießen, da sonst eine Toxoplasmose- oder Listeriengefahr für dich und dein Baby bestehen kann, weil es sich um eine Rohwurst handelt. Da diese Wurst außerdem sehr salzhaltig ist, sollte der Verzehr nicht im Übermaß stattfinden. Wie köstlich wäre dazu ein alkoholfreies Bier, um die Schärfe etwas abzumildern – gerne erklären wir dir, ob das in der Schwangerschaft eine gute Idee ist.

Junge oder Mädchen: Welches Geschlecht hat dein Baby? Mach den Test!

Bildquelle: Getty Images/Vladimir Mironov

Na, hat dir "Chorizo in der Schwangerschaft: Ist der Verzehr bedenklich?" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.

Galerien
Lies auch
Teste dich