Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Kartoffelsalat in der Schwangerschaft: Ist der Verzehr bedenklich?

Kartoffelsalat in der Schwangerschaft: Ist der Verzehr bedenklich?

Ernährungstipps

Kartoffelsalat ist eine beliebte Beilage zu diversen Fleischgerichten. Ob du ihn während der Schwangerschaft genießen darfst, erklären wir dir gerne ausführlich in unserem Artikel.

Darf ich Kartoffelsalat in der Schwangerschaft essen?

Die Frage kann man nicht pauschal beantworten, da es einfach von der Zubereitungsart abhängig ist. Die Gefahr beim Verzehr von Kartoffelsalat ist einzig und allein das unter Umständen verarbeitete rohe Ei, welches zur Anfertigung der Mayonnaise benötigt wird. Rohe Eier gelten, aufgrund eines möglichen Befalls mit Listerien, in der Schwangerschaft als absolutes Tabu. Zu groß ist die Gefahr, sich über dieses Lebensmittel mit Bakterien zu infizieren. Ebenso besteht die Möglichkeit, sich durch den Genuss von rohen Eiern mit Salmonellen zu infizieren. Beide Keime bescheren dir unangenehme Symptome, unter denen im schlimmsten Fall auch dein Ungeborenes leiden könnte. 

Welche Alternative kommt für mich in Frage?

Auf der sicheren Seite bist du, wenn du deinen Kartoffelsalat selbst zubereitest und für die Mayonnaise keine rohen Eier verwendest. Sehr gerne kannst du in der Verlinkung über Mayonnaise nachlesen, in der wir dir auch ein Alternativ-Rezept ganz ohne Eier vorstellen. Bei gekauften Fertigprodukten besteht normalerweise keine Gefahr, da dort grundsätzlich keine rohen Eier verarbeitet werden dürfen. Sicherheitshalber solltest du vor dem Kauf aber ganz genau die Inhaltsstoffe studieren, um auch hier auf Nummer sicher zu gehen. Wichtig ist es in jedem Fall, den Salat relativ zeitnah zu verzehren und nicht tagelang im Kühlschrank aufzubewahren. Denn auch im gekühlten Zustand haben Keime und Bakterien im Kartoffelsalat relativ leichtes Spiel und können sich nach gewisser Zeit fleißig vermehren, die bei dir eventuell Durchfall und Erbrechen auslösen können.

Kartoffelsalat mit Essig und Öl – Eine ganz ungefährliche Variante

Du kannst deinen Kartoffelsalat auch einfach in einer anderen Art herstellen und zwar mit Essig und Öl. Damit gehst du der potentiellen Gefahr der Mayonnaise völlig aus dem Weg und auch diese Zubereitungsart schmeckt ganz fantastisch. Gerne kannst du zu Weißweinessig greifen, der in der Schwangerschaft völlig bedenkenlos zu empfehlen ist – ebenso wie Olivenöl, welches du gefahrlos verwenden kannst. Beide Zutaten schaden weder dir noch deinem Ungeborenen. Wie du deinen Kartoffelsalat sonst noch verfeinern möchtest, bleibt ganz dir überlassen. Ob mit Zwiebeln, Gewürzgurken oder gebratenen Speckwürfeln, der Fantasie und deinem persönlichen Geschmack sind keine Grenzen gesetzt.

Während der Schwangerschaft gibt es für dich vieles zu beachten. Im Video verraten wir dir, worauf du in deiner Ernährung achten und welche Dinge du dabei vermeiden solltest:

Fazit

Kartoffelsalat ist völlig unbedenklich, wenn du auf die Verarbeitung von rohen Eiern verzichtest. Diese sollten absolut tabu sein, da das Infektionsrisiko dieser Zutat zu viele Gefahren beinhaltet. Alternativ kannst du deinen Kartoffelsalat auch mit Essig und Öl zubereiten. Wenn du dieses Rezept noch nicht kennst, lohnt sich in jedem Fall ein Ausprobieren. Ob du zu deinem Kartoffelsalat auch Wiener Würstchen genießen darfst, kannst ebenfalls gerne bei uns nachlesen.

Test: Wie soll unser Baby heißen?

Bildquelle: Getty Images/Mariha-kitchen

Na, hat dir "Kartoffelsalat in der Schwangerschaft: Ist der Verzehr bedenklich?" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.

Galerien
Lies auch
Teste dich