Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Weintrauben und Stillen: Das sollten Stillende über die Beeren wissen

Rund und süß

Weintrauben und Stillen: Das sollten Stillende über die Beeren wissen

Sie sind klein, prall, süß, saftig und vor allem lecker. Aus diesem Grund möchte man zu Recht auch in der Stillzeit nicht auf Weintrauben verzichten. Was es Interessantes über unsere kleinen Freunde zu berichten gibt, ob sie in der Stillzeit lieber vom Speiseplan gestrichen werden sollten und wie man Trauben am besten lagert, verrät euch dieser Artikel.

Darf ich vorstellen: Die Weintraube

Heimische Trauben warten vor allem von Ende August bis November darauf, von uns vernascht zu werden. Da sie jedoch in vielen weiteren Teilen dieser Erde angebaut werden, findet man die Beeren das gesamte Jahr über in unseren Obstregalen. Prinzipiell unterscheidet man Wein- und Tafeltrauben. Bei beiden Sorten handelt sich um Früchte der Weinrebe. Während Tafeltrauben, die umgangssprachlich als Weintrauben bezeichnet werden, zum Essen geeignet sind, dienen die tatsächlichen Weintrauben der Herstellung von Wein. Es gibt Tausende verschiedene Rebsorten. Die Beeren sind rund oder oval, tragen verschiedene Farben wie beispielsweise grün, gelb, rot oder weiß.

Trauben bestehen vor allem aus Wasser und sind reich an Fruchtzucker. Außerdem enthalten sie unter anderem Fruchtsäure, Vitamin B6 sowie Folsäure. Falls es nicht bereits vorher der Fall war, kennt man die Folsäure spätestens seit der Schwangerschaft . Diese gehört zu den B-Vitaminen und ist sowohl an der Zellteilung, Blutbildung als auch an Wachstumsprozessen beteiligt. Das Vitamin B6 ist unter anderem für unseren Eiweißstoffwechsel zuständig.

Dürfen Frauen in der Stillzeit Weintrauben essen?

Heutigen wissenschaftlichen Erkenntnissen zufolge ist es nicht notwendig, aus prophylaktischen Gründen auf bestimmte Lebensmittel zu verzichten. Es sei denn, du zählst Alkohol dazu. Davon sollte man auch in der Stillzeit seine Finger lassen. Außerdem können einige Nahrungsmittel bei deinem Schatz eventuell Blähungen , Bauchschmerzen oder einen wunden Po verursachen. Weintrauben gehören in der Regel jedoch nicht zu den Übeltätern. Sollte dir dennoch auffallen, dass dein Schatz mit einer Unverträglichkeit reagiert, dann streiche deine kleinen Freunde zunächst vom Speiseplan, um festzustellen, ob es tatsächlich an den Beeren liegt.

Wie sollten Weintrauben gelagert werden?

Tafeltrauben reifen nicht nach und aus diesem Grund sollte man bereits beim Kauf darauf achten, dass diese vollreif sind. Es gilt: Je frischer die Beeren, desto besser schmecken sie auch. Da sie nur wenige Tage haltbar sind, ist es ratsam, diese möglichst rasch zu verbrauchen. Ansonsten können Trauben auch im Gemüsefach im Kühlschrank gelagert werden. Hier halten die Beeren etwa eine Woche.

Still-Quiz: Was weißt du über Muttermilch, die Quelle des Lebens?

Fazit

Gute Nachricht: Stillende Mütter müssen auf ihre heiß geliebten Wein- beziehungsweise Tafeltrauben nicht verzichten. Die leckeren Beeren dürfen ruhig von dir vernascht werden. Sollte dir jedoch auffallen, dass dein Baby möglicherweise mit einer Unverträglichkeit reagiert, verzichte lieber und beobachte deinen Schatz, um herauszufinden, ob tatsächlich die Trauben die Übeltäter sind.

Bildquelle: Getty Images/ RinoCdZ

Galerien

Lies auch

Teste dich