Grüner Stuhlgang: Alles im grünen Bereich?

Baby

Grüner Stuhlgang: Alles im grünen Bereich?

Egal, ob es bei dir oder deinem Kind auftritt: Auf einmal sieht der Stuhlgang ganz anders aus, statt braun ist er grün. Was bedeutet das? Musst du dir deswegen Sorgen machen, oder stehen die Zeichen dennoch auf grün?

Die volle Windel deines Babys bekommst du ja immer vors Gesicht, doch auch den eigenen Stuhlgang sollte man immer einmal wieder genauer anschauen. Denn seine Farbe kann nicht nur anzeigen, was du gegessen beziehungsweise zu dir genommen hast, sondern sie kann auch ein Hinweis auf eine Verdauungsstörung oder ernsthafte Erkrankung sein.

Babys Stuhl ist grün – das muss nichts Schlimmes heißen

Grüner Stuhlgang beim Baby

Wenn der Windelinhalt deines Babys vor allem grün ist, kann das drei Gründe haben:

  1. Kindspech: Das Kindspech, medizinisch: Mekonium, also der erste Stuhlgang des Babys nach der Geburt, enthält Teile von Schleimhaut, Galle und Fruchtwasser, also Reste dessen, was dein Baby noch in deinem Bauch verschluckt hat. Und diese Ausscheidung ist dunkelgrün und klebrig.

  2. Stillverhalten: Grün wird der Stuhl auch, wenn dein Kind zu viel Vordermilch trinkt; sie ist wässriger und hat einen geringeren Fettgehalt als die Hintermilch. Da der Fettgehalt während des Stillens steigt, lautet ein Tipp, lieber später auf die andere Brustseite zu wechseln.

  3. Spinat: Für Babys gilt das Gleiche, wie für uns auch: Der chlorophyllhaltige Spinat färbt den Stuhl eben grün.

Also alles im grünen Bereich. Erst wenn der grüne Stuhlgang beim Baby über mehrere Tage anhält, solltest du mit ihm zu eurem Kinderarzt oder eurer Kinderärztin gehen, denn dann kann es sich um eine Infektion handeln.

Grüner Stuhlgang – der Grund kann ganz harmlos sein

Auch bei dir musst du nicht sofort mit dem Schlimmsten rechen, wenn bei deiner Verdauung und den Ausscheidungen sich etwas ändert. Es muss nicht automatisch bedeuten, dass es dir schlecht geht oder du krank bist. Eine Stuhlverfärbung kann auch eine ganz harmlose Ursache haben.

Im Wesentlichen sind es drei Faktoren, die die Farbe des Stuhlgangs beeinflussen können: 

  1. diverse Lebensmittel

  2. einige Medikamente

  3. manche Erkrankungen

Grüner Stuhlgang: Grünes Gemüse kann der Auslöser sein

Die harmloseste Erklärung für grünen Stuhl ist, dass du etwas gegessen hast, das die Verfärbung verursacht hat. Rotes Fleisch und künstliche Farbstoffe können grünen Stuhlgang verursachen, ebenso wie eine Reihe von Lebensmitteln, die dafür bekannt sind, dass das in ihnen enthaltene Chlorophyll, also das Blattgrün, eine Grünfärbung der Ausscheidungen hervorruft. Das geschieht vor allem dann, wenn das Gemüse roh gegessen wird. Grund zur Sorge besteht in diesen Fällen in keinster Weise, denn es ist eine völlig normale Reaktion deines Körpers. Vermeiden kannst du die Verfärbung, wenn du das Gemüse vor dem Essen kochst.

Dieses grüne Gemüse färbt den Stuhlgang grün: 

  • Brokkoli

  • Erbsen

  • Petersilie

  • Rucola

  • Blattsalat

  • Schnittlauch

  • Spinat

  • Grünkohl

  • Pistazien

  • Algen

  • Seetang

Grüner Stuhlgang nach Medikamenteneinnahme

Ebenso wie bei diesen Lebensmitteln damit zu rechnen ist, dass dein Stuhlgang grün wird, so gibt es auch einige Medikamente, die für eine Grünfärbung der Ausscheidungen verantwortlich sein können.

Als Verursacher gelten vor allem diese Mittel:

  1. Abführmittel. Sie führen zu Durchfall, der Darm kann dann Nährstoffe und Gallensaft nicht richtig verarbeiten, was den Stuhlgang grün färben kann.

  2. Antibiotika. Sie schädigen die natürliche Darmflora. Auch das kann den Stuhl verfärben.

  3. Eisenpräparate. Sie färben den Stuhl grün, manchmal sogar schwarz. Nach dem Absetzen des Präparates normalisiert sich die Stuhlfarbe wieder.

Manche Erkrankung verursacht grünen Stuhlgang

Treffen die genannten möglichen Ursachen, also Medikamenteneinnahme oder chlorophyllhaltige Lebensmittel, bei dir nicht zu, könnte eine Infektion, Verdauungsstörung oder ernsthafte Erkrankung Grund für grünen Stuhlgang sein.

Verschiedene Ursachen sind denkbar:

  • Magen-Darm-Erkrankungen (Gastroenteritis); dann kommen zum grünen Stuhl noch Bauchschmerzen, Durchfall und eventuell sogar Fieber dazu.

  • Eine Infektion mit Salmonellen verfärbt die Ausscheidungen ebenfalls grünlich und ist zumeist begleitet von Übelkeit, Erbrechen, Kreislaufbeschwerden und Schwindel.

  • Parasiten im Dünndarm; zu erkennen an Blähungen mit üblem Geruch sowie an Schleimhautabsonderungen. Sie können durch verschmutztes Trinkwasser in den Körper gelangen und setzen sich an der Darmwand fest.

  • Durchfallerkrankungen (Diarrhö); der Stuhl durchläuft den Darm zu schnell, das grüne Pigment Biliverdin, das in der Galle vorkommt, kann nicht verarbeitet werden und ist im Stuhl zu sehen.

  • Gallenerkrankungen; kann die Galle wegen einer Erkrankung nicht richtig arbeiten, wird der Stuhl grün. Bei Gallenentzündung, Galleinsteinen oder einem Verschluss des Gallengangs ist außerdem noch der Urin dunkel verfärbt – du solltest unbedingt einen Arzt aufsuchen.

Grüner Stuhl – wann ist der Arzt gefragt?

Ist der Stuhl nur ab und zu einmal grünlich verfärbt, ist es meistens harmlos und verschwindet bald von selbst wieder. Wenn der grüne Stuhlgang aber häufiger vorkommt, kann eine Stuhlprobe Aufschluss über mögliche Auslöser der Erkrankung geben. Magen-Darm-Infekte oder Darmparasiten müssen medizinisch behandelt werden, eine Ernährungsumstellung oder Schonkost allein reichen nicht aus, um dagegen vorzugehen.

Du solltest dann einen Arzt konsultieren, vor allem, wenn diese Anzeichen hinzukommen: 

  • Bauchschmerzen

  • Blähungen

  • Durchfall

  • Schleim im Stuhl

  • Schwarzer Stuhl

  • Verstopfung

Grüner Stuhlgang – so kannst du vorbeugen

Wenn du grünen Durchfall hast, sind häufig gesundheitsschädliche Darmbakterien schuld. Doch es gibt einige gesunde Lebensmittel, die Abhilfe schaffen können, wie pektinreiche Früchte und ballaststoffreiches Gemüse.

Zu empfehlen sind:

  1. Chicorée

  2. Topuinambur

  3. Schwarzwurzeln

  4. Spargel

  5. Artischocken

  6. Beeren

  7. Äpfel

  8. Vollkornprodukte

Wie du gesehen hast ist grüner Stuhlgang nicht immer ein Hinweis auf eine Krankheit, es kann sich auch aus anderen Gründen um eine ganz normale und harmlose Verfärbung handeln. Tatsache aber ist, die Nahrungsausscheidung ist ebenso wichtig wie die Nahrungsaufnahme - und beides hängt direkt zusammen. Die beste Voraussetzung also für einen funktionierenden Stoffwechsel ist ein gesundes Leben.

Bildquelle:

Getty Images

Galerien

Lies auch

Teste dich