Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Zweites Kind ja oder nein? (Nicht nur) Ein Bauchgefühl

Zweites Kind ja oder nein? (Nicht nur) Ein Bauchgefühl

Echt nicht leicht

Zwei Kinder, Haus und Hund, ja, so stellen sich doch viele ein harmonisches Familienleben vor. Irgendwie aber auch ganz schön spießig und ein bisschen wie aus der Zeit gefallen, oder? Trotzdem und auch bei mir war es so: Kaum ist das erste Kind auf der Welt, schreit die Umwelt schon nach einem Brüderchen oder Schwesterchen. Grund genug, sich mal mit der Frage "Zweites Kind ja oder nein" auseinanderzusetzen.

Ganz ehrlich, bei mir war der Wunsch nach einem zweiten Kind lange nicht da. Die Anfangszeit mit unserer ersten Tochter war wunderschön, für mich aber auch echt kräfteraubend. Als ich wieder ein bisschen Land sah in unserem neuen Leben, da bekamen um mich herum andere Mamis schon Kind Nummer zwei. Für mich damals unvorstellbar.

Aber unsere Kleine wurde größer, kam in Kita und Kindergarten und so langsam spürte ich auf einmal so eine Sehnsucht. Ich hatte das Gefühl, da will einfach noch jemand zu uns. Und so kam es dann auch, dass unsere zweite Tochter auf die Welt kam, fünf Jahre nach Kind Nummer eins.

Die Geschichte ist sehr kurz und ehrlichgesagt auch leider etwas zu idyllisch geraten. Natürlich gab es auch bei uns viele Gespräche und Gedanken rund um das Thema „Zweites Kind ja oder nein“. Mein Mann und ich waren uns da lange nicht einig, wir haben abgewogen, gerechnet, ja und auch gestritten.

Checkliste zu „Zweites Kind ja oder nein“

Wenn ihr gerade auch über ein zweites Kind nachdenkt, haben wir mal eine kleine Checkliste zusammengestellt, die euch vielleicht ein bisschen helfen kann in eurem Entscheidungsprozess.

  • Wollen WIR das zweite Kind?
    Für mich eine ganz elementare Frage: Denn nur wenn sich beide Partner*innen ein zweites Kind wünschen, ist es (auch gegen alle Widerstände) für die Familie die richtige Entscheidung. Wenn nur eine Partei diesen Wunsch hat, ist es meiner Erfahrung nach gut, mit einer Familientherapeutin zu sprechen. Denn ein nicht erfüllter Kinderwunsch kann ebenso traumatisch sein, wie ein Kind zu bekommen, das man gar nicht wollte. Scheut euch also nicht, einen Vermittler zu suchen, um das Problem anzugehen.
  • Wie läuft es gerade in unserer Familie?
    Wie sind eure Kapazitäten in Sachen Kind, Haushalt, Job und Co? Denn natürlich kommt da mit einem zweiten Kind noch allerhand dazu. Ein zweites Kind kostet Kraft und Nerven, braucht nicht nur am Anfang ganz viel Aufmerksamkeit und raubt auch gerne mal den Schlaf.
  • Wie stehen wir finanziell da?
    Unromantisch aber wahr: Kinder kosten Geld. Auch wenn ich persönlich der Meinung bin, dass der Wunsch nach einem zweiten Kind nicht am Geld scheitern sollte, so ist es doch beruhigend zu wissen, dass die Familie ausreichend versorgt ist. Und zwar auch dann, wenn Mama oder Papa mal in Teilzeit wechseln, Elternzeit haben oder gar nicht arbeiten. Vielleicht rechnet ihr da mal ein bisschen für euch rum. Was ein zweites Kind für die Elternzeit bedeutet und andere Finanzfragen können ebenso hilfreich sein wie unser Elterngeldrechner.
  • Wie weit sollen eure Kinder altersmäßig auseinander sein?
    Das ist natürlich auch so eine Rosa-Wolken-Frage: Die meisten sagen ja „maximal drei Jahre, damit die Kleinen auch schön miteinander spielen können“. Meine Frauenärztin meinte sogar, Geschwister, die weiter als drei Jahre auseinander sind, sind eigentlich wieder Einzelkinder. Okay! Aber: Mit dem Kinderkriegen ist es ja auch so eine Sache, es klappt ja auch nicht immer so, wie man will.
  • Haben wir Unterstützung / ein gutes Netzwerk?
    Als Zweifach-Mama weiß ich, dass man doch hin und wieder auf Hilfe angewiesen ist. Wenn ich zum Beispiel zum Arzt muss und die Kinder (in Pandemiezeiten sowieso) nicht mitnehmen will, ist es toll, dass Oma für uns da ist. Als ich mir den Finger in der Terrassentür eingeklemmt habe kurz vor Ostern, hat meine liebe Nachbarin zum Festessen einen Berg Spätzle vorbeigebracht. Großartig, wenn ihr so ein Netzwerk habt, das kann euch als Familie mit zwei Kids manchmal echt den ***** retten.

Na klar, ich weiß, die Liste ist nicht vollständig und wird euch bestimmt auch nicht sofort die Antwort liefern auf eure Frage "Zweites Kind ja oder nein". Aber vielleicht bringt sie euch ein Schrittchen näher ran. Oder ihr macht jetzt einfach gleich noch unseren Test "Bist du bereit für ein weiteres Kind?"

Bist du bereit für ein weiteres Kind?
Bist du bereit für ein weiteres Kind?
Quiz starten

Das sagen Experten rund um das Thema "Zweites Kind ja oder nein"

Und natürlich haben wir auch noch jede Menge Expertenwissen für euch zum Thema "Zweites Kind ja oder nein":

Uns gib's nur im Doppelpack: Die coolsten Promi-Geschwister

Uns gib's nur im Doppelpack: Die coolsten Promi-Geschwister
Bilderstrecke starten (20 Bilder)

Gebt euch (wenn nötig) Zeit!

Lasst euch auf keinen Fall stressen mit dem zweiten Kind! Ob ihr ein zweites Kind haben wollt oder nicht, das ist ganz allein eure Entscheidung und muss auch nicht begründet werden! Hört mal in euch rein, vielleicht seid ihr der Antwort schon näher als ihr vielleicht denkt!

Bildquelle: iStock / Getty Images Plus / fizkes

Hat Dir "Zweites Kind ja oder nein? (Nicht nur) Ein Bauchgefühl" gefallen? Wir freuen uns, wenn du den Artikel teilst - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.

Galerien
Lies auch
Teste dich