Geschenke für Oma und Opa

Geschenke selber machen

Geschenke für Oma und Opa

Was kannst du den Großeltern schenken, um ihnen zum Geburtstag oder zu Weihnachten eine Freude zu machen?

Du bist auf der Suche nach Geschenkideen für Oma und Opa? Das ist oft gar nicht so einfach: Auf Nachfrage sagen sie womöglich, sie hätten überhaupt keine Wünsche. Und tatsächlich haben sie ja auch von allem genug oder versuchen sogar bereits, ihren Haushalt ein wenig zu verkleinern. Das Letzte, was sie haben möchten, sind vermutlich nutzlose und bedeutungslose Dinge, die nur herumstehen. Auf der anderen Seite sind Großeltern oft besonders dankbar und großzügig: Die gute Absicht zählt und so freuen sie sich auch über krakelige Kinderzeichnungen oder windschiefe Exponate aus dem Töpferkurs. Hier ein paar Anregungen für schöne und persönliche Geschenke für Oma und Opa oder andere Senioren in deiner Familie.

Geschenke für Oma und Opa: Womit macht man den eigenen Eltern eine Freude?

Wertvoll für alle Beteiligten: Zeit schenken

Gutscheine sind eine feine Sache, wenn man sich gründlich überlegt, was man damit verschenkt. Zweite Bedingung, damit sie ein Erfolg werden: Du beziehungsweise die Familie muss zur Einlösung auch wirklich zur Verfügung stehen.

Mögliche Ideen für Gutscheine:

  • Gemeinsame Erlebnisse: Theater oder Oper, Ausflüge, eine Minikreuzfahrt übers Wochenende oder tolle Restaurantbesuche. Bei der Auswahl solltest du sowohl die Interessen der Beschenkten als auch das Alter von eventuell beteiligten Kindern im Auge haben, damit alle zusammen entspannt Spaß haben können.

  • Zeit schenken: Für Gutscheine muss nicht immer die gesamte Familie anrücken – einmal im Monat einen Sonntagnachmittag für einen gemeinsamen Spaziergang von Vater und Sohn oder ein regelmäßiges Café-Date von Oma und Enkelin zu reservieren, ist ein wohlüberlegtes Geschenk, das zu Herzen geht.

  • Hilfestellung im Alltag: Die Gartenarbeit wächst den Großeltern langsam über den Kopf? Warum nicht einen Gutschein schenken, der dafür sorgt, dass ihre Kinder und Enkelkinder in jeder Jahreszeit einmal Klarschiff machen? Auch schön, wenn Großeltern noch für Technik und Lernen aufgeschlossen sind: Gutscheine über Computernachhilfestunden von Kindern oder Enkeln, die beispielsweise Skype für Familien-Videochats einrichten oder Fotobearbeitung erklären.

  • Wünsche erfüllen: Vielleicht gibt es auch einen großen Wunsch, der bisher nie in Erfüllung ging – eine Fahrt im Heißluftballon oder mit einer Kutsche, ein gemeinsamer Besuch der Heimatregion, in der Oma oder Opa aufwuchs, oder ein Wiedersehen mit einem alten Schulfreund, den der internetkundige Enkel ausfindig gemacht hat. Wer gut zuhört, kennt oder erahnt vielleicht einen Herzenswunsch und kann so eine riesige Freude machen und Erinnerungen schaffen, von denen der Beschenkte noch lange zehrt.

Selbstgebasteltes und Zeitzeugnisse der Enkel

Großeltern und Enkelkinder verbindet oft ein ganz besonderes emotionales Band. Darum sind Oma und Opa oft auch dankbare Abnehmer von Selbstgebasteltem und Selbstgemaltem. Allerdings sollte man dabei das richtige Maß wahren und nicht ungefiltert sämtliche Kindergartenerzeugnisse bei den Großeltern abladen. Fahre deine Antennen aus – auch wenn Oma oder Opa nichts Kritisches sagen, du wirst vermutlich spüren, wann es fürs Erste reicht mit der kindlichen Kunst!

Fotogeschenke verbinden

Fotos von den Enkelkindern, ein selbstgemachter Kalender mit aktuellen oder auch mit alten Bildern der Familie, klassische Fotografenporträts oder gelungene Schnappschüsse – aus Fotos lassen sich schöne Geschenke machen, ob nun als Album, schön gerahmt oder auf ein Kissen oder eine Tasse gedruckt. Schön sind auch Bilder, die an gemeinsame Feiern oder Unternehmungen erinnern. Solche Souvenirs halten Erinnerungen wach und verbinden.

Aber auch hier sollte man gekonnt dosieren und variieren: Gelegentlich erfreuen richtig schöne Fotos sicherlich, aber seien wir mal ehrlich - nicht alle Großeltern möchten sämtliche Wände und Sideboards ausschließlich mit Bildern vom Nachwuchs und von deren Nachwuchs zupflastern.

Erinnerungen auffrischen

Großeltern, -onkel und -tanten blicken auf ein langes, erfülltes Leben zurück. Sie möchten darum nicht nur an die Erlebnisse von dir und deinen Kindern erinnert werden, sondern gerne auch an ihre eigene, weiter zurückliegende Vergangenheit.

Wenn du weißt, zu welcher Musik die Großeltern in ihrer Jugendzeit gern getanzt haben, wäre vielleicht eine CD mit den Hits aus dieser Ära das Richtige für sie. Vielleicht hast du noch alte Bilder gefunden, die die beiden beim Feiern zeigen – Fotostudios können alte, verblichene Schwarzweiß- und Farbfotos mittlerweile so gut auffrischen, dass sie teilweise wie neu aussehen. Vielleicht freuen sich die Großeltern auch über Relikte aus ihrer Arbeitszeit, echte oder ähnliche, die du auf ihrem Speicher oder auf dem Flohmarkt entdeckt hast.

Jubiläumsjahre zu berücksichtigen zeigt Aufmerksamkeit: Wenn die Großeltern in diesem Jahr einen runden Hochzeitstag feiern, freuen sie sich vielleicht über einen digitalen Bilderrahmen, in dem die schönsten Fotos aus ihrem gemeinsamen Leben als Diashow anzuschauen sind. Oder du lässt ein besonders schönes Foto, das an den jeweiligen Anlass erinnert, auf eine große Leinwand drucken, damit es die Wand zieren kann.

Je älter Menschen werden, desto mehr denken sie wieder an die eigene Kindheit. Gibt es etwas, wovon sie immer wieder sehnsuchtsvoll sprechen? Bestimmte Orte, an die du sie bringen könntest oder die du ihnen auf anderem Wege nahebringen könntest, wenn sie beispielsweise gar nicht mehr so mobil sind? Vielleicht kannst du auch ein altes Lieblingsbuch besorgen oder einen Teddybär ausfindig machen, der dem wie aus dem Gesicht geschnitten ist, den deine Oma auf dem süßen alten Foto auf dem Arm hat. Je besser du die Lebensgeschichte einer Person kennst, desto leichter wird es dir fallen, ein persönliches Geschenk zu kreieren. Wenn die Informationen etwas spärlicher sind, orientiere dich am Geburtsjahr und -ort, um womöglich einen echten Überraschungstreffer mit einem Geschenk zu landen, das die gute alte Zeit für einen Moment zurückholt.

Bildquelle:

Getty Images

Galerien

Lies auch