Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. familie.de
  2. Kinderwunsch
  3. Zyklus
  4. Pille durchnehmen: Was das für Eisprung und Periode bedeutet

Ist das möglich?

Pille durchnehmen: Was das für Eisprung und Periode bedeutet

Pille durchnehmen
© Getty Images/Kamonwan Wankaew

Wenn du die Pille ohne Pause nimmst, bekommst du keine Periode mehr. Das ist praktisch, aber was bedeutet es beispielsweise für die Fruchtbarkeit? Hat man einen Eisprung, wenn man die Pille durchnimmt? Alles Wissenswerte über den Langzeitzyklus.

Pille durchnehmen: Keine Periode mehr haben

Vielen Frauen ist die monatliche Regelblutung lästig. Wer ohnehin verhüten möchte, kann sie quasi abstellen: Nimmt man die Pille ohne die übliche einwöchige Pause, bleibt die Blutung aus. Endet die Pilleneinnahme, setzt die Menstruation wieder ein. Experten halten diese Methode für ungefährlich, doch beeinträchtigt sie deine Fruchtbarkeit, wenn du dir später Kinder wünschst?

Anzeige

Der Zyklus und die Pille: Das passiert im Körper

Erinnern wir uns kurz, wie die Pille zur Schwangerschaftsverhütung wirkt: Wenn du die klassische Pille nimmst, produzieren deine Eierstöcke die Hormone Estradiol und Progesteron nicht mehr, was dazu führt, dass kein Ei heranreift und kein Eisprung stattfindet. Wo kein fruchtbares Ei darauf wartet, von Spermien befruchtet zu werden, kann auch keine Schwangerschaft entstehen.

Es gibt auch andere Wirkungsweisen, mit denen beispielsweise Mikropillen eine Schwangerschaft verhindern sollen. Was den meisten Pillen gemein ist, dass nach 21 Tagen Hormoneinnahme entweder eine siebentägige Pause folgt oder die nächsten sieben Pillen wirkstofffreie Placebos sind. Die Unterbrechung der Hormoneinnahme sorgt dafür, dass eine Abbruchblutung einsetzt und die Gebärmutterschleimhaut abgestoßen wird, in die sich ein befruchtetes Ei einnisten würde.

Das wäre eigentlich nicht nötig, da es ohnehin nicht zur Empfängnis kommen kann, aber der Körper wird durch die Wirkweise der Pille zu dieser Reaktion veranlasst und der Zyklus der Tabletteneinnahme beginnt danach wieder von vorn.

Im Video frischen wir dein Wissen über die Abläufe beim Monatszyklus nochmal auf:

Weiblicher Zyklus: Das geht in deinem Körper ab!
Weiblicher Zyklus: Das geht in deinem Körper ab! Abonniere uns
auf YouTube

Langzeitzyklus: Wie funktioniert‘s?

Die Periode mit ihren unangenehmen und schmerzhaften Begleiterscheinungen kann man unterdrücken, indem man die siebentägige Pillenpause nicht macht, sondern gleich mit der nächsten Pillenpackung weitermacht. Du bekommst dann keine Periode durch die Pille mehr – die Monatsblutungen können auf diesem Wege bis zu einem Jahr oder sogar länger verhindert werden. Darum spricht man auch vom Langzeitzyklus.

Anzeige

Es gibt unterschiedliche Gründe, die Pille durchzunehmen:

  • Verbesserung der Lebensqualität: Besonders für Frauen, die unter besonders starken und schmerzhaften Blutungen leiden, kann das eine große Erleichterung sein
  • Stimmungsschwankungen oder Migräne: Auch Begleiterscheinungen wie starke PMS extreme können so ebenfalls verhindert werden.
  • Endometriose lindern: Für Frauen mit Endometriose verspricht die Langzeitzyklus-Methode eine Linderung ihrer schmerzhaften Symptome.
  • Periode verschieben: Wenn du einfach nur einmal deine Periode überspringen möchtest, weil du dich beispielsweise im Urlaub nicht damit herumärgern möchtest, kannst du dies durch die entsprechende Pilleneinnahme beeinflussen.

Pille durchnehmen und keine Periode: Unbedenklich für die Gesundheit?

Früher nahm man an, der weibliche Körper brauche die Periode. Auf die Länge der Pillenpause von sieben Tagen kam man einfach, um zusammen mit den 21 Tagen der Pilleneinnahme den natürlichen Zyklus, der meist 28 Tage dauert, möglichst genau nachzubilden. Tatsächlich ist die Blutung medizinisch jedoch nicht notwendig und manche Frauen vertragen die Pillenpause nicht einmal sonderlich gut.

Anzeige

Langzeitstudien über die Auswirkungen der durchgängigen Pilleneinnahme stehen zwar noch aus, aber Experten wie Professor John Guillebaud vom University College London halten die monatliche Regelblutung für überflüssig. Er bezeichnet den Langzeitzyklus als die Methode zur Pilleneinnahme im 21. Jahrhundert, die außerdem die Verlässlichkeit der Verhütungsmethode noch erhöhe.

"Wir brauchen das regelmäßige monatliche Bluten nicht, um gesund zu sein", betont auch Sarah Hardman vom Royal College of Obstetricians and Gynaecologists in London. Auch in Deutschland setzt sich diese Meinung langsam durch und kürzere Pillenpausen oder der Verzicht darauf werden immer öfter empfohlen. Dennoch solltest du mit deiner Frauenärztin oder deinem Frauenarzt sprechen, bevor du die Pille durchzunehmen beginnst. Das ist auch nicht mit jeder Pillenart ratsam. Gerade junge Mädchen, deren Hormonhaushalt sich erst noch einspielen muss, sollten sich erstmal an die übliche Einnahmeform der Pille halten.

Wie lange kann man die Pille einfach durchnehmen?

Manche Frauen tun es ein Jahr lang oder sogar länger. Oft werden vier Monate empfohlen. Tatsache ist aber: Wie lange eine Frau die Pille durchnehmen kann, ist unterschiedlich und sollte mit der behandelnden Ärztin oder dem Arzt abgestimmt werden. Mit einer kurzen Ultraschalluntersuchung kann festgestellt werden, wie weit sich die Gebärmutterschleimhaut wieder aufgebaut hat und ob es ratsam wäre, sie einmal abbluten zu lassen. Manchmal macht sie sich durch Zwischenblutungen schon von selbst bemerkbar, wenn du die Pille lange durchgenommen hast.

Anzeige

Beeinträchtigt die Pille deine Fruchtbarkeit?

Du hast längere Zeit die Pille genommen, möchtest jetzt aber schwanger werden. Wie schnell du nach dem Absetzen der Pille bist du wieder fruchtbar? Während sich bei einigen Frauen der Zyklus sofort wieder normal einstellt, kommt es bei einigen Frauen zunächst noch zu Unregelmäßigkeiten oder Zwischenblutungen. Theoretisch kann eine Frau bereits zwei Wochen nach der letzten Pille schon schwanger werden – die meisten werden es innerhalb der ersten drei Zyklen.

Es kann allerdings in Ausnahmefällen auch bis zu zwölf Monaten dauern, bis es mit dem Schwangerwerden klappt. Das gilt für die konventionelle Art der Pilleneinnahme – mit Pillenpause – ebenso wie für die Langzeitzyklus-Methode. Sollte sich dein Zyklus nicht wieder einpendeln, solltest du ärztlichen Rat in einer Kinderwunschpraxis einholen und prüfen lassen, ob es eventuell andere Gründe dafür geben kann, dass sich noch kein Baby angekündigt hat. Im Video verraten wir, was du vorher wissen solltest:

Kinderwunsch: Die ersten Schritte zur passenden Behandlung
Kinderwunsch: Die ersten Schritte zur passenden Behandlung Abonniere uns
auf YouTube

Verhütungsquiz: Wie gut kennst du dich mit Kondom, Pille, Spirale & Co. aus?

Hat dir "Pille durchnehmen: Was das für Eisprung und Periode bedeutet" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Youtube, Instagram, Flipboard und Google News folgst.