Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. familie.de
  2. Kinderwunsch
  3. Schwanger werden nach der Pille: Was tun, wenn es nicht gleich klappt?

FAQ

Schwanger werden nach der Pille: Was tun, wenn es nicht gleich klappt?

Pille absetzen und gleich schwanger werden? Bei vielen Frauen klappt es mit dem Kinderwunsch nach der Verhütung sehr schnell – oft reichen drei Zyklen. Aber manchmal braucht es deutlich länger. Auch das ist ganz normal. Hier sind die möglichen Gründe und was ihr tun könnt, um eurem Kinderwunsch näher zu kommen.

Schwanger werden nach Pille: Wie lange dauert es laut Statistik im Schnitt?

Schwanger werden ist eine sehr individuelle Sache, bei der sehr viele Faktoren zusammenspielen. Viele Frauen, die Jahre lang verhüten, sind verunsichert, ob sich die Pille vielleicht negativ auf ihre Fruchtbarkeit auswirkt. Denn die hormonelle Verhütung hat natürlich eine starke Auswirkung auf den Zyklus und die Psyche der Frau. Beides muss für eine Empfängnis ausgeglichen sein. Du hast ähnliche Befürchtungen, weil du jetzt die Pille absetzt und schwanger werden möchtest? Die Statistik gibt dazu erste spannende Einblicke.

Laut aktuellen Studien wirkt sich die Langzeiteinnahme der Pille nicht generell negativ auf die Fruchtbarkeit der Frau aus. In einer Studie der Uni Frankfurt beispielsweise wurden 613 von 652 Teilnehmerinnen nach dem Absetzen der Pille innerhalb der ersten drei Zyklen gewollt schwanger.

Dazu passen die Ergebnisse einer Untersuchung des NFP-Studienzentrums an der Universität Düsseldorf mit 175 Frauen. Hierbei hatten knapp mehr als die Hälfte der untersuchten Frauen direkt nach dem Absetzen der Pille einen ganz normalen, unauffälligen Zyklus. Da es bei der Studie vorrangig um die natürliche Verhütung mit der NFP-Methode ging, wurde zwar keine der Frauen schwanger. Die rein biologische Datenlage aber zeigt: Sie hätten es wohl ab dem ersten Zyklus nach dem Absetzen der Pille werden können.

Bei den verbleibenden Frauen zeigten sich zwar Zyklusunregelmäßigkeiten häufig in Form eines verlängerten oder unregelmäßigen Zyklus. Aber nur bei etwa zehn Prozent dieser Gruppe war der erste Zyklus nach dem Absetzen der Pille anovulatorisch, d.h. es trat kein Eisprung auf – eine Empfängnis wäre damit ausgeschlossen gewesen. Die Studie zeigt aber auch: In der Regel normalisieren sich Zyklusstörungen nach dem Absetzen der Pille innerhalb der ersten drei bis zwölf Monate von ganz allein.

Pille absetzen und Kinderwunsch: Zahlen, die beruhigen

Es gibt diese Paare, die ihren Kinderwunsch ganz genau planen können: Die Frau setzt die Pille ab und im übernächsten Zyklus schon wird sie schwanger. Das ist keine Seltenheit und durchaus möglich, wenn man vorher Jahre lang die Pille genommen hat. Viele Frauen werden innerhalb der ersten Zyklen auf natürlichem Wege schwanger, wenn alle Faktoren, die man für eine Schwangerschaft braucht, stimmen. Doch es dauert eben, bis der Körper sich hormonell umgestellt hat.

Daher geht die WHO davon aus, dass es durchaus bis zu einem Jahr dauern kann bis man schwanger ist. Laut dem Kinderwunschzentrum der Uni Frankfurt sagen Untersuchungen, dass 80 % aller Paare mit regelmäßigem Verkehr nach sechs Monaten schwanger werden. Dennoch sind in Deutschland aktuell zwischen 1,2 - 1,5 Millionen Paare ungewollt kinderlos. Das kann sehr viele Gründe haben, denen man Schritt für Schritt aber ohne Druck nachgehen sollte.

Nicht sofort schwanger nach Pille? Gründe, warum es länger dauern kann

Wenn ihr die Pille absetzt und nicht sofort schwanger werdet, solltet ihr euch nicht schlecht fühlen oder direkt Sorgen machen. Es müssen wirklich viele Punkte stimmen, damit eine Schwangerschaft erfolgt. Natürlich ist es ganz verständlich, dass ihr vor allem dann ungeduldig werdet, wenn ihr jenseits der 30 oder sogar 40 seid. Jede Frau weiß, dass sie nicht ewig auf natürlichem Wege empfänglich ist.

Manchmal sind die Gründe, warum es nicht klappt, recht schnell klar. Bei anderen Paaren dauert es länger und es werden manchmal gar keine konkreten Ursachen direkt gefunden. Hier kommen ein paar Anhaltspunkte, die ihr abklopfen könnt. Doch geht es nicht panisch an und macht euch nicht zu viel Druck. Das tut weder euch als Paar gut, noch ist es für den Kinderwunsch hilfreich.

#1 Hormonelle Umstellung

Je nachdem welche Pille ihr eingenommen habt, muss sich der Körper erst einmal von der Hormongabe umstellen. Das kann ein wenig dauern. Bei manchen Frauen geht es sehr schnell und ohne Probleme, bei anderen dauert es länger. Begleitet werden kann das auch mit Nebenwirkungen. Erwartet nicht, dass ihr sofort nach der Pille schwanger werden könnt. Dann seid ihr auch entspannter, was das angeht.

Gebt euch und eurem Körper erst einmal Zeit, das hormonelle Gefälle zu verdauen, damit sich Östrogene und Gestagene selbst wieder einzupegeln. Wenn ihr allerdings Grund zur Annahme habt, dass euer Hormonhaushalt irgendwie nicht ins Reine kommt, dann kann die genauer Untersuchung bei einer Kinderwunschspezialistin und die Bestimmung eures Hormonstatus und ggf. eine Hormonbehandlung helfen.

#2 Eisprung nach Pille

Wann ihr nach dem Absetzen der Pille wieder einen Eisprung haben werdet, hängt davon ab, wann eure Periode einsetzt. Manche Frauen bekommen direkt zwei Woche später ihre Periode und dann erfolgt der Eisprung. Es ist aber auch möglich, dass er trotz Periode ausbleibt oder erst im nächsten oder übernächsten Zyklus erfolgt. Nutzt am besten einen Zyklustracker und bestimmt euren Zervixschleim, um herauszufinden, ob ihr einen Eisprung habt. Dann könnt ihr auch euren Sex besser timen und erhöht die Chancen, schwanger zu werden.

#4 Unregelmäßiger Zyklus und Zyklusstörungen

Ein häufiger Grund, warum schwanger werden nach der Pille länger dauern kann, sind Zyklusprobleme. Manchmal bleibt die Periode lange aus, es findet kein Eisprung statt oder der gesamte Zyklus ist sehr unregelmäßig. Da eine Frau nur wenige fruchtbare Tage rund um den Eisprung herum hat, wird es schwieriger, wenn man diese nicht genau kennt.

#5 Weniger Eizellen

Je älter die Frau, desto weniger Eizellen werden produziert. Ab dem Alter von 25 nimmt die Zahl der Eizellen rapide ab. Ob und wie viele Eizellen ihr noch habt, könnt ihr z.B. dank eines Fruchtbarkeitstests erfahren bzw. bei einer genauen Untersuchung in einer Kinderwunschpraxis.

#6 Probleme bei der Einnistung

Für eine geplante Schwangerschaft spielt dabei vor allem der Aufbau der Gebärmutterschleimhaut eine Rolle. Die üblichen Pillen-Präparate sorgen unter anderem dafür, dass sie sich verdickt und so eine Einnistung verhindert. Nach zwei bis drei Pillen-freien Monaten sollte sich die Schleimhaut wieder normalisiert haben und die Chance auf eine korrekte Einnistung der befruchteten Eizelle deutlich gestiegen sein.

#7 Gesundheitliche Einschränkungen durch Alter und/oder Lebenswandel

Wie ihr wisst, haben neben dem Alter der Frau auch ihre gesamte körperliche Gesundheit Auswirkungen, ob eine Schwangerschaft eintreten kann. Extremes Über- und Untergewicht, Schilddrüsenprobleme und Erkrankungen von Gebärmutter oder Zyklusstörungen wie Endometriose können sich negativ auf die Fruchtbarkeit auswirken. Aber auch Alkohol, Nikotin und längere Medikamenteneinnahme sind Ursachen und das nicht nur bei der Frau, sondern auch beim Mann.

#8 Spermienqualität und/oder Quantität

Zu einer erfolgreichen Schwangerschaft gehören immer zwei. Daher solltet ihr auch einen Blick auf die Spermien haben, wenn all die bisher genannten Punkte nicht zutreffend sind. Ein Spermiogramm kann Auskunft darüber geben, ob im Ejakulat des Mannes genügend Spermien vorhanden sind bzw. wie beweglich diese sind. Je nachdem gibt es dann viele Möglichkeiten mit künstlicher Insemination der Schwangerschaft auf die Sprünge zu helfen.

#9 Stress und psychische Probleme

Nicht nur der Körper ist bei einer Schwangerschaft beteiligt. Vor allem die Psyche kann sich auch negativ auswirken. Hormonelles Ungleichgewicht ist psychisch auch oft belastend. Je gestresster ihr außerdem beide seid, umso mehr Druck ihr euch mit dem Kinderwunsch macht, umso schwere kann das euch und die Beziehung belasten. Wenn ihr gerade noch andere Sorgen zusätzlich habt, dann solltet ihr mit dem Kinderwunsch warten. Klärt erst einmal die anderen Dinge, ehe ihr euch der Kinderwunschreise widmet. Mehrere Baustellen parallel und noch der Druck, schwanger werden zu wollen, kann schnell zu viel für euch sein. Da macht der Körper eventuell dicht.

#10 Keine eindeutigen organischen oder psychischen Gründe

Irgendwie ist keiner dieser genannten Punkte bei euch das Problem? Auch das ist durchaus möglich. Es gibt Paare, bei denen einfach keine konkrete Ursache gefunden wird oder es ist ein ganz seltenes Zusammenspiel aus gewissen Faktoren. Letztlich hilft es dann nur, entspannt zu bleiben bzw. den Druck rauszunehmen. Manchmal tut es der Beziehung und euch gut, wenn ihr Abstand von dem Thema nehmt. Auch wenn das natürlich nicht so leicht ist, je länger man dieses Weg gegangen ist, je drängender der Wunsch ist und je älter man wird.

Wann sollten wir einen Kinderwunscharzt bzw. -ärztin aufsuchen?

Ihr fragt euch jetzt sicher, wann es Zeit wird nach Absetzen der Pille ärztlichen Rat zu holen, wenn ihr nicht schwanger werdet. Das kann ganz unterschiedlich sein. Das Kinderwunschzentrum der Uni Frankfurt rät:

Es wird derzeit empfohlen nach einem Jahr unerfüllten Kinderwunsches eine Abklärung der Ursachen durchzuführen. Spätestens aber nach 2 Jahren muss nach den Ursachen für unerfüllten Kinderwunsch gesucht werden. In manchen Fällen, zum Beispiel wenn Ovulationstests verwendet werden, empfiehlt es sich auch schon nach 6 Monaten eine Abklärung anzustreben.

Kinderwunschzentrum Uniklinik Frankfurt

Katja Nauck

Gebt euch Zeit, auf wenn es schwer fällt

Ich hatte selber einen längeren Kinderwunschweg bis zur Geburt meiner Tochter. Daher verstehe ich gut, wie ihr euch fühlt, wenn es längere Zeit nicht klappt, obwohl ihr es euch so wünscht. Versucht wirklich, Schritt für Schritt zu gehen und lasst euch beide untersuchen, wenn nach einem Jahr nichts passiert. Aber diese Zeit solltet ihr euch geben. Achtet nicht zu sehr auf Statistiken und Wahrscheinlichkeiten, sondern hört auf euer Bauchgefühl. Und bitte lasst euch nicht verunsichern von gut gemeinten Ratschlägen anderer Paare, wo es geklappt hat. Das ist alles wirklich sehr individuell.

Schwanger zu werden kann ein extrem großer Wunsch sein. Aber seid ihr euch auch bewusst, was dann auf euch zukommt? Es gibt Dinge, die einem kaum einer vorher sagt:

Kinderwunsch: Dinge, die euch vor der Schwangerschaft keiner sagen wird Abonniere uns
auf YouTube

Schwangerschaftsmythen: Stimmt's oder stimmt's nicht?

Quellen: Kinderwunschzentrum Uniklinik Frankfurt, Netdoktor, MyLife

Bildquelle: Getty Images/Toeps

Na, hat dir "Schwanger werden nach der Pille: Was tun, wenn es nicht gleich klappt?" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.

Du willst nichts mehr verpassen?
Dann folge uns auf: